Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Sex

Die bizarre, kranke und angsteinflößende Propaganda der Children of God

Der Kult rekrutiert neue Mitglieder durch Sex und sieht es als gottgegebene Aufgabe, nicht nur das Wort, sondern auch das Sperma Jesu in die Welt zu tragen.

von Blake Butler
07 August 2014, 8:54am

David Brandt Berg | Fotos: xfamily.org

Die "Children of God“-Bewegung wurde 1968 vom ehemaligen Pfarrer David Brandt Berg in Huntington Beach, Kalifornien, gegründet. Für seine Anhängerschaft war er als Moses David, Mo, King David, Dad und Grandpa bekannt. Die Gruppe war im Grunde ein kommunistischer Kult, der gegründet wurde, um das Wort Jesu auf den Straßen zu verbreiten. Dabei hatte man eine "altertümliche“ Vorstellung vom Christentum, das sich zumindest nach den Ansichten Bergs zum Großteil um Sex dreht. Als sich die Organisation 1978 in "Family of Love" umbenannte, hatte Berg bereits das sogenannte "Flirty Fishing“ eingeführt, eine Rekrutierungsmethode, bei der die Frauen neue Mitglieder durch Sex dazugewinnen sollten.

Aber Sex war bei der Familie nicht nur ein Teil der Rekrutierungsphase. Als der Name 1987 zum zweiten Mal geändert wurde (einfach in "The Family"), sah sich die Gruppe mit einer Vielzahl von Anschuldigungen konfrontiert, darunter Entführung, Kindesmissbrauch und weitere Arten des sexuellen Missbrauchs. Zu der Zeit gab es bereits Ableger der Sekte auf der ganzen Welt. 1993 waren über 70 Prozent der 10.000 Mitglieder unter 18 und lebten nach einem strengen und total verrückten Regelwerk, das von Berg und seiner Frau Karen Zerby aufgestellt wurde. Zerby ist übrigens bis heute noch Kopf der Organisation, die sich derzeit "The Family International" nennt.

Im Folgenden paraphrasiere ich die 20 Grundprinzipien der Familie.

1. Gott liebt Sex, denn Sex ist Liebe.

2. Satan hasst Sex, denn Sex ist schön.

3. Inzest ist OK, denn wer könnte einem jungen Mann besser das Liebesspiel beibringen als seine eigene Mutter?

4. 11-Jährige können schwanger werden, warum sollten sie also keinen Sex haben?

5. Mit deinem Großvater zu ficken, ist toll.


Auch bei VICE: Die Geschichte von Australiens unheimlicher Sekte "The Family"


6. Jeder ist mit jedem verheiratet.

7. Kinder sollten zumindest bis zum 13. Lebensjahr eine schulische Ausbildung durch ihre Eltern erhalten. Wenn sie danach noch mehr lernen wollen, können "die Eltern entscheiden, ob das zu Hause möglich ist".

8. Bilder von nackten Gemeindemitgliedern, auch "Nudie-Cuties" genannt, sind tolle Lesezeichen für die Bibel.

9. Es ist OK, Ungläubige anzulügen, um Gottes Werk zu schützen.

10. Männer sollten nicht schwul sein, aber lesbische Frauen sind heiß.

11. Masturbation ist Sex mit Jesus. Wenn ein Mann Sex mit Jesus hat, dann ist er nicht länger ein Mann, sondern Jesus Frau. Also ist das Ganze nicht mehr schwul und somit OK.

12. Wenn du Sex mit Jesus hast, dann steht er auf Dirty Talk. Es wurden Broschüren angefertigt, die "Love Words" enthalten. Diese kannst du flüstern, um Jesus geil zu machen. Dazu gehören unter anderem:

  • Halte mich, ich liebe dich. Dring in mich ein.
  • Ich will dich in mir spüren! Gib mir deinen Samen.
  • Du erregst mich, Jesus, und ich will deine Liebe spüren. Ich will dich auch erregen!
  • Jesus, du bist der beste aller Liebhaber.
  • Ich will dich genießen, Jesus, dich anschauen, dich schmecken, dich fühlen, dich ficken!
  • Ich muss dich in meinen Armen halten. Ich muss deinen nackten Körper an meinem nackten Körper spüren.
  • Ich will deinen Penis lutschen. Ich will deinen Samen schmecken!
  • Ich bin ganz verrückt nach dir und deinem Penis!
  • Meine Muschi freut sich auf dich, Jesus!
  • Du machst mich ganz feucht.

