FYI.

This story is over 5 years old.

Thump

Sieh dir jetzt unsere brandneue Dokumentation ‚The Brit Invasion‘ an

Dadurch, dass EDM in Amerika seit den letzten Jahren Mainstream wurde, ist klar geworden, dass Jugendliche auf der anderen Seite des Ozeans einen unstillbaren Durst nach Tanzmusik haben. Auch wenn Amerika das Zuhause der Clubkultur ist—immerhin schenkten sie der Welt Disco, House und Techno—können Acts wie Porter Robinson erst seit kurzem als Headliner auf Festivals spielen und ganze Stadien füllen. Tanzmusik ist jetzt die Norm. Sie ist aus den Kellern geschlichen und hat sich von New York bis New Orleans ausgebreitet.

Anzeige

Wirklich erwähnenswert ist die Tatsache, dass die jungen Amerikaner nicht unbedingt auf die landeseigenen Acts abfahren. Viele europäische Künstler übernehmen die Szene und missionieren die Leute zur Tanzmusik. Britische Künstler haben in dieser massiven Veränderung eine wichtige Rolle gespielt.

Vor ein paar Monaten haben wir Jess Glynne nach Los Angeles geschickt um herauszufinden, war die Vereinigten Staaten UK Dance Music so sehr feiern. Du kannst dir „The Brit Invasion" hier ansehen, made possible by bench.