FYI.

This story is over 5 years old.

Reisen

Die Kannibalen der Cargo-Kulte

Weit fernab der relativ kuscheligen Cargo-Kulte der Insel Tanna, nahmen die Ereignisse auf Papua-Neuguinea vor Kurzem eine unheimliche Wendung.
Simon Childs
London, GB
25.7.12

Fotos von Vlad Sokhin von Cargo-Anhängern auf der abgelegenen Insel Tanna. Sie scheinen mehr darauf zu stehen, Gewehre aus Holz zu bauen und in alten US-Armee-Outfits herumzumarschieren als die Cargo-Anhänger auf Papua-Neuguinea, denen vorgeworfen wird, Menschenfleisch zu essen.

Vor ein paar Wochen veröffentlichten wir einen Artikel über die Cargo-Kulte, deren Anhänger auf der Pazifikinsel Tanna leben. Die Cargo-Kulte sind semi-religiöse Stammesgruppen, deren Mitglieder glauben, dass ein Kopfgeld aus „Cargo“ (Waffen und Zeug) vom Himmel auf sie herabregnen wird, wenn sie Rituale zu Ehren ihrer Angebeteten—nämlich des (imaginären) amerikanischen WWII-Soldaten John Frum und des realen rassistischen Monarchen Prinz Philip—durchführen. Sie glauben auch, dass dann alle anderen auf der Welt sterben werden, sodass der Planet hinterher ihnen allein gehören wird.
Und um ehrlich zu sein, klang das alles relativ harmlos, wenn auch ein wenig verrückt. Aber weit fernab der relativ kuscheligen Cargo-Kulte der Insel Tanna, nahmen die Ereignisse auf Papua-Neuguinea vor Kurzem eine unheimliche Wendung. Dort begannen Gerüchte zu kursieren, dass Mitglieder eines ähnlichen Kultes sieben Menschen ermordet und gegessen hatten.
Ich war ziemlich schockiert, als ich erfuhr, dass ein unsinniger Glaube Menschen dazu bringen konnte, gewalttätig zu werden. Ich beschloss, Inspektor Jacob Bando von der königlichen Polizei Papua-Neuguineas anzurufen. Er war Teil des Kommandos, das die Anhänger verhaftet hat und ich dachte, er könnte mir helfen herauszufinden, was los ist.

VICE: Hallo, können Sie erklären, was die Anhänger des Kultes angestellt haben?
Jacob Bando: Sie haben diese Überzeugung, dass es eine Art Opfergabe ist, die ihnen zu mehr Macht verhilft, wenn sie Menschen töten. Sie töteten Menschen, zündeten sie an und kochten sie. Sie denken, sie gewinnen aus dem Körperfett Energie. Ich verstehe. Und ich habe gelesen, dass sie die Opfer auch aßen. Warum haben sie das getan?
Es ist eine ihrer vielen Überzeugungen: dass sie Kraft durch den Verzehr von Menschen erhalten. Dass sie durch den Verzehr des Herzens und der Nieren des Opfers unsichtbar werden. Sie glauben auch, dass Güter vom Himmel fallen werden, wenn sie diese Rituale durchführen. Der Glaube kommt daher, dass hier während des Zweiten Weltkriegs Dinge vom Himmel abgeworfen wurden, um die Truppen zu versorgen. Aber manchmal gingen diese Güter an die Einwohner. Und deshalb denken sie, dass Geschenke vom Himmel fallen werden, wenn sie diese Dinge zu tun [lacht]. Sie haben sie jetzt verhaftet. Können Sie den Einsatz beschreiben?
Die Angehörigen der Opfer aus den Dörfern Tangu und Biam regten sich über die Morde auf. Sie berichteten das Geschehene und die Namen der beteiligten Personen der Polizei. Wir gingen mitten in der Nacht los und umzingelten das Dorf. Wir benutzten die Sprache der Einheimischen, weckten die Dorfbewohner auf und verhafteten die Kult-Anhänger.

Diese Tanna-Cargo-Anhänger verehren Prinz Philip als Gottheit. Das ist akzeptabler, als andere Menschen zu essen, wovon die Polizei glaubt, dass es vor Kurzem auf Papua-Neuguinea passiert ist. Gab es Widerstand gegen die Festnahmen?
Ja. Sie hatten primitive Waffen, insbesondere Bögen und Pfeile, die sich jetzt in Polizeigewahrsam befinden. Einige von ihnen versuchten, Widerstand zu leisten, aber sie konnten es nicht mit unseren modernen Waffen aufnehmen. Also hat einer Ihrer Beamten am Ende einen Pfeil abbekommen?
Nein, es wurde niemand verletzt. Aber den Leuten, die verhaftet wurden, wurde ein wenig Sinn in ihr Gehirn geprügelt [lacht]. Wie bitte? Sie haben sie zusammengeschlagen?
Ja, wissen Sie, das ist unsere normale Art und Weise, hier in der Pampa vorzugehen [stimmt]. OK, also was passiert jetzt mit denen?
Sie kommen vor Gericht. Es wird wahrscheinlich vor das nationale Gericht gehen, es handelt sich um ein sehr ernstes Vergehen. Wir haben definitiv genug Beweise. Die Körper sind gefunden worden. Wie viele Menschen haben Sie verhaftet?
Über 30 Personen. Von wie vielen Menschen in der Ortschaft insgesamt?
Über 42.000 Menschen leben im Bezirk. Die Kulte sind sehr klein. Haben Sie den ganzen Kult festgenommen oder einfach nur die Mörder? Laufen noch Anhänger frei herum?
Es ist eine sehr geheimnisvolle Gruppe. Es ist sehr schwer, sie zu identifizieren. Wir werden für die Untersuchungen noch mehr Zeit benötigen. Die Leute, die noch übrig sind, werden irgendwann verhaftet werden. Wir müssen andere überzeugen, dass der Kult schlecht ist und dass sie Informationen liefern müssen. Ich habe gehört, es finden gerade Wahlen statt. Haben die Morde das beeinflusst?
Sie wurden ein wenig verschoben. Die Anhänger haben Menschen davon abgehalten, ihre Stimmen abzugeben und ihnen geraten, sich keine Sorgen zu machen, weil die Dinge vom Himmel fallen werden. Ich verstehe. Ist so etwas schon einmal passiert?
Ähnliche Vorfälle sind bereits in der Vergangenheit aufgetreten. Zum Beispiel wurde 2009 ein fünfjähriges Mädchen aus einer Kindertagesstätte im Bogia-Bezirk entführt. Ihre Angreifer kochten ihren Körper und boten sie ihrem Gott als Opfergabe dar. Ein weiterer Vorfall ereignete sich 2010 im selben Bezirk, wo drei junge Männer auf die gleiche Weise getötet wurden. Yeeesh. Vielen Dank Jacob!