Meinung

Nein, das Melania-Gif sagt nichts über ihr Verhältnis zu Trump aus

Aber eine Menge über dich.

von Matern Boeselager
24 Januar 2017, 2:37pm

Melania Trump hat es wirklich nicht leicht. Obwohl sie so gut wie gar nichts dafür kann, dass ihr Mann jetzt Präsident der Vereinigten Staaten ist, lassen alle ständig ihre Wut darüber an ihr aus. Die beliebteste Geschichte: Melania ist ein nicht besonders schlaues süd-osteuropäisches Model, deren reicher Mann sich dummerweise als totaler Psychopath herausgestellt hat. Jetzt hält er sie in einem goldenen Käfig gefangen, aber Mitleid müssen wir mit ihr trotzdem nicht haben, sie hat es sich ja selbst ausgesucht, die Tusse! Tja, dumm gelaufen, Melania! 

Gerade geht ein GIF um die Welt, das diese Erzählung aufs Allerschönste bekräftigt: die Aufnahme von Trumps Amtseinweihung, bei der sich der neue Präsident kurz zu seiner Frau umdreht. Das Interessante ist allerdings, was direkt danach passiert:

Für viele Betrachter scheint das Video den endgültigen Beweis zu liefern, dass Melania Trump ihrem Mann etwas vormacht. Während manche glauben, dass sie ihn einfach nicht ausstehen kann, gehen andere noch weiter: "Das ist das Gesicht einer misshandelten Frau", schreibt eine Userin auf Twitter, "Ich habe ernsthaft Angst um sie", eine andere. Auch die Presse, die das Gif aufgegriffen hat, scheint sich ziemlich sicher zu sein, dass es nur das bedeuten kann.

Was niemand erwähnt: Es könnte auch einfach gar nichts bedeuten. Es könnte auch einfach nur das Gesicht sein, das man macht, wenn man gerade in der Kirche getuschelt hat und einem dann einfällt, dass man wahrscheinlich gerade gefilmt wird. Die Interpretation ist zwar mindestens genauso plausibel. Sie ist halt nur nicht lustig.

In die Welt gesetzt wurde der Video-Schnipsel (und die passende Interpretation dazu gleich mit) von dem feministischen Portal Jezebel. "Melania Trump liebt ihren Mann auf jeden Fall und ist außerdem sehr glücklich, hier zu sein", heißt der Artikel. In den Kommentaren darunter tut man entweder so, als wäre man ernsthaft besorgt über Melanias Misshandlung. Oder man lacht sich in offener Schadenfreude darüber kaputt. 

Es ist ein ziemlich eigenartiges Phänomen: All die Leute, die Donald Trump wegen seiner Haltung gegenüber Frauen hassen, rächen sich für seinen Wahlsieg an seiner Frau. Zu glatt, zu schön, zu dumm, zu brav – die Gemeinheiten, die auf Melania hereinprasseln, hat noch keine First Lady der USA erlebt. Jezebel ist dabei immer in der allerersten Reihe dabei. Der Blog hat einen ganzen Artikel geschrieben, der "What Was In That Giant, Stupid Tiffany's Box Melania Gave Michelle?" heißt und sich tatsächlich ausschließlich damit beschäftigt, wie "dumm" und "geschmacklos" Melanias Geschenk an Michelle Obama war – ohne zu wissen, was eigentlich drin war. 

Ich habe keine Ahnung, ob Melania glücklich ist oder nicht. Der Donald scheint sie auf jeden Fall nicht sehr nett zu behandeln. Aber jede einzelne ihrer Muskelregungen zu verfolgen, um ihr dann eine Ferndiagnose als Missbrauchsopfer auszustellen, nur um ihren Mann als ein noch größeres Arschloch darzustellen, als er eh schon ist – das kann nicht wirklich der Kampf für Frauenrechte sein, für den die Amerikanerinnen am Samstag auf die Straße gegangen sind.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.