Quantcast

Wir haben Autonome gefragt, was sie über den G20-Gipfel wissen

"Ich hätte mich wohl besser informieren sollen. Aber ich hasse es, lange Texte zu lesen."

Frederik Seeler

Ich stehe in Hamburg am Fischmarkt. In ein paar Stunden beginnt hier die Demonstration, die bei Polizei und Senat seit Monaten für Atemnot sorgt: "Welcome to Hell". Über 10.000 gewaltbereite Demonstranten werden erwartet, Autonome und Antifaschisten aus ganz Europa.

Die Polizei will mit schwerbewaffneten Hundertschaften antworten, Wasserwerfer und Räumungspanzer stehen bereit. In der Luft dröhnen Helikopter, die mich seit Tagen am Ausschlafen hindern.

Und ich will eigentlich nur fragen, was die autonomen Demonstranten so über den G20-Gipfel wissen. Warum er gegründet wurde, wofür das G in G20 steht. Was die Staats- und Regierungschefs in Hamburg überhaupt besprechen und warum man deswegen die Stadt in eine Hölle verwandeln muss.

Klar, jetzt ziehe ich hier los, um ein paar Leute mit meinem auf Google zusammengesuchten Wissen bloßzustellen. Aber eigentlich wurde in letzter Zeit doch kaum noch über Politik gesprochen, sondern nur noch über Krawalle.

Später wird die Polizei die "Welcome to Hell"-Demo mit Wasserwerfen auflösen, bevor die Leute überhaupt loslaufen. Weil einige vermummt waren, Flaschen und Böller flogen. Am Abend schafft es der neu organisierte Zug dann bis zur Sternschanze. Dort kommt es wieder zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, bis tief in die Nacht gibt es Auseinandersetzungen. Mülltonnen brennen, auch Autos. Ein paar Leute zerkloppen Pflastersteine und lagern sie am Straßenrand.

Am Nachmittag davor sitzen am Fischmarkt ein paar hundert Leute in der Sonne, trinken Bier, hören schlechten Techno, bemalen Plakate mit Parolen gegen den Kapitalismus. Ich spreche den ersten Typen an und frage nach einem Interview. Er starrt mich an. An seinem Bart klebt Bierschaum. "Nein, danke", sagt er und geht. Der Nächste, den ich frage, tut so, als würde er mich anspucken. Kaum einer will mit mir reden – aber dann habe ich doch endlich Glück.

Sascha, 22

VICE: Warum treffen sich die G20 dieses Wochenende in Hamburg?
Sascha: Die reden über die Weltwirtschaft. Deutschland hat dieses Jahr den Vorsitz, glaube ich, deswegen ist das hier. Und alle Politiker werden Trump den Arsch lecken.

Kannst du ein paar Politiker nennen, die beim "Arschlecken" teilnehmen?
Merkel, Macron, Putin... Sorry, mehr weiß ich nicht, aber die stehen halt im Fokus. Ich glaube, Italien ist auch dabei.

Wofür steht eigentlich das G in G20?
Die Großen 20? Giant 20?

Group of 20.
Wie langweilig. Ich dachte, das würde irgendetwas Extravagantes bedeuten.

Und wer bestimmt die Länder, die bei der G20 mitmachen?
Ich glaube, das wird nach dem BIP berechnet.

Fast – die Mitglieder wurden bei der Gründung festgelegt. Argentinien, Saudi-Arabien und Südafrika zum Beispiel haben eine deutlich geringere Wirtschaftsleistung als andere Länder, die nicht dabei sind.
Googlen kann ich auch, du Schlaumeier. Und jetzt hau ab!

Stefan, 24

VICE: Warum demonstrierst du?
Stefan: Die 20 mächtigsten und reichsten Länder der Welt treffen sich, um darüber zu reden, wie sie noch mehr Geld verdienen. Darum.

Kannst du alle Teilnehmerländer aufzählen?
Puh! Deutschland, USA, Russland, Japan, China und Kim-Jong-Un. [Er wendet sich seinen Freunden zu.] Ach nee, das ist Nordkorea oder? Vielleicht noch Dänemark und die Schweiz. Shit, mehr bekomme ich echt nicht zusammen. [Er holt sein Handy raus und beginnt zu googlen.]

Dänemark, Nordkorea und die Schweiz gehören nicht dazu.
Egal. Ich weiß nur, dass sich Putin, Trump, Macron und Merkel mitten im linken Zentrum Hamburgs treffen und das geht nicht.

Und worüber wird da gesprochen?
Über den Klimawandel, glaube ich. Und Ressourcen. Auf jeden Fall darüber, wie man Profit macht. Bestimmt auch über Waffen, Deutschland ist ja einer der größten Exporteure.

