Fotos aus einem Altersheim für Drogenabhängige
Rolf Neeser
Fotos

Fotos aus einem Altersheim für Drogenabhängige

Zürich war in den 90ern eine Hochburg für Heroin. Nun erreichen die Abhängigen von damals das Rentenalter. In einem Alters- und Pflegeheim haben 14 Überlebende aus dieser Zeit ein Zuhause gefunden.
01 Oktober 2016, 5:00am

Zürich war schon 1991 die reichste Stadt der Welt, galt in den 90ern jedoch als eine Hochburg für Heroin-Abhängige. Zwei Orte waren in den 90ern Schauplätze einer riesigen offenen Drogenszene: Der Platzspitz und der Letten. Die Regierung war lange machtlos.

Erst im Februar 1995 schaffte sie die finale Räumung dieser Drogenhölle. Dies gelang nur dank gleichzeitiger und längerfristiger ärztlicher Methadon- und Heroinabgabe an die Süchtigen.

Die Schließung der offenen Drogenszene am Letten legte den Grundstein für Zürichs liberale Drogenpolitik. Sie verzichtet bewusst auf die Doktrin der suchtfreien Gesellschaft und wird bis heute erfolgreich angewandt.


Auch bei VICE: Welche Rolle Ketamin in der Suchttherapie spielen könnte


Die überlebenden Drogenabhängigen erreichen nun das Rentenalter. Im Alters- und Pflegeheim Solina Spiez im Berner Oberland haben 14 von ihnen einen Platz gefunden, wo sie etwas Gesellschaft und dreimal täglich eine Mahlzeit bekommen. Hier dürfen sie im kontrollierten Rahmen rauchen, trinken, kiffen, drücken und vor allem in Ruhe leben.

Der preisgekrönte Bieler Fotograf Rolf Neeser hat einige von ihnen in ihrem Alltag porträtiert. Er zeigt ihre Umgebung und ihre persönlichen Gegenstände in ruhigen und ausdrucksstarken Fotos. Es sind Bilder von Menschen, die ohne Rücksicht auf Verluste gelebt haben und nun zur Ruhe gekommen sind.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.