FYI.

This story is over 5 years old.

The VICE Guide to Being Gay

Hier ist unser Ratgeber zum Schwulsein.
4.7.12

Fotos von Jamie Lee Curtis Taete

Schwulsein wurde im Jahr 245 v. Chr. von zwei Typen in Sodom erfunden. Seither genießen tonnenweise Männer den Sex mit andern Männern. Aber es ist egal, wie viel Spaß das auch macht und wie normal es ist, MASSENHAFT Leute haben damit ein Problem. Tatsächlich finden viele, dass es im Wesentlichen das Gleiche ist, seinen Schwanz auch nur in die Nähe eines männlichen Hinterns oder Mundes zu halten, wie ihn an Gottes Zahnbürste abzuwischen. Deswegen ist Homosexualität noch immer ein kontroverses Thema, das es auf religiösen Veranstaltungen oder in Anwesenheit von Idioten zu vermeiden gilt. Das hier ist unser leicht verständlicher Leitfaden für alles, was du jemals übers Schwulsein wissen wolltest, dich aber nie getraut hast zu fragen.

Oh, und an alle Lesben, bei diesem Guide geht es nur um Männerkram. Ihr bekommt bald euren eigenen Guide.

A
Analsex
Anscheinend haben 15 Prozent aller schwulen Typen niemals Analsex. Falls irgendwer von diesen 15 Prozent das hier liest: DU SOLLTEST ES VERSUCHEN! Bevor du deine Glocke nicht von drinnen zum Läuten gebracht hast, hast du sie gar nicht zum Läuten gebracht. Klar, es wird die ersten paar Male weh tun, aber scheiß drauf, bring deinen Typen dazu, dass er ihn in deinen kleinen Hintern steckt und dann komm, komm und komm nocheinmal! Es ist super! Eine Warnung an dieser Stelle: Wenn du oft genug in das Kaninchenloch hinabsteigst, wirst du irgendwann ein Kaninchen treffen. Und mit Kaninchen meine ich Kacke.

Auch erwähnenswert: Alt Gays, ABBA, Aufgeiler (ja, irgendwie existiert so etwas wirklich auf dem Planeten Schwul), allen erzählen, du würdest Will & Grace hassen, obwohl es deine Lieblingssendung ist.

B
Bars, beziehungsweise: In ihnen rumhängen und sich langweilen

Die Schwulenszene ist scheiße. Aber wenn du auch nur ein klein bisschen das Verlangen verspürst, Sex zu haben, dann wird es sich nicht vermeiden lassen, daran Teil zu haben. Man sollte meinen, dass es da draußen eine Bar gibt, die dich versorgt, bei all den Bären-Bars, Daddy-Bars, Punk-Schwulenbars, Weichei-Bars, Mexikanische-Cowboy-Schwulenbars, Square-Dance-Schwulenbars und den Schwulenbars für Männer mit Fetisch für Rothaarige (das sind, nebenbei bemerkt, alles real existierende Läden, in denen ich schon war). Egal, wo du hingehst, du wirst überall viermal in der Stunde den selben Remix von „We Found Love“ hören. Und verdammte Scheiße, wirst du dich langweilen!

Auch erwähnenswert: Brunch, Broadway, Butt Magazine, „Bisexuelle“, Bisexuelle, Bret Easton Ellis, Bigotterie.

C
Coming Out
Eine Bekannte von mir hat sich vor Kurzem in einer Bar vor ihren Freunden geoutet, ein paar Leute haben das mitgekriegt und es allen Anwesenden erzählt, woraufhin ihr den ganzen Abend lang irgendwelche Fremden Getränke ausgegeben haben. Cool, oder?! Ein anderer Typ, den ich kenne, hatte sein Coming Out vor seiner Familie und sein Bruder hat ihm die Hände hinterm Rücken zusammengebunden und ihn in einen Fluss geworfen! Nicht so cool, oder?! Ich schätze, in den meisten Fällen lassen sich Coming-Out-Geschichten irgendwo zwischen diesen beiden Extremen ansiedeln. Die wenigsten Väter recken die Siegesfaust, wenn ihr Sohn seinen Freund mit nach Hause bringt, aber in genauso wenigen Fällen weckt das gleich Mordgelüste.

Trotzdem bleibt das Wichtigste am Coming Out, dass es wahrscheinlich wirklich das Beste ist, ES AUCH ZU MACHEN. Ich weiß, dass es manchmal ziemlich aufregend sein kann, ein großes Geheimnis zu haben und vor allen zu verbergen (so wie Batman), aber jeder Tag, den ein schwuler Mann ungeoutet verbringt, macht ihn ein wenig verrückter. Also hab die Eier und tu es einfach oder stell dich schonmal auf eine Zukunft als der nächste Kannibale von Rothenburg ein. Es sei denn, du lebst in Saudi-Arabien oder so. Dann solltest du es doch besser für dich behalten.

PS: Tut mir leid, dass ich dir das sagen muss, aber es wissen sowieso schon alle. Selbst deine Mutter. Alter, es ist scheißoffensichtlich.

PPS: Wenn deine Eltern Arschlöcher sind, die sich weigern, dich zu akzeptieren, scheiß auf sie. Gibt ihnen drei Jahre, um das vollkommen und zu 100 Prozent OK zu finden (fünf, wenn sie alt sind), und danach schreibst du sie ab.

Auch erwähnenswert: Cabaret, Celebrity-Tratsch, Courtney Love, Cindy Lauper.

D
Drogen
Meth war mal die Lieblingsdroge aller Schwulen. Früher haben sich Schwuchteln damit weggeballert, sind dann auf irgendwelche beschissenen Partys mit beschissener Musik gegangen, haben eine Hand voll Viagra eingeworfen, Unmengen ungeschützten Sex gehabt und sich HIV geholt. Meth ist schrecklich. Nimm niemals Meth. Ecstasy, Gras, LSD und Keta sind ok, schätze ich, aber können bitte alle versprechen, von Meth die Finger zu lassen? Und Mephedron oder was auch immer dieser neue Mist ist, den sich momentan sogar alte Typen reinwerfen. „M“-Drogen sind böse, Leute. Lasst es sein!

Auch erwähnenswert: Dennis Cooper, Daddys, Drag queens, Diven, Darüber reden, welche Promis deiner Meinung nach schwul sind.

E
Ehe
Du kannst das nicht an besonders vielen Plätzen auf der Welt machen, aber warum sollte jemand auch überhaupt jemanden heiraten wollen? Hast du noch nie eine Sitcom gesehen? Die Ehe ist scheiße. Sie ist sogar so scheiße, dass beinahe jeder sich wieder scheiden lässt, was das Einzige ist, das noch beschissener ist, als zu heiraten. Trotzdem wäre es nett, die Möglichkeit zu haben, oder?

Auch erwähnenswert: Edle Haarprodukte, Erektionen.

F
Fäkalausdrücke
Hey, Heteros! Schwuchtel, Woarmer oder Tunte sind schwule Versionen des N-Worts. Und du kennst die Situation, wenn du in einem Club bist und singst: „Now I ain't sayin' she a gold digger, but she ain't messin' with no broke *piep*"? So ist das auch mit solchen Wörtern. Du darfst das nicht sagen. Wir schon. Und das tun wir auch. Wir sagen Sachen wir: „Hey Schwuchtel, was geht?“ Oder: „Soll ich dieses Celine-Dion-Tour-Shirt anziehen oder sieht das zu tuntig aus?" Aber du tust das gefälligst nicht. Warum? Weil das noch immer Worte sind, die auf Schulhöfen, in Umkleiden, Fußballstadien und an anderen Orten rumgegröhlt werden, an denen Wichser zusammenkommen. Ich weiß, deine Lieblingsmenschen auf der ganzen Welt (Bushido und Kollegah) sagen, es ist OK, solche Ausdrücke zu benutzen, aber die haben das nicht zu entscheiden. Also hör auf, Wörter wie „Schwuchtel“ zu verwenden, du Schwuchtel.

Auch erwähnenswert: Fette Mädchen als beste Freunde, Frauen und wie leid es uns Schwulen tut, dass ihr mit diesen durchgeknallten Schlampen zusammenleben müsst.

G
Grindr
Homosexuelle sind noch niemals auf eine Technologie gestoßen, die sie nicht irgendwie dafür verwenden konnten, flachgelegt zu werden. Während die dämlichen Heten ihre Smartphones dafür benutzen, Draw Something miteinander zu spielen (wie spaßig!), verwenden Schwule sie dazu, Kontakt zu jedem willigen Homo in einem Radius von 50 Kilometern herzustellen. Schwule haben schon immer gecruist; auf der Straße, in Schwimmbädern, im Park, in Sex-Shops, auf öffentlichen Toiletten und in den Saunen der gehobeneren Fitnessstudios dieser Welt. Heutzutage hat sich alles auf das Handy verlagert.

