Anzeige
Thüringen

Das ist der rechte YouTube-Troll, der sich als Kemmerich ausgegeben hat

Alles nur Satire, sagt der AfD-nahe YouTuber. Doch welchen Zweck hat Satire, die niemanden entlarvt?

von Theresa Locker
11 Februar 2020, 2:35pm

Thomas Kemmerich und Björn Höcke: imago images / Steve Bauerschmidt | Klemens Kilic: Screenshots YouTube

Mitten in den Wirren des House of Cards für Arme in Thüringen bekommt Linken-Landesschefin Susanne Hennig-Wellsow in der vergangenen Mittwochnacht einen Anruf.

Der Mann am Telefon stellt sich als Thomas Kemmerich vor, der FDP-Politiker, der sich vor ein paar Stunden mit den Stimmen der AfD zum Ministerpräsident hat wählen lassen. Jener Mann, dem sie daraufhin aus Protest einen Blumenstrauß vor die Füße warf.

Am Telefon entschuldigt er sich – vermeintlich – für die Wahl und schlägt Hennig-Wellsow vor, Innenministerin in einer "Allparteienregierung" zu werden, die die AfD ausschließe. Damit könne man "eine Einheitsfront gegen den wieder erstarkenden Faschismus bilden".

Hennig-Wellsow reagiert kühl: "Ich nehme das erstmal zur Kenntnis, Herr Kemmerich." Man könne "gern morgen Abend sprechen, das ist noch keine Zusage für irgendwas", sagt sie und lässt sich auch nicht weiter hinreißen, als der Anrufer behauptet, er würde "den Subtext in Ihrer Stimme schon verstehen".

Das Ding ist: Das Angebot und das Einlenken kam nicht von Kemmerich. Es war ein Fake. Am Sonntag, dem 9. Februar, bekannte sich der rechte YouTuber Klemens Kilic in einem fünfminütigen Video. Da hatte der Spiegel aber schon kurz fälschlicherweise berichtet, dass der echte Kemmerich den Anruf getätigt hatte und musste sich daraufhin korrigieren.

"Bevor ihr wieder beginnt, mich in Schubladen zu stecken, in die ich nicht hinein gehöre: Ich bin ein patriotisch-konservativer YouTuber mit ausgeprägter Liebe zu meinem Land, meiner Kultur und meinem Volk", schreibt Kilic unter seinem Video.

Kilic macht keine Satire, sondern Destabilisierungs-Content

Kilic ist Mitte 20, hat selbst einen kurdischen Vater, sagt aber über Migration: "Die Dosis macht das Gift." In seinen Videos für rund 23.000 Follower macht er Stimmung "gegen machtzerfressene, abgehobene Polit-Schranzen" – und wer das für ihn ist, ist leicht zu erkennen. Denn Kilics Auswahl für seine "politische Satire" ist eindeutig: Sie stammt aus der SPD, von den Grünen oder der Linken. "Ich würde das nicht gegen AfD-Leute machen, weil ich das als politisches Mittel betrachte, um meine Weltanschauung populärer zu machen", erklärt er unverblümt in einem Interview mit Massengeschmack TV auf YouTube.

Erst im Dezember 2019 hatte Kilic den Ex-SPD-Vizevorsitzenden Ralf Stegner am Telefon. Damals, kurz vor dem Bundesparteitag der SPD, hatte Kilic sich als designierter Chef Norbert Walter-Borjans ausgegeben und Stegner den Posten von Finanzminister Olaf Scholz in Aussicht gestellt.

Und warum das Ganze? "Stegner hat mich auf Twitter als rechtsradikal bezeichnet. Da die Anzeige, die ich daraufhin bei ihm gestellt habe, von der Staatsanwaltschaft Kiel abgewiesen wurde, wollte ich mich nochmal persönlich bei ihm rächen und da kam dann eins zum anderen", erläutert er auf YouTube.

Zuvor hatte er die Grünen-Vorsitzende Baerbock gefilmt, um neben ihr "Blau wählen für Sachsen und für Deutschland!" in die Kamera zu sagen. "Dann hat sie die Kamera festgehalten und die Polizei gerufen und versucht, eine Löschung dieses Kurzvideos zu erwirken (...) Dadurch ist mein YouTube-Kanal durch die Decke gegangen. Vorher hatte ich 300 Abonnenten, jetzt fast 18.000", freut sich Kilic im Massengeschmack TV-Interview.

Kilic, der die FAZ als "linken Schundfetzen" bezeichnet, gefällt sich in seiner Rolle als rechter Troll. Als einer, der in seinen Videos Verschwörungstheorien über die Abschaffung des Bargelds präsentiert und zum Beispiel twittert: "Gute Zeiten sind der Nährboden für schwache Männer."

Jemand, der in Zeiten des politischen Chaos im Thüringer Landtag für noch mehr politische Destabilisierung sorgen will, freilich aus der Sicherheit seines Wohnzimmers heraus, und sich für's Stimmen verstellen mit "Mutig!"-Kommentaren feiern lässt.

Im Büro von Linken-Landeschefin Hennig-Wellsow sieht man die Veröffentlichung des Anrufs gelassen – sicher auch, weil sich Hennig-Wellsow nichts zu Schulden kommen ließ. "Wir prüfen trotzdem gerade genau eine mögliche Anzeige", erklärte ein Mitarbeiter am Montag.

Bitte wieder mehr Gedichte über die Schönheit der Silberlinde

Dabei hat Kilic noch ganz anderen, experimentellen Content auf seinem Kanal zu bieten – und der demonstriert immerhin, dass es im Internet wirklich für jeden Fetisch einen Platz gibt. So ist Kilic geradezu rührend besessen von Linden. Ja, den Bäumen. Dermaßen ergriffen ist er von ihnen, dass er schwülstige Gedichte über sie schreibt, welche er selbstverständlich nur stilecht in Sütterlin-Schrift mit Füllfeder zu Papier bringt (manchmal zaubert er aber auch einfach einen Salat "aus dem jungen Grün").

Oder er steigt, wie im Video "Entfernung einer ILLEGALEN EU-Schandflagge" zu Vivaldi-Soundtrack in einen Tümpel, um tropfnass wieder am Ufer gegen oder für irgendwas zu protestieren.

Irgendetwas muss passiert sein, dass sich der Ton auf seinem Kanal plötzlich so bitter liest. "Ein Appell an euch, liebe Politik-Schranzen… zieht euch warm an, es wird noch mehrere solcher Aktionen geben", droht er.

Also liebe Politikerinnen und Politiker, kleiner Appell von unserer Seite: Bitte lasst euch doch in Zukunft nächtliche Angebote nochmal per E-Mail schicken.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Tagged:
YouTube
Politik
Medien
afd