Features

Die VICE-Redaktion und ihre Freunde haben sich das neue Wanda-Video angesehen

Und das ist dabei herausgekommen.
25.8.17

Nachdem es jetzt einige Zeit nur Bilderbuch gab, können österreichische Musikmedien seit einem Song namens "0043" aufatmen und wieder "Bilderbuch und Wanda" in die Headlines dieses Landes ballern. Nachdem uns "0043" mehr oder weniger sprachlos gemacht hat, weil wir bis heute nicht verstanden haben, was das mit der Stimme soll, haben uns Wanda heute erstmals seit ihrem, ähm, mystischen Comeback die Möglichkeit gegeben, euch unsere Influencer-ähnliche Meinung zu ihrem neuen Song "Columbo" aufzudrängen. Weil, sind wir uns ehrlich: Columbo geht jeden etwas an.

Markus Lust, Chefredakteur VICE Austria

"Columbo" klingt schon nach den ersten paar Akkorden sehr nach Wanda und ich weiß nicht, ob das was Gutes ist. Meine Bereitschaft, den Song zu mögen, war trotzdem bis zum Refrain ungebrochen. Immerhin ist am Sonntag daheimbleiben und Columbo schauen wahrscheinlich die Tätigkeit, die meine Jugend am treffendsten beschreibt.

Aber der Grund, warum ich Columbo mag, ist derselbe, warum ich "Columbo" nicht mag: Der Detektiv hat immer einen Plan und ist nie ironisch, während Marco Wanda gar keinen Plan hat und vor Ironie übergeht (oder Sarkasmus oder Wiener Schmäh oder wie auch immer er das nennt, was er da in seinem Mund mit der österreichischen Sprache macht).

Anzeige

Das Video hilft da auch nur bedingt: Zuerst ist da ein verliebtes Pärchen, das verliebte Dinge tut. Dann ist da ein verzweifeltes Pärchen, das gar nichts tut – und wahrscheinlich nicht mal dasselbe Pärchen ist. Dann kommt ein drittes, eher trauriges Pärchen, das anscheinend auch die anderen beiden Pärchen traurig macht und plötzlich laufen alle niedergeschlagen durch die Natur und es regnet. Marco Wanda spielt zwischen den krampfhaft wienerisch klingenden Strophen einen Engel aus Himmel über Berlin und am Boden liegen die Männer aller Pärchen in Kreidesilhouetten, weil Columbo halt. Anschließend schunkeln alle an Deck eines kleinen Schiffs, wo es ziemlich sicher selbstgemachte Focaccias und Biobier aus der Region zu kaufen gibt, und am Ende schmiegt sich Columbo selbst an Marco Wanda, in einem Moment, der wie das Dark-Knight-Timeline-Äquivalent zur Columbo-Kreuzfahrt-Folge wirkt. Abgang, Vorhang, enden wollender Applaus.

Frederika Ferkova, Editor Noisey

Wanda machen komische Musik für komische Menschen, dieses Falcoeske geht mir schon seit immer am Oasch, auch Colombu [sic!] ist so ein typisches Innenbezirk-Hipsterding. Ich kriege Aggressionen, wenn ich es höre. Mehr Meinung hab ich nicht, außer: Geht ma am Oasch.

Verena Bogner, Managing Editor VICE Austria

Mein erster Gedanke war, dass das Lied genau gleich anfängt wie "Bussi Baby". Fast hätte ich dann das Video schon wieder abgedreht, aber dann hab ich gesehen, dass auf der obligatorischen Lederjacke nicht "Amore", sondern "Columbo" steht, und mir gedacht, vielleicht haben sie ja doch endlich mal was Neues und bisschen Überraschendes gemacht. Abgesehen davon, dass Marco Wanda mit "Heute gehn wir gar nicht raus, wir bleiben im Pyjama zhaus, nur wir zwei, wie im Traum" meinen idealen Sonntag beschreibt, ist auch das Video ziemlich schön anzuschauen. Warum Marco Wanda Flügel trägt (ist er tot? oder high?), ist mir hingegen nicht ganz klar. Vielleicht kenn ich mich aber auch einfach nur zu schlecht mit Columbo aus.

Niko Alm, kennt man

Nicht, dass ich Columbo jemals besonders gemocht hätte, aber jetzt kann ich mir das nie wieder anschauen, ohne daran zu denken, dass der Typ einen Pyjama aus braunem Leder hat, der ur verschwitzt ist. Die Nummer selbst ist eine komische Mischung aus übertriebenem Wienerisch und sinnlos orchestralem Refrain. Klingt, als ob eine Band anfängt, ihren vormals rohen Stil mit Studio-Piano auszuproduzieren, weil Opulenz irgendwie erwachsener klingt. Passt für mich nicht. Warum man die Chance auslässt, im Video den Text 1:1 zu bebildern, verstehe ich auch nicht. Kunst wahrscheinlich.