Waffenexporte stehen nicht auf der Tagesordnung. Klimawandel schon. Habe ich heute Morgen nachgeschaut. Aber warum treffen die sich gerade in Hamburg?
Keine Ahnung. Ich hätte mich wohl besser informieren sollen. Aber ich hasse es, lange Texte zu lesen.

Hope, 23

Hope hat sich die Nummer des Ermittlungsauschusses der roten Hilfe auf den Arm geschrieben, falls sie verhaftet wird
Hope hat sich die Nummer des Ermittlungsauschusses der Roten Hilfe auf den Arm geschrieben, falls sie verhaftet wird

VICE: Warum läufst du heute mit?
Hope: Weil ich was gegen den kapitalistischen Normalzustand habe. So ein Treffen fördert das System. Dagegen muss man sich wehren.

Auch mit Gewalt?
Mit zivilem Ungehorsam.

Welche Themen stehen denn auf der Tagesordnung?
Über Frauenrechte wollen sie reden und über Investitionshilfen für Afrika.

Ist das so schlecht?
Ach, alles nur Gelaber und heiße Luft. Am Ende geht es um Ausbeutung und Repression von afrikanischen Ländern. Und Frauenrechte? Wenn Erdoğan und die Saudis mit am Tisch sitzen? Sinnlos.

Und wofür steht das G in G20?
Gute Frage. Gerechtigkeit? Oder Great 20? Great würde passen bei Trump.

Wer ist denn alles bei den Great 20 dabei ?
Also: Erdoğan, Trump, Merkel, Putin, Trudeau, May, Macron und Italien mit ihrem neuen Berlusconi.

Paolo Gentiloni heißt der Mann, ein gemäßigter Linker. Versprichst du dir denn von den anderen Liberalen Trudeau und Macron etwas?
Für mich sind das alles Despoten und Repräsentanten des Neoliberalismus.

Richtig gut ist niemand informiert. Sie sagen mir, sie seien hier für die Dritte Welt und gegen die Banken. "Man sollte es eigentlich den Geld20-Gipfel nennen", meint einer. Mit diesen Aussagen rechtfertigen sie auch die Anwendung von Gewalt während der Proteste. Ich hatte mir mehr erhofft, bin kurz davor aufzugeben. Außerdem ist es heiß und ich habe Durst. Ich überlege mir Ausreden für meine Redaktion, warum ich meinen Artikel nicht schreiben kann.

Dann sehe ich einen Kerl, der oberkörperfrei in der Sonne döst. Er trägt nur einen Schuh, auf seinem Fußgelenk ist ein Fahrrad tätowiert. Neben ihm steht eine leere Flasche Holsten. Ich spreche ihn an.

Lukas, 32

VICE: Lange Nacht gehabt?
Lukas: Joa. Ich war gestern beim Rave "Lieber Tanz ich als G20". Dann habe ich noch einem Dealer im Park Gras abgekauft. War ziemlich ranzig. Breit war ich trotzdem. Eine Nase Speed hätte mir besser getan. Habe ich aber nicht gefunden. Und was machst du hier?

Ich bin für VICE hier und rede mit Leuten über den G20-Gipfel und die 20 Länder, die teilnehmen.
Digga, das sind nur 19 plus die EU-Kommission.

Was? Kennst du etwa alle Teilnehmer?
Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die USA, Kanada, Mexiko, Japan, Südkorea. Dazu die BRICS-Staaten: Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika. Und Saudi-Arabien ist dabei, die Türkei und Australien.

Das sind 17.
Argentinien und Indonesien vielleicht noch?

Wow! Aber jetzt die Königsfrage, warum gibt es den G20-Gipfel überhaupt?
Wegen der Finanzkrise Ende der 90er. Wenn es um Geld geht, treffen die sich ganz schnell. Seit 2008 nehmen auch die Regierungschefs teil. Am Anfang waren es nur die Finanzminister.

Du bist der fertigste Typ auf der ganzen Demo, aber du kennst dich am besten aus.
Ich habe alles gelesen, was es zu lesen gibt über G20. Aber eigentlich bin ich nur hier, weil es mir Spaß macht und weil ich Anarchie mag. Das ist doch eine einzige große Feier auf den Straßen der Stadt. Die Länder sollen sich ruhig treffen. Und die Welt retten kann man mit Demonstrieren auch nicht.

Aber warum nimmst du dann an einer linken Demo teil, bei der es auch zu Gewalt kommt?
Ich habe einfach einen krassen Hass gegen Bullen.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.