Du willst wissen, wie willig Schwule sind? Moment, ich logg mich kurz ein … Schau, es gibt TAUSENDE, wirklich TAUSENDE Männer, die es gerne mit dir treiben möchten. Ja, wir alle hassen es, aber dieses dumpfe, atonale Bing, das neue Nachrichten ankündigt, ist der neue offizielle schwule Paarungsruf. Zumindest bis die nächste Technologie kommt, die wir irgendwie sexualisieren werden. (Ich hoffe stark auf diese 3D-Hologramm-Videoanrufe wie in Star Wars.)

Auch erwähnenswert: Gay-listers, Gay Romeo, Golden Girls, Gossip Girl, Gras.

H
HIV/AIDS
AIDS ist eine traurige und angsteinflößende Sache und das absolut Schlimmste. Du wirst die GANZE SCHEISSZEIT daran denken müssen, weil du vollkommen paranoid deswegen sein wirst. Du bist erkältet? Es ist AIDS. Du wachst mit einem steifen Genick auf? Es ist AIDS. Du bist in einem Radius von 50 Metern von einem entblößten Penis? AIDS. Wenn dein Test auf Geschlechtskrankheiten ergibt, dass du sauber bist (nebenbei bemerkt, solltest du ab und an mal durchchecken lassen) und man sagt dir, dass du definitiv kein AIDS hast? Na ja, wie war das nochmal mit den drei Monaten Inkubationszeit, hm? Du hast definitiv AIDS.

Auch erwähnenswert: Einen Herunterholen, Hass auf Lady Gaga, Homophobie in Kombination mit ungeouteten Mega-Schwulen (LOL!), Hinüberlinsen am Urinal.

I
It gets better
Es gibt diese Videos auf YouTube, in denen Promis kleinen, schwulen Jungs, die gehänselt werden, sagen, dass sie sich nicht umbringen sollen, weil sich die Dinge eines Tages, in einer wagen, schleierhaften Zukunft, zum Besseren wenden werden. Und das, was sie sagen, stimmt! Ich verspreche dir, es wird wirklich besser. Aber es wird auch schlimmer. Das Leben besteht nicht aus Sexpartys und Beyoncé-Konzerten, Leute. Was diese Videos verschweigen, sind Analwarzen-Faschismus, der Freund, der dich für einen Jüngeren verlässt, die ständige Sorge um deine Bauchmuskeln und darum, ausgelacht zu werden, weil du die falschen Schuhe trägst. Die Schwulenszene ist hart! Ja, es gibt massenhaft Cooles daran, schwul zu sein (hauptsächlich Sexpartys und Beyoncé-Konzerte), aber es wird auch schlimmer. Niemand sagt dir das, aber es ist wahr. Aber bitte, bring dich nicht um [siehe „K“].

Auch erwähnenswert: Internet-Dating, intergenerationaler Sex.

J
JVA
Ich nehme das hier nur mit rein, weil ich eben einen Artikel darüber gelesen haben, wie es ist, im Gefängnis schwul zu sein. Es klang ziemlich beschissen. Also bitte sei brav. Oh, und falls jemand jemals behaupten sollte, dass Gefängnisse für Schwule der Himmel sein müssen, vergewaltige ihn, schlag ihm mit einer Socke voller Steine auf den Kopf und anschließend nennst du ihn eine Schwuchtel. Mal sehen, wie sehr ihm das gefällt.

Auch erwähnenswert: John Waters, Judy Garland, Joan Rivers, Jockstraps.

K
Klischees
Von schwulen Männern gibt es das stereotype Bild der weibischen, lispelnden, modebesessenen Memmen. Was generell ganz großer Scheiß ist, mit dem man leben muss. Aber es ist auch irgendwie befreiend. Du musst verstehen, die Mehrheit aller Schwulen hat einen unfassbar schlechten Geschmack. Also, wenn dir ein Katy-Perry-Song gefällt oder du findest, dass Miss Undercover 2 ein toller Film ist (was er übrigens auch ist), kannst du einfach offen dazu stehen und jedem wird es scheißegal sein. Die Leute erwarten das sogar von dir. Du muss nicht so tun, als würden dir die Sachen nicht gefallen, so wie es Heteros tun.

Und lasst uns das hier bitte nochmal klarstellen, Heteros: Ihr tut nur so. Wir reden hier von Unterhaltungsangeboten, die in einem Labor hergestellt werden und dann tausendmal auf die Zielgruppe abgestimmt werden, um sie so universell ansprechend wie überhaupt nur möglich zu gestalten. Es steht dir offen, sie nicht anzuhören/anzusehen, aber behaupte nicht, du würdest sie hassen. Das ist, als würde man behaupten, den Geschmack von Big Macs nicht zu mögen, weil sie zu beliebt schmecken. Viel Spaß beim Zimmeraufräumen zu dem zehnminütigen Aphex-Twin-Track!

Auch erwähnenswert: Kylie Minogue, Küssen in der Öffentlichkeit (wie gefährlich es ist, aber auch wirklich heiß), kleine Hunde.

L
Lesben:
Ja, es sind unsere Schwestern im Kampf, aber abgesehen davon, dass uns unsere gleichen Rechte verweigert werden, haben Schwule und Lesen absolut nichts gemeinsam. Zero. Nada. Null. Na gut, wir mögen beide Beth Ditto und Pornos, bei denen man auf den ersten Blick glaubt, zwei Typen zu sehen, aber wir kommen definitiv nicht besonders gut miteinander aus. Wie dem auch sei, falls du in einer Stadt lebst, die so klein ist, dass es nur eine Nicht-Heterobar gibt, wirst du mit denen rumhängen müssen. Was auch in Ordnung geht. Aber nur damit du Bescheid weißt: Falls du deinen lesbischen Schwestern auch nur das geringste bisschen Aufmerksamkeit schenkst, macht ihr beide was falsch.

Auch erwähnenswert: Lügen, wenn es darum geht, deinen Hetero-Freunden den am häufigsten gespielten Song deiner iTunes-Liste zu verraten, Liza, Lästern.

M
Musik:
Musik hören, während man die Straße entlang läuft, und dabei so tun, als wäre man der Star in einem Musikvideo. Alle schwulen Männer machen das. Alle, die das Gegenteil behaupten, sind Lügner. Am liebsten höre ich „Timebomb“ von Kylie Minogue und stelle mir vor, wie ich mit Hosenträgern bekleidet auf eine Pferderennbahn will und die Leute, die den Dresscode durchsetzen, wollen mich nicht reinlassen, also schieße ich ihnen in den Kopf und dann stehle ich einem Fernsehreporter das Mikro und singe den Refrain und alle schauen sich das im Fernsehen an (so um die 450 Millionen Menschen) und alle schwulen Kids auf der Welt denken sich: „WOW! Wir haben einen neuen Anführer.“

Auch erwähnenswert: Mit schmalem Budget sein Haus hübsch aussehen lassen, Mean Girls.

N
Neigungen
Du kennst das, wenn du gerne Sexkram machst und es sich gut anfühlt? Das Tolle daran, schwul zu sein, ist, dass sich niemand darum schert, ob du herumhurst (außer diesen langweiligen, bescheuerten Schwulen, die in ihren Gay-Romeo-Profilen ganze Aufsätze über Monogamie haben. Aber wer zur Hölle will mit diesen Typen überhaupt schlafen?). Jedenfalls haben 95 Prozent aller schwulen Kerle irgendeinen merkwürdigen Fetisch und sie erwarten von dir, dass du mitmachst. Das sind Dinge, die mir letzten Monat passiert sind:

Ich wurde gebeten, eine Woche lang in Kondome zu wichsen und sie aufzuheben, sodass der Typ sie austrinken kann.
Von einem Typen wurde mir ein Anhang mit schrecklichen Dingen geschickt, die jemand in seiner Schulzeit zu ihm gesagt hatte und ich wurde gebeten, sie ganz brachial mit Edding überall auf seinen nackten Körper zu schreiben und dabei sollte ich ihn anspucken.
Ich wurde darum gebeten, jemanden zu einem Feld zu bringen, ihn auszuziehen, so hart zu treten wie möglich, ohne Knochen zu brechen und ihn dann dort zurück zu lassen.

Aber was soll's, solange du glaubst, dass du da durch kannst, ohne in schallendes Gelächter auszubrechen oder zu kotzen, dann nur zu! Es sein denn, sie stehen auf Lachen und Kotzen, in diesem Fall gilt dasselbe: Nichts wie ran! Vielleicht findest du sogar was Neues, das dir gefällt.

Auch erwähnenswert: Nicki Minaj, Nippel-Percings (bäh!), niemals mit einer Person Sex haben müssen, die gerade ihre Periode hat.

