Features

Wie du den Amadeus überlebst, ohne durchzudrehen

Der österreichische Industriemusikpreis hat noch immer viel nicht verstanden. Wir haben ein paar Tipps, wie du diesem fahlen Event Sinn geben kannst.
26.4.18
Fotos von Amadeus Music Awards und Isabella Khom.

Der österreichische Industriemusikpreis Amadeus Austrian Music Awards geht in die 18. Runde und zusammen damit ein Fest der Fremdscham und Selbstbeweihräucherung. Da sich der Amadeus jedes Jahr mit dem Romy um die redundanteste Preisverleihung Österreichs battelt, haben wir 2018 viel zu erwarten. Immerhin war der Romy von der Moderation, den Ansprachen (nicht mal Jan Böhmermann war lustig!), bis hin zu den Gewinnern eine Farce, die niemand außer Österreich sehen sollte. Ob Ninas Prolls Ehemann also auch am Amadeus eine eindringlich verwirrende Rede halten wird, steht in den Sternen.

Wer von den F-Promis sich dieses Mal besäuft und wer pathetische Ansprachen hält, wie wenige Frauen tatsächlich auf der Bühne zu sehen sein werden und ob es wirklich eine gute Idee ist, jedes verdammte Mal Ö3 dazuzuholen – diese Fragen werden heute beantwortet.

Sicher ist: Im Gegensatz zum abgeschafften deutschen Bruder, dem Echo, wird unsere Musikpreisverleihung nichts stoppen können. Beziehungsweise: Was Gabalier nicht geschafft hat, schafft wohl niemand sonst. Lange Rede, kurzer Sinn: Der Amadeus hat noch viel zu lernen. Wenn du ihn dir heute trotzdem ansehen oder einfach nebenbei mitbekommen willst, kannst du ihm schon ein paar Schritte voraus sein und tatsächlich Sinn in eine lernresistente Veranstaltung bringen.

Trinkspiel: Shot bei jeder weiblichen Gewinnerin

Foto von Christopher Glanzl

Es ist Donnerstag, wir haben alle am Freitag zu tun, sei es auch nur den Oiden aus der Wohnung zu schmeißen und den Rausch auszuschlafen. Obwohl wir wünschten, dass die Welt wegen dem Amadeus stehen bleiben würde: Es geht nicht. Warum aber nicht trotzdem, mit einem kaum merkbaren Schwips ins Bett gehen? Seien wir uns ehrlich: Frauen kennen sich ja mit Musik nicht aus. Die Technik ist zu kompliziert, das Business zu hart und die Ideen von ihnen sind auch so lala.

Wir haben zwar Yung Hurn, Bilderbuch, Wanda und RAF Camora – aber an einem weiblichen Star im deutschsprachigen Raum aus Austria mangelt es der Jury vom Amadeus wohl bis heute. Und ja, Christina Stürmer zählt schon, aber irgendwie auch langsam nicht mehr. Und obwohl Conchita Wurst wahrscheinlich gesellschaftlich das Beste ist, was seit Kreisky-Österreich passiert ist – auch dann definiert sie sich in ihrem privaten Leben als Tom und ihr weibliches Dasein ist eine Kunstfigur.

Alternativ kann man sich die Frauenquote bei den Nominierten ausrechnen – etwas, was wir hier und hier schon gemacht haben. Und obwohl auf der männlichen Seite immer neue, freshe Acts auftauchen, sieht es auf der Suche nach weiblichen Nominierten und ergo auch Gewinnerinnen erbärmlich trist aus. Aber ihr wisst ja, wie das ist: Was kann der Amadeus dafür, wenn es nun mal ABSOLUT KEINE FRAUEN gibt???????!?!?!

Oder: Hilf mit, Frauen zu unterstützen!

Schon mal von pink noise gehört? Das ist ein Verein zur Förderung feministisch popkultureller Aktivitäten, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Frauen in der Musik und der Popkultur zu fördern. Zu diesem Zwecke gibts auch jedes Jahr das PINK NOISE GIRLS CAMP. Das Camp hat das explizite Ziel, Frauen Zugang zu Informationen und Workshops zu bieten, damit sie einen leichteren Einstieg ins Biz schaffen. Dieses Jahr dreht sich alles um das Format Video. Und das Camp kann man mit Geld unterstützen und zwar mit einer Mail an info@pinknoise.or.at. Man kann da auch hinschreiben, wenn man anders unterstützen möchte. Und wenn du für ne Mail zu faul bist, dann mach zumindest den Verein sichtbar: Ein Facebook-Status, ein Tweet oder eine Erwähnung in deiner Instagram-Story hilft dem Verein, sichtbarer zu werden und somit mehr zu bewirken.


Frauen in der elektronischen Musik:


Bubble-Bingo

Du bist Wiener oder Neo-Wiener und glaubst, wichtige Menschen im wichtigsten österreichischen Markt zu kennen? Die Amadeus-Jury-Liste ist lang und die Bubble klein. Ein paar Namen kann man sich – sofern man einmal auf einem free MQ- oder Karlsplatz-Festival war – denken. Bevor du dir aber die Liste gönnst: Schreibe deine Tipps auf, konzentriere dich auf Menschen, die du kennst. Wie immer in Wien, reicht es vollkommen, einmal betrunken mit dieser Person für fünf Sekunden gesprochen zu haben, um sie als "echt guter Freund" zu bezeichnen. Schaue dann hier nach. Wenn du mehr als drei Namen kennst, geh dich duschen und fange ein neues Leben an.