13. Es ist nicht sehr christlich, solche Wörter wie "Schwanz" oder "Fotze" zu sagen. Wenn du das doch machst, ist das aber OK, denn durch das Wort Gottes sind sie gereinigt. Benutze sie einfach bloß nicht die ganze Zeit oder so.

14. Die Weissagungen Jesu heißen "goldener Samen". Ein toller Weg, daran zu kommen, ist das Lutschen von Jesus „goldenem Stab“ (oder dem Stab eines anderen Mannes, falls du eine Frau bist und den von Jesus nicht finden kannst).

15. Jesus sollte eigentlich 1993 zurückkehren. Als er 1993 nicht zurückkehrte, wollte er der Familie einfach noch mehr Zeit zum Wachsen geben.

16. Eine Vergewaltigung ist für die Frau eine Möglichkeit, dem Vergewaltiger das Evangelium zu predigen. Eigentlich hätte sie den Sex sowieso von sich aus anbieten sollen, denn so kann man gut Leute zum Glauben der Familie konvertieren.

17. Die "Keys of the Kingdom" sind machtvolle Worte, die deine Gebete nochmals verstärken. Sie treiben auch UFOs an und können sich in Schwerter verwandeln, um Dämonen zu bekämpfen.

18. Gott hat den 11. September in "der Hure Amerika" geschehen lassen, denn die World Trade Center standen sinnbildlich für die Dummheit der Fetten, Faulen und Reichen.

19. Hitler war schon auf dem richtigen Weg, er hat bloß nicht genug gemacht, denn Juden sind untermenschliche Dämonen. Auch ist der Holocaust niemals wirklich passiert.

20. Der Himmel ist eigentlich eine "Weltraumstadt", die in einer gut 2400 Kilometer langen, breiten und hohen Pyramide existiert. Diese Pyramide reist entweder durch den Weltraum in Richtung Erde, oder sie ist im Mond versteckt.

Wie schafft man es, so einen Wahnsinn zu verfassen und zu verbreiten, abgesehen davon, seine Anhänger und deren Kinder dazu zu zwingen, ihre Körper zur Verfügung zu stellen? David Bergs bevorzugter Kommunikationsweg innerhalb der Kommune waren die vielen von ihm verfassten Rundschreiben. Er veröffentlich davon mehr als 3000 Stück – einige waren nur für seine Anhänger bestimmt, einige nur für Anhänger und deren Freunde und andere wiederum für die allgemeine Öffentlichkeit. Bestimmte Texte mussten laut Berg geheim gehalten werden, um die Familie vor dem Zorn der Ungläubigen zu schützen, die seine Lehren und Botschaften vielleicht nicht verstehen:

WAS GOTT BETRIFFT, GIBT ES FAST KEINE SEXUELLEN VERBOTE JEGLICHER ART MEHR, MIT AUSNAHME DER VON IHM GEHASSTEN SODOMIE und ich sehe keine Stelle, in der er diesen Hass widerrufen hat. – Aber was auch immer es ist, es kann auch Ausnahmen geben, so lange es im Namen der Liebe passiert. Gottes einziges Gesetz ist Liebe! – Und ich sage euch, das ist gefährlich, denn das System ist damit ganz und gar nicht einverstanden & die Gesetze und alles andere des Systems richten sich gegen sexuelle Aktivitäten jeglicher Art; vor allem gegen die, die mit Kindern zu tun haben!

