Anzeige
Internet Exploring

Ja Rule und Metallica haben mal einen gemeinsamen Song gemacht – und der ist schlimmer als das Fyre Festival

In dem Making-off von 2002 ist zu sehen, wie ein Haufen großartiger Musiker verflucht dumme Entscheidungen trifft und dann sowas wie "We Did it Again" produziert.

von Jabbari Weekes, und Phil Witmer; Übersetzt von Florian Jentsch
25 Januar 2019, 4:00pm

Foto Metallica: imago | Future Image || Foto Ja Rule: imago | UIG

Dank Twitter macht derzeit wieder ein altes Videojuwel aus dem Jahr 2002 die Runde. Darin ist zu sehen, wie Ja Rule, Metallica und der Producer Swizz Beats eine beschissene musikalische Entscheidung nach der anderen treffen. Und das, obwohl sie sich alle gerade auf dem Höhepunkt ihrer Karrieren befinden.

Man merkt es sofort: Swizz und Metallica sind sich bei ihren Studio-Sessions ganz sicher, mit ihrer Kollaboration etwas Großartiges zu erschaffen. Das Ganze spielt sich übrigens genau in der Ära ab, in der Metallica in einem verzweifelten Versuch, sich jungen Musikhörern anzubiedern, ihre Gitarren ganz tief stimmten und Solos auf Teufel komm raus mieden. Das erschreckende Resultat dieser Entwicklung: das bis heute polarisierende Album St. Anger.

Genau hier kommt irgendwie Swizz Beats ins Spiel und versucht, aus zwei aussortierten Metallica-Riffs den seiner Meinung nach "größten Song" in Ja Rules Karriere zu erschaffen. Aus diesem Vorhaben entsteht schließlich eine Single vom 2002er Album Swizz Beatz Presents G.H.E.T.T.O. Stories namens "We Did It Again". Rückblickend klingt dieser Titel fast schon wie ein Schuldeingeständnis.

OK, zugegebenermaßen kann man sich zumindest grob vorstellen, in welche Richtung Swizz Beats da gehen wollte: Das Hauptriff erinnert ein wenig an 2Pacs und Dr. Dres "California Love" und im Video sagt der Producer auch, dass das Ganze bei einer Party laufen könne. In der Ausführung hapert es dann allerdings gewaltig.

Das finale Ergebnis der Zusammenarbeit zeigt perfekt auf, warum genau Metallica in dieser Phase ihres Schaffens so kritisiert wurden: wegen Lars Ulrichs laschen Drummings, wegen James Hetfields Gebelle von unglaublich albernen Textzeilen ("NEVAH MOAH YOUR WHIPPING BOY" … was?) und wegen Kirk Hammetts übertriebenen Einsatzes von Wah-Wah-Effektpedalen.

Jede einzelne Gitarrenspur (ja, auch die Rhythmus-Sektion) auf dem Track klingt dank des verdammten Wah-Wah-Effekts wie Donald Duck. Der im Video zu sehende Plattenproduzent und Tontechniker Bob Rock sieht fast so aus, als würde er sich fragen, in was er da eigentlich reingeraten ist. All die von Metallica rangebrachte Kohle kann es doch nicht wert sein, sich stundenlang anhören zu müssen, wie Ja Rule sein unmelodisches "YEEEAAAAHHHHHH WE DIIIIID IT" über den Track leiert.

Und dann schreit Ja Rule noch ganz inbrünstig, dass er, Swizz Beats und Metallica gerade Geschichte schreiben würden. 15 Jahre später schrieb der Rapper übrigens noch mal Geschichte, als er mit dem Fyre Festival eine Luxus-Party auf den Bahamas schmeißen wollte und damit grandios scheiterte. Leider sind im Zuge dessen auch viele bahamaische Arbeiter und Arbeiterinnen ausgenutzt und um ihre Ersparnisse gebracht worden. He did it again.

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.