Wichtige Fragen, die Kollegahs neuer Werbe-Clip aufwirft

FYI.

This story is over 5 years old.

wichtige fragen

Wichtige Fragen, die Kollegahs neuer Werbe-Clip aufwirft

Um das neueste Utensil seiner ‚Imperator‘-Box zu bewerben, hat Kollegah ein absurdes Filmchen veröffentlicht, das unsere Köpfe sprengt.
24.10.16

Alle Screenshots von Facebook aus dem Video „Verkündung Boxinhalt #2" von Kollegah

Kollegah hat die Album-Promo im Deutschrap erfunden. Also fast. Er hat sie zumindest auf ein absurd hohes Level gehoben. Für sein vorletztes Album King wurde er fast zum Vollzeit-YouTuber, für das darauf folgende Zuhältertape 4 drehte er einen Mini-Spielfilm. Und was macht er für das am 9. Dezember erscheinende Imperator? Da startete er die Promophase mit einem 18-minütigen Disstrack gegen seinen Erzrivalen Fler und veröffentlicht jetzt zu jedem einzelnen Utensil seiner Deluxe-Box einen extra Clip. Den Anfang machte das Hoodtape 2 und jetzt folgt … eine goldene Geldklammer. Der merkwürdige Werbefilm zu dem an sich schon irgendwie irritierenden Goodie sprengt unsere Köpfe. Deswegen mussten wir einfach ein paar wichtige Fragen stellen.

Anzeige

Welcher Kollegah-Fan braucht denn bitte eine Geldklammer?

Ein kurzer Blick in die Kommentare genügt, um zu bemerken: Die güldene Geldklammer sorgt eher für Schulterzucken als für Jubelrufe. Ein Fan fragt sich: „Junge ich bin mein lebenlang Broke was will ich mit ner goldenen geldklammer." „Der Boss packt uns ne Geldklammer in die Box, schade dass ich nur Münzen habe", schreibt ein weiterer und der Top-Kommentator denkt an diesen Moment, „Wenn man nichtmal genug Geldscheine hätte um die Klammer zu benutzen lmao." Wozu überhaupt eine Geldklammer, wenn in der Potte eh die EC-Karte und das Hartgeld dominiert. Jeden Fünfziger in 5-€-Scheine umtauschen? Albern. Und Überhaupt: Die potenziellen Imperator-Käufer, die viel Bargeld mit sich rumtragen, sind das Amt bescheißende Hartz-IV-Empfänger, Drogendealer und Schwarzarbeiter. Weniger der Otto-Normal-Fan oder der durchschnittliche Noisey-Schreiberling …

Warum sieht der mittellose Typ aus wie Kollegahs Zögling Seyed?

Wieso hat der Typ im Video eigentlich ein umgedrehtes Cap auf? Zeugen umgedrehte Caps von Schwäche? Warum trägt Seyed dann eins auf seinem Albumcover? Und warum hat der reiche „Retter" auffällige Ähnlichkeit mit Kollegah? Ist das ein subtiler Diss gegen den eigenen Ziehsohn? Oder sehen wir hier die Methode, wie Kollegah an Dates kommt—mit Seyed als den bedauernswerten Wingman?

Warum kann die Dame nicht einfach die Rechnung übernehmen?

Mal angenommen, das unwirkliche Szenario soll ein romantisches Date darstellen: Wieso hat der Typ nichtmal seine EC- oder Kreditkarte dabei, zieht die Rechnung aber trotzdem ganz selbstverständlich zu sich? Und was ist mit ihr: Hat sie angenommen, dass er sie einlädt und deshalb ihr Portmonee gleich ganz zu Hause gelassen? Das würde immerhin erklären, warum sie ihre Tasche einfach stehen lässt—ist schließlich eh nichts Wertvolles drin. Fragen über Fragen: Was ist mit ihm?? Was ist mir ihr??? In welchem Jahrhundert spielt dieses Video????

Anzeige

Ist Kollegah einsam?

Da sitzt also Kollegah, der Boss der Bosse, der King of Rap, der Drogen-vertickende Zuhälter, der Imperator wie Nero in einem fast menschenleeren Restaurant und liest Zeitung. Hat er niemanden, der ihm Gesellschaft leistet, mit ihm über Kreationismus philosophiert, ihn drauf aufmerksam macht, wenn sich Spinat in den makellos weißen Zähnen verfangen hat, ihn mit witzigen Geschichten über Eiweißshakes zum Schmunzeln bringt? Ist das Leben an der Spitze wirklich so einsam?

Sind Geldklammern ausschließlich Männersache?

Eine Geldklammer ist erstmal ein kleines Stück (vergoldetes) Plastik oder Metall, das nützlich ist, wenn man massenhaft Geldscheine mit sich rumschleppt—egal was für ein Geschlechtsorgan man hat. Kollegah scheint mit diesem Boxen-Goodie allerdings ausschließlich Typen mit Reichtumsfantasien ansprechen zu wollen. Wir fragen uns: Warum versucht der Boss seine Box nur an Männer zu vermarkten? Und sollte das doch nicht der Fall sein, fragen wir uns angesichts des im Video suggerierten Frauenbildes: Was springt in der Deluxe-Box noch für Frauen raus? Ein Minibügeleisen? Ein winziger Chihuahua? Und noch mal die Frage: aus welchem Jahrhundert stammt dieses Video??? Klar, wir wissen, dass Felix „Deus Maximus" Blume auf seinem neuen Album die 2000 Jahre alte, römische Ästhetik verwursten will. Zumindest die Geschlechterrollen von damals sind hier schon mal gut nachempfunden.

undefined

Ist der Kerl ohne Geld wirklich der Verlierer?

Auf den ersten Blick wirkt alles so einfach: Der Pleitegeier ist ein klassischer Verlierer, der Kolle-Verschnitt ist halt bosshaft und macht mit der Übernahme der Frau die Blamage perfekt. Aber ist die Dynamik zwischen den Dreien wirklich so simpel? Zuerst einmal hat Pseudo-Seyed die Schönheit mit den langen Plastikhaaren ja irgendwie überzeugt, mit ihm Essen zu gehen—ein bisschen Charisma muss also drin sein. Eine Freundin, die dich für Geld verlässt, wünscht man niemandem, also tut Pseudo-Kolle ihm durch seinen „Kauf" doch eher einen Gefallen. Und wenn sich das Restaurant nicht als ultra-hochkarätiges Michelin-Sterne-Unternehmen entpuppt, hat er gerade nicht nur ein Essen umsonst bekommen, sondern noch genügend Geld für einen netten Abend mit den Jungs übrig. Und das allerbeste: eine goldene Geldklammer!

Folge Noisey auf Facebook, Twitter und Instagram.