Neben diesen Abhandlungen fertigte die Gruppe auch Illustrationen an, um ihre Überzeugungen anzupreisen. So gab es oft Poster, die den Grundton ihrer Philosophie vielleicht klarer darstellen, als es ein Rundschreiben oder ein Redeschwall je tun könnte. Die Bilder reichten dabei von politischer und religiöser Propaganda, die auf die "ignorante Masse" abzielt, bis hin zu Prophezeiungen darüber, was die Zukunft bringen wird. Allerdings gab es erschreckenderweise auch comic-ähnliche Abbildungen, die zeigen, wie sich wahre Gläubige zu verhalten haben. Hier einige Beispiele:

Das ist das Cover einer Abhandlung über die Erfahrungen eines Mädchens, das angewidert davon ist, dass König David nach dem Ende einer Orgie nur "einen kleinen, lose sitzenden Lendenschurz aus Leinen" trägt, und ihn deshalb wegen unsittlicher Entblößung verachtet. David wird infolgedessen sehr wütend und besteht darauf, im Namen des Herrn gehandelt zu haben, der ihn zum König von allem gemacht hat. Er sagt auch, dass er sich ab jetzt noch verwerflicher verhalten wird. Gott bestraft dann noch das Mädchen, macht sie unfruchtbar und sie stirbt ohne Kinder. Berg nutzt diese Geschichte als Beispiel dafür, warum Frauen nie zögern sollten, die Männer des Herrn zu ficken.

Hier siehst du, wie Großvater nach dem Sex noch mit seinen Enkelinnen abhängt. Natürlich ist der Großvater braun gebrannt, trägt einen Jesus-Bart und sein Sixpack ist nicht zu übersehen. Gott hat ihn schließlich dafür belohnt, dass er seine Liebe in der Welt verteilt.

Dieses Bild ist etwas leichter zu verdauen. Diese Stadt sieht eigentlich ganz cool aus, auch wenn ich mir nicht ganz sicher bin, was genau die Gebäude darstellen sollen. Ich mag den Typen mit dem komischen Gürtel oben links, der auf dich zeigt und dich daran erinnert, dass dieses Achterbahn-Gebilde in Form eines Diamanten Teil von Gottes Anwesen auf der Erde ist, wo die Menschen jetzt anscheinend fliegen können. Natürlich ist die Welt außerhalb der Mauern des Vergnügungsparks tot und beschissen – das ist womöglich der einzige realistische Teil dieser Zukunftsvision.

"Gottes Vorstellung von Amerika!", heißt es auf diesem Ding. "Verschwinde aus ihr, bevor sie dich kriegt!" Irgendwie gefällt mir die Vorstellung von den USA als ein großer, menschlicher Körper, aber es ist auch ziemlich komisch, daran zu denken, dass Gott herunterschaut und dann diese Frau mit ihren gespreizten Beinen und diesem, ähm, Turban aus toten Schlangen sieht. Es ist allerdings ziemlich cool, dass Autos in Amerikas Vagina reinfahren.

Ich glaube, die Botschaft hier soll ungefähr so lauten: "Als es nur ein Paar Fußabdrücke gab, war ich gerade im Bett und stellte mir vor, mit dir zu masturbieren." Wie auch immer, ich bin mir nicht ganz sicher, ob das Heben der Arme wie Jesus förderlich für den Gebrauch eines Dildos ist. Aber mach das ruhig so, wie du denkst.

So witzig einige dieser Bilder und Ideen auch anmuten mögen, andere zeigen auch, dass hinter den kaum subtilen Wortergüssen etwas Unheilvolles und Kontrollierendes lauert, und zwar auf eine Art und Weise, die Leute, die nicht bereits einem Kult angehören, nur schwer verstehen. So wird man immer daran erinnert, wie Worte und Bilder Waffen sind, die vielleicht öfters für das Böse eingesetzt werden, als uns täglich bewusst ist – "The Family International" existiert schließlich immer noch. Sie haben eine Website, die scheinbar eine Gruppe zeigt, deren Mission sich um Liebe und Glauben dreht.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.