Anarchisten aus Europa haben angeblich eine neue Kampfgruppe in Syrien gegründet

Anfang April verkündete das Bataillon "International Revolutionary People's Guerilla Forces" seine Gründung im syrischen Rojava. Jetzt will die Gruppe gegen die IS-Miliz und für den Anarchismus kämpfen.
10.4.17

Anfang April tauchte auf mehreren linken und anarchistischen Blogs ein martialistisch gestaltetes Video auf, in dem ein Sprecher – umringt von bewaffneten Kämpfern und vor anarchistischen und antifaschistischen Symbolen – die Gründung einer neuen Brigade in Syrien verkündet. Wir haben die Gruppe kontaktiert; ein Interview wollten uns ihre Mitglieder aber nicht geben.

"Heute geben wir die Gründung der International Revolutionary People's Guerrilla Forces (IRPGF) bekannt", heißt es in einer mehrsprachigen Erklärung, die gleichzeitig mit dem Video verbreitet wurde. "Wir verstehen uns als eine explizit anarchistische und militante Gruppe in Rojava, welche zum Ziel hat, die Revolution zu verteidigen und die anarchistische Idee voranzutreiben."

Und weiter: "Bewaffnete Aufstände und Rebellionen auf der ganzen Welt werden bis zum Ende ausgetragen. Wir kämpfen [dar]um, unser Leben zu verteidigen und für die endgültige Befreiung. Der Nationalstaat, Autoritäten, Kapital und soziale Hierarchien sind Feinde einer freien Welt und somit unsere Feinde […] Für uns gibt es kein Zurück mehr und keinen anderen Weg zur Befreiung als durch den bewaffneten Kampf. Unsere Gemeinschaften werden nur dann befreit, wenn wir die wenigen zerstören, deren Wohlbefinden und Macht auf dem Leid und der Ausbeutung der vielen anderen basieren."

Foto: Screenshot aus dem VideoGrafik: Paul Donnerbauer, VICE Media"Von Rojava bis Athen – Ihr werdet dafür bluten die befreiten Gebiete des Kampfes zu nehmen – Solidarität mit besetzten Häusern" steht auf der Wand geschrieben. Foto: via Twitter