Die digitale Liebesindustrie

In unserer neuen Dokumentation dreht sich alles um Zwischenmenschlichkeit im digitalen Zeitalter. Wir beleuchten die Weiterentwicklung der Pornoindustrie, „Teledildonics" und virtuelle Liebe.

|
Nov. 25 2014, 3:55pm

Obwohl die Partnersuche und Selbstbefriedigung schon lange durch das Internet bestimmt werden, hat es bisher immer nur als eine Art Mittelsmann agiert. Jetzt kommen wir der Möglichkeit immer näher, uns in einen Computer zu verlieben—zwischen dir und deinem Traummann bzw. deiner Traumfrau könnte demnächst nur noch das Aufsetzen einer Oculus-Rift-Brille stehen, das fortschrittlichste VR-Headset der Welt.

In der Dokumentation The Digital Love Industry beschäftigt sich VICE mit der Frage, wie es mit Liebe und Sex im digitalen Zeitalter weitergehen wird. Dabei beginnt unsere Reise bei der Pornoindustrie. Bei einer Pilgerfahrt nach „Porn Valley", dem Erotik-Mekka von Los Angeles, erfahren wir direkt, wie unglaublich weit fortgeschritten komplett interaktive Pornos in der virtuellen Realität schon sind. Danach geht es weiter in die europäische Sexhauptstadt Amsterdam, wo die Niederländer begeistert auf sogenannte „Teledildonics" zurückgreifen, um ihre Fernbeziehungen erträglicher zu machen.

Während unseres Trips analysieren wir den Einfluss der digitalen Welt auf die heutigen Beziehungen: Apps und der Vormarsch der sozialen Medien revolutionieren die Partnersuche, virtuelle Affären zerstören Romanzen im echten Leben und Online-Rollenspiele sind immer öfter nicht mehr jugendfrei. Am Ende untersucht VICE noch ein sehr modernes Tabu und stellt die Frage, ob eine Beziehung zwischen Mensch und Maschine jemals zu Intimitäten im wirklichen Leben führen kann.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle