Menschen

Fruchtbarkeitstests für zu Hause sind der neueste Lockdown-Trend

Startups versuchen, von den Ängsten vor Unfruchtbarkeit zu profitieren.
16.12.20
Bluttropfen wird mit einer Spritze aufgesaugt, um Fruchtbarkeitstest zu Hause durchzuführen
Foto: VICE Media

Kinder zu bekommen ist heutzutage nicht mehr so leicht, wie es früher war. Studien zeigen, dass männliche Fruchtbarkeit in den letzten vierzig Jahren enorm zurückgegangen ist. Der Grund hierfür ist noch unbekannt. Frauen dagegen entscheiden sich öfter, später Kinder zu bekommen und können daher Schwierigkeiten bei der Empfängnis erleben. 

Anzeige

Glücklicherweise haben Menschen schon  begonnen, das Tabu-Thema Unfruchtbarkeit anzusprechen. Viele berichten jetzt öffentlich von ihren Fehlgeburten, künstlicher Befruchtung oder ihrer Unfruchtbarkeit in den sozialen Medien. Dieses öffentliche Interesse hat aber auch dazu geführt, dass Unternehmen Tests für zu Hause anbieten, die deine Fruchtbarkeit untersuchen. 

Die Startup-Nachrichtenseite Sifted zeigt, dass die Fruchtbarkeitsindustrie in der Pandemie mächtig zugelegt hat. Das schweizerische Startup Legacy, das die Qualität von Spermien testet, hatte zehnmal mehr Bestellungen als zuvor. Das dänische Pendant ExSeed ist ebenfalls eine Erfolgsgeschichte. Die Nachfrage für Apricity, einer Fruchtbarkeitsklinik, die Tests für zu Hause anbietet, ist ebenfalls angestiegen. Sie bieten je nach Ergebnis Folgebehandlungen mit Partnerkliniken im Vereinigten Königreich an.


VICE-Video: Abtreibungspillen per Drone und der Kampf um mehr Selbstbestimmung


Das niederländische Unternehmen Grip Fertility, das 2020 gegründet wurde, verkauft Bluttests zur Analyse von Hormonleveln. Untersucht werden die vier Hauptfaktoren für Unfruchtbarkeit: unregelmäßige Eisprünge, Schilddrüsenprobleme, verstopfte Eileiter oder eine niedrige Anzahl von Eizellen, was zumeist in höherem Alter vorkommt. 

Wenn jemand zum Beispiel einen hohen Testosteron-Level hat, ist das ein Anzeichen für das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS), einer Erkrankung, die den Eisprung verzögert oder stoppt.

Eine junge blonde Frau – die Autorin des Artikels – und ihr Fruchtbarkeitstest für zu Hause

Foto von der Autorin bereitgestellt

An meiner eigenen Fruchtbarkeit interessiert, entschied ich mich als gesunde 22-jährige dazu, einen dieser Tests auszuprobieren. Ich bestellte einen Test von Grip, der 129 Euro kostet, wenn du hormonell verhütest und 159 Euro, wenn nicht. Auf ihrer Website steht, der Preisunterschied komme zu Stande, weil auf zwei mehr Hormone getestet werde, die unterdrückt werden, wenn man hormonell verhütet. Um den Test durchzuführen, musst du in deinen Finger pieksen, etwas Blut in ein Röhrchen tröpfeln und es ins Labor schicken – alles ganz einfach von zu Hause aus. 

Einige Tage später kontaktierte Grip mich und sagte, dass die Anzahl meiner Eizellen normal für mein Alter sei. Ihren Berechnungen zufolge, werde ich mit etwa 51 Jahren in die Menopause kommen. Es fühlte sich gut an, das über meinen Körper zu wissen. Die meisten Menschen setzen sich erst mit ihrer Fruchtbarkeit auseinander, wenn sie Probleme mit ihr haben. 

Anzeige

Grip schreibt in ihren FAQs, dass ihr Produkt eine Marktlücke im Gesundheitssystem schließe. “Ärzte sind verständlicherweise darauf angewiesen, sich auf Patientinnen und Patienten zu konzentrieren, die krank sind”, schreiben sie, “gesunde Frauen, die einen Bluttest machen wollen, werden oft nicht unterstützt oder an einen Spezialisten verwiesen.” 

Tatsächlich kann weder Grip noch irgendein anderer dieser Tests wirklich irgendein anderer Test verlässlich vorhersagen, wie fruchtbar du bist. Frank Broekmans ist Gynäkologe und Professor für gynäkologische Endokrinologie und Chirurgie am medizinischen Zentrum der Universität Utrecht, das bei der Entwicklung des Grip-Tests beteiligt war. 

Dr. Broakmans sagt in einem Interview auf der Webseite von Grips, dass Fruchtbarkeit ein “sehr komplexes” Gefüge sei, und dass Tests dieser Art ihre Grenzen haben. “Ein Test wie der von Grip kann etwas über die Anzahl deiner Eizellen sagen, in dem er sich das Anti-Müller-Hormon anguckt”, sagt er. “Aber er beschreibt nicht die tatsächliche Qualität deiner Eizellen.” Und selbst, wenn er das täte, verändert sich die Qualität deiner Eizellen von Monat zu Monat.  

Einer Studie von 2017 zufolge, können die von Fruchtbarkeitstests getesteten Hormone nicht wirklich vorhersagen, wie fruchtbar jemand ist. Es gibt auch nicht-hormonelle Gründe für Unfruchtbarkeit, zum Beispiel Endometriose oder die Form der Gebärmutter. Dein Alter und ob du einen gesunden Lebensstil hast sind noch dazu wichtig.

Experten haben die gleichen Zweifel an Tests geäußert, die die Anzahl von Spermien messen. Selbst wenn deine Spermienzahl normal ist, können andere Probleme die Empfängnis schwierig machen.  

Gynäkologin Annemiek Nap vom Rijnstate Krankenhaus in Arnheim, findet die Tests unnütz. “Menschen fühlen sich nach so einem Test vielleicht sicher, was ihre Chancen für Empfängnis angeht, aber das kann niemand garantieren.” 

Bedauerlicherweise gibt es nicht viele Tests, die dir sagen, wie schwierig eine Schwangerschaft für dich sein wird. “Der beste Weg, um Kinder zu bekommen, ist frühzeitig mit dem Versuchen anzufangen”, sagt Annemiek. Für heterosexuelle Paare gilt: “Von eurem eigenen Bett aus ein Kind zu zeugen macht sehr viel mehr Spaß als den Prozess im Krankenhaus zu durchlaufen.”

Folge VICE auf Facebook, Instagram, YouTube und Snapchat.