Stuff

Gentrifiziere dein Kinderzimmer: Der 300-Euro-Kotti-Spielteppich

Was ist das für 1 Hype?

von VICE Staff
08 Dezember 2016, 7:13am

Atemlos durch den Schacht. Design des Teppichs: Vidam | Foto: Screenshot muschikreuzberg-shop.de

Spritzen, Graffiti, Scheißhaufen. Nicht das Erste, wenn du an einen Kinderteppich denkst? Das Modelabel Muschi Kreuzberg hat das Berliner Kottbusser Tor als Wimmelbild auf einem Teppich verewigt und alle gehen darauf ab. Von Berliner Blogs bis ins öffentlich-rechtliche Fernsehen hat es der Spielteppich schon geschafft. An der Ecke steht ein Dönerspieß, auf der Bahn, die gerade einfährt, steht "Atemlos durch den Schacht", an einer Hauswand "Sucht und Ordnung". 1,50 mal zwei Meter gewebte Urbanität. Das Ganze für schlappe 300 Euro.

Für alle Nicht-Berliner unter euch: Das Kottbusser Tor liegt in Kreuzberg mit Dönerbuden, Bars, und ja—Drogendealern und Junkies. Eine typische Frage, die du hörst, wenn du abends dort trinken gehst: "Weiß, grün, braun?" Soll heißen: Koks, Gras, Heroin. "Der Kontrast Spielteppich und das roughe Ghetto, das fanden wir einfach ganz geil", sagt Steph Heim von Muschi Kreuzburg dem rbb. Denn: "Wir lieben unseren Kotti und er ist so verteufelt." Zum Erfolg des Teppichs—die ersten Einzelstücke waren sofort ausverkauft, jetzt wird nachproduziert—trägt aber sicher nicht nur der Kontrast bei, sondern auch der Kotti-Hype.

Darüber, wie gefährlich es am Kottbusser To sei, schreiben sich Journalisten tatsächlich seit Monaten die Finger wund—und mit jeder Schlagzeile wuchs der Mythos. "Trostloser geht's eigentlich kaum" (SZ), "Selbst für Kreuzberg zu krass" (Tagesspiegel), die BZ schrieb, "das Kottbusser Tor ist der Platz der Gesetzlosen", und in einer Ausgabe des rbb-Magazins kontraste wird der Kotti als "rechtsfreier Raum" beschrieben, der von "Kriminellen aus Nordafrika beherrscht" würde. Die Welt schoss mit der Zeile "Wer hier aus der U-Bahn steigt, ist selber schuld" den Vogel völlig ab.

Menschen am Kotti | Foto: Grey Hutton

Der Kotti ist aber auch Ort des Nachtlebens, der Platz lebt. Die Schwulenbar Möbel Olfe ist nur wenige Meter entfernt vom Café Diyar, in dem sehr ernste türkische Männer Okey spielen. In den 24 Stunden, die unsere Autorin am Kotti verbrachte, war der einzige Mann, der sie anpöbelte, weder Junkie noch Dealer, sondern ein deutscher Mann mit Cowboyhut. Erst in diesem Jahr waren wir bei einer Diskussion mit Anwohnern, um herauszufinden, welches Problem der Kotti aus ihrer Sicht hat. Einig waren sie sich nicht: Für die einen sind Dealer das Problem, für andere einfach die steigenden Mieten.

Wer mit steigenden Mieten an dem sagenumwobenen Platz kein Problem hat, der kann sich auch den 300 Euro teuren Kotti-Spielteppich leisten. Passend dazu der Werbetext für den Teppich:

"CARPET DIEM: Wenn wir nicht gerade mit befreundeten Bordsteinschwaben die finale Gangtrifizierung proben, träumen wir von überteuertem Homie Interior und spielen Kopfschlagen auf Kindergeburtstagen. Damit auch du dein Yuppieloft zum Traum jeder Mombloggerin machen kannst, haben wir dir den fliegenden Lifestyle-Teppich deiner inneren U8-Party kreiert. Freu dich auf eine Runde Matchboxen in Löffelchenstellung zwischen Spritz Carlton und Kotti D'Azur und verbrenn noch heute dein Geld!"

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.