Lennart Bernsdorff, Freier Autor

Obwohl der Song an sich eigentlich eine fröhliche Stimmung erzeugt, greift es doch ein ziemlich trauriges Phänomen auf. Egal, wie schön die Zeit mit einem Menschen sein kann, manchmal muss man sich dennoch eingestehen, dass die Chemie, die man gefühlt hat, doch nicht passt. Und selbst ein Mastermind wie Columbo, der immer die Rettung findet, hat keine Lösung in der ein weiteres Beisammensein möglich wird. Egal, wie schön diese Lösung ist.

Annabella Khom, Freie Autorin

Es ist ja immer der gleiche Ablauf: Zuerst blinken die Herzerl in den Augen und weiße Tauben flattern hysterisch in der Luft, dann pickt der Dreck am Stecken und die Leichen stapeln sich im Keller. Jede Liebesbeziehung entwickelt sich früher oder später, aber garantiert irgendwann, zu einem absurden Krimi, der einen viel zu lange fesselt und wo aber keine (Auf-)Lösung in Sicht ist.

Ein Inspektor Columbo wäre in so manchem Beziehungsplot ein willkommener Protagonist, der wie ein verdeckter Liebesermittler all den Scheiß analysiert, checkt und löst, den du und dein Partner so produzieren. Der neue Release von Wanda lässt einerseits die Sehnsucht nach einer Beziehung, in der alles flauschig und gemütlich ist, aufflackern, andererseits macht dir der Song schnell wieder bewusst, was für ein verwirrender, aussichtsloser und komplizierter Mist so ein Menschenduo sein kann.

Benji Agostini, Editor Noisey Austria

Ich hab heute ein Interview mit Josh Homme gehört, in dem er sagt, dass sie mit ihrem neuen Album nicht zu einer Karikatur ihrer selbst werden wollen. Wanda haben das Interview wahrscheinlich nicht gehört. Aber der "Columbo"-Chor im Refrain ist sehr witzig. Das Video kann ich mir gerade nicht ansehen.

Isabella Khom, Chefredakteurin Noisey Austria

Die ersten Sekunden, in denen ich mir das Video angesehen habe, haben so ausgesehen: Mhm, schöne Farben. OK, er hat "Amore" mit Benzin von seiner Jacke gelöscht und "Columbo" draufgeschrieben. Der Mensch, der Columbo darstellen soll, hat eine zu brave Frisur für Columbo. Endlich, die Lederjacke hat sich erhängt – Zeit ist es. Davor ist noch ein Auto drüber gefahren, verstehe. Die Leiche hat beim Sterben getanzt, wenn ich die Leichen-Kreide richtig interpretiere. O-k-e, Marco ist ein tschickender Engel. Marco tanzt wie meine Großtante, wenn sie ihren Hamster beim Tanzen nachahmt.

Wer wird länger leben: Die Jacke oder Amore? Dead Can Dance, was machen die jetzt eigentlich so? Sekunde 00:36: Atemstillstand, Cotard Syndrom setzt ein: Kann bitte jemand die Katze aus der Whiskas-Werbung, die vor dem Video abgespielt wurde, auf Marco Wandas Kreisrunden Haarausfall legen? Die gute Nachricht: Nachdem Marcos Stimme bei "0043" mehr so geklungen hat, als wäre er vor den Aufnahmen von Elfen hergenommen worden, mehr so Joghurtwerbung in musikähnlicher Form war und, um meinen Kollegen aus Deutschland zu zitieren, "so richtige Musik zum Radio wütend ausmachen und asozialen Deutschpunk anschmeißen" klingt, bin ich "Columbo" vom Stil her wieder ein bisschen gewohnter.

Nur, dass Marcos Slang einfach noch mehr den Wienfluss runtergeschippert ist und mir das persönlich widerstrebt (Euphemismus). Das Video ist dafür wunderbar. Die Ästhetik macht mich so glücklich wie die meines Instagram-Feeds, aber besonders schätze ich es, weil die dominierende Farbe so wunderbar gut zu Wanda passt.

** Folgt Noisey Austria bei Facebook, Instagram und Twitter. Noisey Schweiz auf Facebook Instagram Spotify.