Das Video zu "New York" von Inner Tongue lässt dich durch den Raum schweben

Videopremiere: Inner Tongue hat die Schönheit und Intimität der Live-Videos für sich entdeckt und ja, wir jetzt auch.

|
06 Juni 2018, 1:44pm

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der Wiener Redaktion.

Manchmal muss man nicht um die Welt reisen und Dinge explodieren lassen, um ein gutes Musikvideo zu machen. Manchmal reicht es auch aus, aus der Stadt zu fahren, sich eine verlassene Location zu suchen und sein Lied zwischen alten Wänden und verstaubten Fensterscheiben zu spielen. Das zeigt uns Inner Tongue mit seinem neuen Musikvideo zu "New York". Mit Klängen, die sich irgendwo zwischen Alt-Pop, Neo Soul und Soft Rock bewegen, verwandelt sich die ganze Szene in etwas, das uns von der ersten Sekunde lang in den Bann zieht und uns erst wieder loslässt, als der schwebende Saxophonist seinen letzten Ton spielt.

Als sie ankamen mussten sie zwar zuerst mal 500 Stühle aus dem Saal räumen, aber danach war es "sweetest", an diesem Ort zu spielen, erzählt uns Inner Tongue. Die Entscheidung, Live-Videos für sein neues Album zu machen erklärt er so: "Ich empfand die Aufnahme-Sessions zu unserem aktuellen Album Favours als so magical, dass ich diese intimen Bandperformances auch gerne auf Kamera festhalten wollte. Das haben wir mit diesen Videos gemacht."

Das Debütalbum Favours ist am 25. Mai erschienen und wird am 11. Juni im Porgy & Bess / Wien zum ersten Mal live zu hören sein. Auch auf die nächsten zwei Musikvideos kann man sich schon freuen: "Alle drei Videos haben ihren eigenen Charme. 'Wallbreaker' wurde bei Tag gedreht, 'New York' bei Nacht und '2 Seconds' lange nach Mitternacht. Die unterschiedlichen Tageszeiten passen genau zur Mood des jeweiligen Songs."

**

Inner Tongue gehen 2018 auch in Deutschland auf Tour. Hier alle Dates:

13.06. Berlin - Privatclub
03.10. Hamburg - Nochtwache
04.10. München - Ampere

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.