Oder auch: Kritische Auseinandersetzung mit der Jury

Ohne auf das Thema Frauen zurückkommen zu wollen: Aber wenn du schon bei der Liste bist – check doch mal nach, wie viele Frauen nun mitbestimmen konnten. Auch das Alter könnte man sich ansehen: Immerhin ist die Jury maßgeblich an den Nominierten und Gewinnern beteiligt. Oder auch: Die Branche aus der sie kommen. Ich wette, du wirst draufkommen, dass es nicht ganz gleich aufgeteilt ist. Eigene Statistiken sind FUN, fremde Menschen googlen auch und außerdem bewahrt es dich davor zu Lernen oder diese gottverdammte Arbeit zu schreiben. Beschwere dich sichtbar, wenn du eine Unfairness entdeckst. Wir sind hier eh in Österreich, beschweren gehört hier zum guten Ton und auf Twitter wirst du mit einem Schlag zum Star.

Die Nominierten-Wette

Foto von Isabella Khom

Bilderbuch und Wanda werden mit fünf Nominierungen geehrt, der weitaus erfolgreichere RAF Camora mit drei. Und wie wir es aus den Vorjahren kennen: Entweder es sind Bands und Künstler nominiert, von denen du deinen Lebtag noch nichts gehört hast, oder Künstler, die du nicht mehr hören und sehen kannst, weil sie in sämtlichen Medien als Aushängeschilder für den österreichischen Erfolg aufs Spotlights-Podest gestellt werden. Vor allem sind Nicht-FM4-Hörer ziemlich ausgeschlossen: Immerhin werden die meisten Acts nur dort gespielt und nicht auf Ö3, weil was kann Ö3 dafür, dass es einfach KEINE GUTE MUSIK IN ÖSTERREICH GIBT????!?!!

Schließe dich doch mit Freunden kurz und wettet. Wettet, wie viele Acts ihr pro Kategorie ihr kennt (es sind immer fünf Nominierte) und der Gewinner bekommt dann das Geld. Oder die Stamperl. Was auch immer. Das könnte dann ein lustiges Vorglühen werden.

Oder: Support your Locals

Nein, du musst jetzt nicht FM4-Hörer werden, auch wenn das sicher nicht schadet. Schreibe dir Acts auf, die du nicht kennst und check sie auf Spotify aus. Folge ihnen, wenn dir die Musik gefällt. Heutzutage muss man nicht mal mehr Alben kaufen, um Künstlern Mikro-Cents zu bescheren: Check sie auf YouTube aus, auch da gibt’s Einnahmen. Und sonst versuch bei den guten Künstlern den Namen zu spreaden, haue es ins Netz oder spiele die Tracks bei den nächsten Homepartys. Wir sind die Gesellschaft und wir brauchen ja kein Ö3, um österreichischen Künstlern eine Plattform zu geben. Und was nützen ihre ganzen Auftritte auf den ganzen gratis Stadt-Festivals, wenn sie nur die Bubble kennt? Eben. Kümmere dich darum, dass du und deine soziale Nahumgebung gutes Zeug kennen.

Dinge, die du statt dem Amadeus tun kannst:

  • Sich in den Volksgarten schleusen, die Afterparty mit Guerilla-Aktionen aufhübschen und zum Stadtgespräch werden.
  • Du musst den Frühjahrsputz machen!
  • Nachsehen, wie weit hinten du mit dem Lernen oder auch deinen Lebenszielen bist und weinen.
  • Neue Lebensziele setzen, dieses mal realistischer. Oder so.
  • Ernsthaft, putze – jetzt oder nie.
  • Dir eine echte Meinung zum Echo-Aus bilden, obwohl sie jedem in Österreich egal sein wird.
  • Was ist Vero?
  • Eine Instagram-Story vom Frühjahrsputz machen.
  • Wann hast du das letzte Mal deinen Vater angerufen?
  • Und deine Großeltern?
  • Ein Tagebuch anfangen, in das du nur noch besoffen reinschreibst.
  • RapUpdate-Kommentar des Tages werden.
  • Dir eine Meinung zum Uber-Aus bilden.
  • Dein Tinder-Profil überarbeiten, das schoafe Foto aus 2014 bist nicht mehr du.
  • Wirklich nicht, tut mir leid. Mach neue Fotos.
  • Ruf deine Freunde an und sag ihnen, dass du neue Fotos brauchst und Selfies whack sind. Zwinge sie, dich in casual Situationen zu fotografieren.
  • Es läuft Germanys Next Topmodel – zwar auf der selben Peinlichkeitsstufe wie der Amadeus, aber durchaus unterhaltender.
  • Schau alle vorhandenen ZIB2 nach: Es ist nie schlecht, sich auszukennen. Zum Ausgleich schau ein bisschen ATV. Balkan Hochzeit ist echt super.
  • Geh saufen, wie jeden Donnerstag.

**

Folgt Noisey Austria bei Facebook, Instagram und Twitter.

Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify.