FYI.

This story is over 5 years old.

Tech

Edward Snowden ist ein schwuler Alien

Kurz nachdem das PRISM Überwachungsprogramm der NSA geleaked war, rankten sich unter der Anhängerschaft des Aufdeckers schon erste Gerüchte um die Identität Snowdens. Ist er noch immer NSA-Agent.
26.6.13

Kurz nachdem das PRISM Überwachungsprogramm der NSA geleaked war, rankten sich unter der Anhängerschaft des Aufdeckers schon erste Gerüchte um die Identität Snowdens. Ist er noch immer NSA-Agent? War das ganze eine False-Flag-Operation?

Das sind alles legitime Fragen, da man ja nicht wissen kann, wer der Informant wirklich war. Dass Snowden dann seine Identität öffentlich preisgab, hat natürlich Öl ins Feuer der Gerüchteküche gegossen. Von da an haben sich die Verschwörungstheorien, wie das so üblich ist, verselbstständigt. Sogar Journalisten wie Ezra Klein und Evan Soltas haben sich mit dieser Paranoia anstecken lassen und gehen in ihrer täglichen Kolumne, Wonkbook in der Washington Post, soweit zu behaupten, dass Snowden eigentlich gar nicht existiert. Er sei nichts weiter als eine Erfindung der NSA, ein Ablenkungsmanöver quasi, um die Menschen zu beschäftigen und so die NSA Leaks ansich zu übersehen.

Anzeige

„Der Aeroflot Flug 150, von Moskau nach Havanna, war voll mit Journalisten, die sich Tickets gekauft hatten, nur um ein Interview mit dem geflohenen Informanten, Edward Snowden zu ergattern oder zumindest einen Blick auf ihn werfen zu können. Die entäuschende Wahrheit offenbarte sich allerdings erst, nachdem die Türen der Maschine geschlossen waren und sich das Flugzeug bereit zum Abflug machte: Snowden befand sich gar nicht auf diesem Flug… und für Snowdens Abwesenheit gibt es natürlich nur eine schlüssige Erklärung: Es hat ihn nie wirklich gegeben.“ schreiben die Journalisten.

Wir tun jetzt einmal kurz so, als wollten die zwei Journalisten nicht absichtlich anecken. (Eine Anmerkung der Redaktion macht klar, dass es ein Scherz ist.) Damit Klein und Soltas Therory Sinn macht, muss eine allumfassende Verschwörungstheorie im New-World-Order-Stil ausgesponnen werden, in der folgendes der Fall ist: Glenn Greenwald, the Guardian und die Washington Post sind Komplizen der NSA; Julian Assange ist ein NSA Agent; Wikileaks ist eine False-Flag-Operation und steht eigentlich nicht hinter Snowden; und Russland, China, Hongkong und Ekuador spielen in einer Liga mit den USA. Einfacher gesagt, Amerikas nationale und internationale Spionageprogramme haben jede Regierung, Nachrichtenagentur und jeden Flughafen der Welt infiltriert.

Bei dieser Theorie kann man sich richtig austoben. Vielleicht sind auch Klein und Soltas NSA Agenten. Oder ich?

Anzeige

Bei Gesprächen mit konservativen Freunden und Familie bekommt man sogar solche Verschwörungstheorien zu hören, wie, dass Obama PRISM erfunden hat um Republikaner und rebellische Demokraten auszuspionieren. Und warum will er das? Na um politische Gegner zu erpressen, ihn in seinem Vorhaben zu unterstützen aus Amerika ein kommunistisches Land zu machen. Richtig. Und der böse Plan läuft wie geschmiert, die kommunistische Machtübernahme ist so gut wie vollbracht.

Es steht außer Frage, dass die Amerikanische Regierung (Obama, der Kongress und die NSA) versuchen, vom Skandal abzulenken und die öffentliche Debatte zu kontrollieren, indem sie Snowden einen „Verräter“ nennen, der der „Spionage“ (welch Ironie) Schuldig ist. Und wie immer spielen die Medien, diese hilfreichen Idioten, eine wichtige Rolle bei dieser Propagandastrategie. Solange die Regierung Transparenz und Offenheit heuchelt und laut genug Gerechtigkeit schreit, werden es die Massenmedien berichten und die Konsequenzen der Leaks gehen unter.

Dass sich die US Regierung und die Medien mehr auf die Snowden Geschichten und Intrigen fixieren, als auf die NSA Leaks an sich, ist nicht zu bezweifeln. Aber zu glauben, dass Snowden nicht existiert, ist einfach nur eine Verschwörungstheorie vom feinsten.

