FYI.

This story is over 5 years old.

Sagt die Bild wirklich „die Wahrheit über Cannabis“?

Wir haben den großen Marihuana-Aufklärungsartikel der Bild mal durch den Bullshit-Detektor gejagt.
17.8.15

Offenbar hat sogar die mittlerweile gemerkt, dass ihr kein Mensch mehr die über Cannabis abnimmt, mit denen sie ihre Leser all die Jahre erfreut hat. Deshalb konnte man am Freitag auf dem Titelblatt lesen, dass die Zeitung uns jetzt endlich „" erzählen will—und das ist lobenswert. Aber hat die Bild das geschafft? Immerhin ist es für niemanden einfach, sich von liebgewonnenen Gewohnheiten (hier: das Verbreiten von Anti-Cannabis-Propaganda) zu trennen.

Bild

hanebüchenen Storys

die Wahrheit über Cannabis

Zugegeben, ein wenig mehr Mühe als sonst hat die Redaktion sich im Rahmen der Recherche schon gegeben. Aber man muss nicht lange lesen, um zu verstehen, dass die Bild immer noch keine Ahnung von Weed hat. Durchgehende Probleme: In eigentlich jedem Absatz werden die medizinische Anwendung und den Freizeit-Gebrauch vermischt, und die zitierten Studien sind meistens schon überholt. Aber auch sonst gibt es eine ganze Menge Highlights:

1. Alkohol und Tabak

Stimmt nicht. Cannabis ist weniger gefährlich als Alkohol und Tabak, auch wenn es ein gewisses Suchtpotential aufweist. Das gilt auch für Kinder und Jugendliche. An Gras ist noch niemand gestorben, die Nervengifte Ethanol und Nikotin raffen alleine in Deutschland jährlich weit über 100.000 Mitmenschen dahin. Die zitierten Studien beziehen übrigens auf Mischkonsumenten, die Tabak und Cannabis mischen. In den USA, wo es nicht üblich ist, Gras mit Tabak zu rauchen, beweisen aktuelle Studien das Gegenteil.

2. Kiffen = Psychose?

Cannabis macht weder dumm noch psychotisch. Der aktuelle Stand der Forschung besagt, dass bei latent vorhandenen Psychosen der Zeitpunkt des Ausbruchs vom Cannabiskonsum beeinflusst werden kann, die Krankheit an sich jedoch genetisch bedingt sei. Andererseits gibt es in den USA mittlerweile Studien, die sich mit der positiven Wirkung von Cannabiskonsum bei Psychosen beschäftigen. Die Zusammenhänge sind weitaus komplexer. Auch die zitierte Studie zur Hirnentwicklung belegt nicht, dass Kiffen dumm macht, sondern dass Cannabis eine der sichersten Drogen überhaupt ist.

3. Die ewige Einstiegsdroge

Auch das ist Unsinn. Selbst auf drugcom.de, einer Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, wird mit dem Mythos von der „Einstiegsdroge Cannabis" aufgeräumt. Darüber, dass Kinder oder Jugendliche weder saufen, rauchen, noch kiffen sollten, sind sich alle einig. Dazu brauchen wir auch keine Studien mit kiffenden Kindern oder gar deine Panikmache, sondern eine bessere Aufklärung und einen unter Jugendschutzaspekten regulierten Markt.

4. Ein Medikament, das süchtig macht?

Nein. Das medizinische Suchtpotential von Cannabis ist nicht hoch, sondern gering. Der Experte, der der Bild das falsch gesteckt hat, ist übrigens kein Cannabinoid-Spezialist, sondern Deutschlands prominentester Cannabis-Gegner, Dr. Rainer Thomasius. Bei der rein medizinischen Anwendung ist das Suchtpotential unbestritten sehr gering.

5. Bild-Rechtstipps sollte man nicht blind vertrauen

Cannabis ist in keinem der genannten Länder legal erhältlich. Uruguay hat noch kein Verkaufssystem und nicht einmal einen konkreten Plan, wie und von wem das Gras angebaut werden soll. Wer derzeit in Uruguay Gras vertickt, macht sich strafbar.

Weder in den Niederlanden noch in Venezuela, Ecuador, Peru oder in Argentinien wurde irgendetwas legalisiert, schon gar nicht der Verkauf. In diesen Ländern ist der Konsum soweit entkriminalisiert, dass den Konsumenten keine Strafverfolgung mehr droht. Die beiden US-Bundesstaaten Colorado und Washington State sind die einzigen Orte der westlichen Welt, an denen man wirklich legal Gras kaufen kann. Alaska und Oregon werden bald folgen. Und es wurde Nordkorea vergessen. Da gib's Gras auf dem Wochenmarkt.

Das sind wohl die gröbsten Halb- und Unwahrheiten, die sich in dem offenbar aufwendig produzierten Artikel finden. Danke für das Lüften des Gras-Nebels, liebe Bild. Nicht.

Mal ganz ehrlich: Die Bild hat sich anscheinend echt bemüht, mal nicht den üblichen Scheiß über Weed zu schreiben, den sie ihren Lesenden sonst so vorsetzt. Ging ja auch nicht mehr anders, nachdem die halbe Medienlandschaft in letzter Zeit den Ton geändert hat. Jetzt findet man sogar superlustige Artikel zu Gras bei der Bild. Früher waren die Meldungen zu Gras genauso beschissen, dafür weitaus unterhaltsamer als die blöde Anbiederei, die die neue „Zielgruppe Kiffer" seit einer Weile ertragen muss.