Noisey News

Hardcore-Band wirft Equipment ins Publikum und verletzt Zuschauer schwer

"BUMS! Alles wurde schwarz, ich blickte hoch und Blut lief meine Stirn runter" – Die Szene reagiert wütend, geschockt und teils sogar mit Schadenfreude.
Foto: aus dem Facebook-Post von Jeffrey Esgro | bearbeitet von Noisey

"Ich hasse es, das hier auf Facebook zu posten, aber ich hätte vor zwei Tagen getötet werden können, also scheint es notwendig." So leitet Jeffrey Esgro seinen Post ein, der ein sehr düsteres Bild auf eine Hardcore-Band aus New Jersey namens TRNQT wirft. Angehängte Bilder zeigen den Grund: Oberhalb der Stirn ist deutlich ein langer, leuchtend roter Streifen zu sehen – die Stelle, an der sein Schädel verletzt wurde.

Anzeige

Das ist laut Esgro passiert: Am 24. September war er bei einem Konzert der bekannten Hardcore-Band Knocked Loose in einer Stadt in Pennsylvania. Deren Vorband TRNQT beendete ihr Set damit, dass die Musiker einen Gitarren-Koffer mitten ins Publikum warfen. Der Koffer traf Esgro genau mit der Ecke gegen seinen Kopf. Alles wurde schwarz. Später sagten Ärzte, dass dieser Aufprall stärker war, als mit vollem Schwung einen Holz-Baseball-Schläger abzubekommen.

Esgro blickte hoch, Blut lief ihm ins Gesicht. Die Band warf dann noch eine Gitarre ins Publikum, die auf dem Boden landete. Eine Frau gab ihm ein Handtuch, das er sich gegen die klaffende Wunde drückte, während ihm das bloße Stehen schon schwer fiel. Schließlich brachte ihn sein Freund ins nächste Krankenhaus.

Nach Diagnose der Ärzte hätte der Schlag durch den Koffer Jeffrey Esgro leicht ins Koma oder sogar Jenseits befördern können. Die etwa 15 Zentimeter lange Wunde musste ohne Betäubung geklammert werden. Doch nicht nur sein Körper muss Schmerzen aushalten, sondern auch sein Portmonee. Die Behandlungskosten sollen sich nämlich auf 6.000 Dollar belaufen. Geld, für das es bereits eine gofundme-Seite gibt, die jemand ins Leben gerufen hat, nachdem Esgro an die Öffentlichkeit ging. Bisher läuft sie jedoch denkbar schlecht.

Auf Reddit und Facebook wird der Vorfall lebhaft diskutiert. Einerseits, weil ein Tweet schadenfreudig darauf hinweist, dass das Opfer ein Trump-Supporter sein soll ("Er wurde durch einen Akt Gottes getroffen"), woraufhin wiederum andere deutlich machen, dass dies ja wohl nichts mit dem Verhalten der Band zu tun habe und niemand solch einen Angriff verdient hätte, nur weil er Trump-Fan sein soll ("Wir alle hassen sie [Trump-Supporter], aber kommt schon").

Anzeige

Andererseits ist ein Foto aufgetaucht, das den verletzten Esgro beim sogenannten Crowdkillen während einer anderen Show zeigen soll. Dabei rennt man den Moshpit entlang und schlägt mehr oder weniger stark auf unbeteiligt am Pit stehende Zuschauer ein. Ein umstrittenes "Tanz"-Verhalten, weswegen die Verletzung für manche als eine Art ausgleichende Gerechtigkeit zu gelten scheint.

Zudem wurde die 1.700-Like-Facebook-Seite der Band gestürmt. Mehr als 1000 Kommentare lassen vermuten, dass TRNQT in der Szene nun komplett verschissen haben. Nicht nur, weil sie es offenbar in Kauf genommen haben, ihr Publikum zu verletzen, sondern sich anscheinend auch nicht um das Opfer kümmern, ja noch nicht einmal ein obligatorisches Online-"Sorry, aber…" gepostet haben. Bisher schweigen sie lieber.

Eigentlich sollten TRNQT Ende Oktober ein Konzert in Virginia spielen, wurden jetzt jedoch aufgrund der Geschehnisse vom Line-up gestrichen. Knocked Loose haben sich noch nicht zu dem Vorfall geäußert.

**

Mehr zum Thema:

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.