Um zu dieser neuer Ära der Paranoia und Konspiranten beizutragen, hier eine Liste mit weiteren, vielleicht brauchbaren Verschwöhrungstheorien. Weil, wie schon Pynchon in Gravity’s Rainbow geschrieben hat, „Wenn sie es schaffen, dass Du Dir die falschen Fragen stellst, brauchen sie sich keine Sorgen über die Antworten zu machen."

Anzeige

Assange, Snowden und Manning: das schwule Alien Triumvirat

Diese Theorie wird denen die Jim Marrs bahnbrechendes Werk zu investigativem Journalismus, Rule By Secrecy, gelesen haben und hin und wieder mal auf die Above Top Secret website schauen, bekannt vorkommen. Bei dieser Theorie sind Assange, Snowden und Manning ein schwules Alien Triumvirat, das die Menschheit von ihrer unterirdischen Stadt in der Antarktis aus angreift. Ihr Ziel? Die US Regierung zu stürzen um ein Homo-Königreich zu errichten, in dem evangelikale Christen für immer ihre Arsch-Sklaven sind.

Im letzten Cosecha Rätsel von Boards of Canada ist Snowdens wahre Identiät versteckt

Keine Band, abgesehen von den Beatles, versteht sich so gut in kryptischen Botschaften und Geheimniskrämereien wie Boards of Canada. Mit ihrer "Cosech Numbers Station" haben sie ein Internet-Rabbit-Hole geschaffen, dass wohlgemerkt dem NSA Leak nur wenige Wochen vorausging. Könnte es sein, dass Boards of Canada in Wirklichkeit für die NSA arbeitet und das letzte Cosecha Rätsel der Schlüssel zu Edward Snowdens wahrer Identität ist?

Edward Snowden: Der schwarze Islam-Kommunist

Edward ist eigentlich ein Schwarzer, der eine Maske trägt. Es versteht sich von selbst, dass er auch ein fauler, kommunistischer Islamist ist. Wahrscheinlich ist er auch einer von Obamas 200 kenianischen Lua Halbbrüdern.

Der Dick Cheney Putsch

Dick Cheney, der nicht gerne in der Ecke sitzt und zusieht, hat Edward Snowden bezahlt, damit die USA schwach und angreifbar wirken, um dann auf einem schwarzen Hengst in Washington D.C. einzureiten und die Macht an sich zu reißen. 2016 wird er den Kongress und die US Präsidentschaft abgeschafft und eine 1000-jähriges Reich der Dunkelheit installiert haben.

Anzeige

Die Protokolle der Weisen von Zion haben Edward Snowden vorhergesagt

Die Protokolle der Weisen von Zion sind ja sozusagen ein Sammelband fast aller Verschwörungstheorien. Ein vorzüglicher Ort also, um nach Anspielungen auf Edward Snowden zu suchen. Spätestens wenn man bedenkt, dass Snowden zu erst zur Presse, dem Werkzeug zur Gedankenkontrolle der Massen, ging, sollte es einem wie Schuppen von den Augen fallen. Snowden steht doch wohl so gut wie schwarz auf weiß im 2. Protokoll!

„In den gegenwärtigen Staaten ist die Presse eine große Macht, durch die man die öffentliche Meinung beherrscht. Ihre Aufgabe ist es, auf die angeblich notwendigen Forderungen hinzuweisen, die Beschwerden des Volkes zur Kenntnis zu bringen, Unzufriedenheit zu erwecken und zum Ausdruck zu bringen. Die Presse verkörpert die sogenannte Freiheit. Aber die Staaten haben nicht verstanden, diese Macht zu benutzen und so ist sie in unsere Hände gefallen. Durch die Presse errangen wir unseren Einfluss, blieben aber dabei doch im Dunklen…“

Edward Snowden ist ein Hologram

So wie in Victor Pelevins abgespaceter, post-cyberpunk Satire Homo Zapiens ist Edward Snowden eine holografische, virtuelle Marionette. Auf diese Möglichkeit wollten uns Ezra Klein und Evan Soltas eigentlich aufmerksam machen mit ihrem Artikel „Does Edward Snowden even exist?“ In Fleisch und Blut, nein. Im virtuellen Raum? Ja. Man munkelt ja auch, dass George Lucas, selbst Teil der New World Order, sein Wissen wie man ein digitales Simulacrum einer Person erstellt mit der CIA und dem NSA geteilt hat.  Snowden ist seine beste Arbeit seit Jahren.