ultimate fun club

Warum wir den größten Spaßvogel der UFC schmerzlich vermissen werden

Wer schenkt seinem Gegner schon Blumen, ehe er ihn grün und blau schlägt? Oder spielt erst einmal eine Runde Schere, Stein, Papier? Richtig, nicht Conor McGregor, sondern Sean O-Connell.
15.2.17
Screenshot

Du findest auch, dass UFC-Aushängeschild Conor McGregor ein richtig cooler Typ ist? Der Hipster-Bart, die crazy Tattoos und – OMG – er ist ja so witzig. Dagegen habe ich auch überhaupt nichts einzuwenden. Außer vielleicht, dass es einen noch viel cooleren Typen im MMA-Zirkus gibt. Oder gab. Denn leider hat Sean O'Connell seine UFC-Karriere nach drei Niederlagen in Serie erst einmal für beendet erklärt.

Anzeige

Für den Moment wollen wir uns jedoch seiner Qualität als Entertainer widmen – denn ebenso wie McGregor, versteht (oder verstand? Schnief …) es O'Connell auch, das Publikum durch Humor auf seine Seite zu ziehen. Seine Weigh-Ins sind giga-großartig. Anstelle beim obligatorischen Wiegen vor dem Kampf den starken Macker raushängen zu lassen, überraschte der 33-jährige US-Amerikaner nämlich gerne mit witzigen Show-Einlagen.

Und ja, das Selfie (aus dem Video) gibt es wirklich …

Außerdem hat er seinem Kontrahenten schon einmal einen Strauß Blumen überreicht oder genüsslich Seifenblasen durch die Gegend gepustet. „Wir prügeln uns doch eh, dann können wir vorher auch ein bisschen nett zueinander sein", erklärte er einmal. Schon komisch, wenn ein Typ mit zwei blauen Augen, Blutergüssen und einer geschwollenen Lippe über den Austausch von Nettigkeiten redet. Guter Mann, dieser Sean O'Connell.

Doch der UFC-Rentner liefert noch mehr Gründe, warum man ihn einfach lieben muss. Unzählige Gründe um genau zu sein – auch, weil sie so herrlich wenig mit dem Prügel-Image von MMA zu tun haben. Wir haben hier einige der schönsten rausgesucht:

- Er hat Psychologie studiert. Fertig studiert.

- Seinen ersten MMA-Kampf absolvierte er, ohne vorher dafür trainiert zu haben. Zu diesem Zeitpunkt hielt er sich lediglich mit Cardio-Kickboxen in Form.

- Er hat eine eigene Sport-Radiosendung mit dem Namen „The Bill and OC Show" – unterstützt wird er dabei so oft es geht von seinem Hund „Mr. President". Aber: Warum tragen Amis oft diese furchtbaren 90's-Kurzarm-Hemden?

- Beim seinem UFC-Debütkampf wurde er in der ersten Runde ausgeknockt. K.O.. In der ersten Runde. Im ersten Kampf. Uff.

- Er hat ein Fantasy-Buch mit dem Titel „Hellbound/Heavensent: The Angel War- Volume 1" geschrieben. Am zweiten Teil arbeitet er bereits.

Anzeige

- Er stellt die Fragen, die sich sonst niemand zu fragen traut.

What is the proper partner for peanut butter on a sandwich?

— Sean O'Connell (@realOCsports)8. Februar 2017

- Er mag Dinos. Ernsthaft. Er beschreibt sich selbst mit den Worten „Dinosaurier-Enthusiast".

Schön, dass wir dir dabei zusehen durften, wie du deinen „verrückten Traum" mit so viel Leidenschaft gelebt hast. Mögen deine Seifenblasen-Dosen niemals leer werden. Und komm bald wieder zurück. Kannst du uns das versprechen, Sean?