Anzeige
Popkultur

Doku: Wie Autofans jeden Sonntag die Kreuzungen von L.A. lahmlegen

In Los Angeles lassen Autofanatiker regelmäßig die Reifen durchdrehen und liefern sich ein Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei. Wir waren bei einem "Sunday Funday" dabei.

von VICE Staff
27 Juli 2019, 3:30am

Alles fing mit den sogenannten Sideshows in der Bay Area von San Francisco an. In den 80er Jahren trafen sich Autofans zum ersten Mal, um vielbefahrene Straßen und Kreuzungen einzunehmen und dort PS-Kunststücke wie Donuts, Burnouts und Drifts vorzuführen.

In Los Angeles gehört inzwischen TAKING 0VER zu den wichtigsten Autoclubs. Jeden Sonntag veranstalten die Mitglieder zusammen mit anderen Drift-Enthusiasten die "Sunday Fundays". Dabei handelt es sich um unangemeldete Sideshows, bei denen jedes Mal ordentlich Reifen runtergedriftet werden und bei denen die Polizei kaum etwas zu sagen hat. Wir haben die Oberhäupter von TAKING 0VER einen Sonntag lang begleitet, um herauszufinden, was sie an den Veranstaltungen so fasziniert und warum sie für ihre Leidenschaft immer wieder so viel riskieren.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.