O
Opas
Hey Opas, es ist OK, dass ihr auf junge Kerle steht! Es gibt auch junge Kerle, die auf euch stehen! Aber BITTE versucht, nicht einer von diesen merkwürdigen alten Typen zu werden. Ich kann wirklich darauf verzichten, jedes Mal, wenn ich eine Schwulenbar betrete, mit Leuten um die 60 „Verpiss dich gefälligst“- Konversationen zu führen, bei denen ich auch noch höflich sein muss. Bleibt mit eurem Scheiß auf silverdaddies.com oder wo auch immer.

Auch erwähnenswert: Outen von Leuten, O-p-u-l-e-n-z, Oben-ohne-Bilder von Obama, Oscar Wilde.

P
Poppers
Poppers bekommst du abgefüllt in kleinen rot-und gelbfarbenen Flaschen. Poppers sind das Beste. Du schnüffelst sie und dann fängst du an zu blasen. Der reine Wahnsinn, richtig tief; du bläst so, dass der Schwanz die ganze Speiseröhre bis zum Dünndarm durchrutscht.

Poppers machen dich zum Schwulen. Sie entspannen alle deine unwillkürlichen Muskeln, wie deinen Hals oder dein Arschloch, und machen all die dreckigen schwulen Sexpraktiken so viel einfacher. Es macht dich auch etwas schwummrig und so verdammt geil, dass du jeden Schwanz in einem Radius von zehn Kilometern auf der Stelle in irgendeine deiner Körperöffnungen stecken könntest und noch immer unbefriedigt wärst. Du fühlst dich zwar so, als würde jemand Steine auf deinem Kopf stapeln und du fast in Ohnmacht fällst. Aber das ist es absolut wert.

Auch erwähnenswert: Penisse, Phoebe aus Friends

Q
Queens
Falls du ein tuntiger schwuler Typ bist, liegen die Dinge für dich noch ein wenig beschissener. Nicht nur können dich Hetero-Spießer leichter identifizieren, andere schwule Typen werden auch fies zu dir sein. Verstehst du, Schwule lieben es, sich gegenseitig zu hassen. Egal wer du bist, es wird immer Leute geben, die finden, dass du zu schwul bist oder nicht schwul genug, oder dass du ekelhaft bist, weil du Zac Efron heiß findest, oder dass du tief im Innern selbst homophob bist, weil du nicht den kompletten Text von Madonnas „Vogue“ kennst. Ich schätze das Zickigsein kommt einfach, wenn du so aufwächst, dass sich jeder dir gegenüber verhält wie ein beschissener Idiot. Das ist so wie die Stellen in Fernsehserien, in denen man erfährt, dass die Eltern des fiesen Typen totale Arschlöcher sind und du dir denkst: „Ohhhhhhhhh.“

Aber sieh's positiv, wenn du supertuntig bist, dann bist du wahrscheinlich auch echt witzig und tonnenweise Hetero-Mädchen wollen deine Freundinnen sein. Yay!

Auch erwähnenswert: Queer-Theorie.

R
Realistisch sein
Gleichberechtigung? Vergiss es! Sorry, aber denk mal drüber nach, es gibt so viele Orte, an denen Schwulen mit ungefähr so viel Zuneigung begegnet wird wie Scheiße auf einem Kissenbezug: Der Nahe Osten, Afrika, 50 Prozent von Europa, ein Großteil Amerikas, 99 Prozent von Südamerika und 80 Prozent von Asien. Außerdem war jeder, der bisher auf dem Mond war, homophob, da sind wir also auch nicht willkommen.

Natürlich gab es Fortschritte, aber selbst wenn wir optimistisch in die Zukunft schauen und davon ausgehen, dass die mittelalterlichen Typen, die noch immer Schwule hassen, letzten Endes aus der Mode kommen und von neuen, fantastischen, liberalen Kerlen abgelöst werden, wird das wahrscheinlich so lange dauern, bis sie cool sind, dass zu diesem Zeitpunkt all die fantastischen, liberalen Orte auf der Welt wieder zurück verfallen sind in religiösen Despotismus und Schwulenhass. Scheiße, oder?

Aber weißt du, was trotzdem toll ist? Wenn fiese Schwuchteln Homophobe vermöbeln. Das sollten wir öfter machen. Und nicht vergessen, anschließend alles auf YouTube zu stellen!

Auch erwähnenswert: Rummachen.

S
Selbstmord
Schwule machen das viel öfter als Heteros. Und zwar zwei, bis drei Mal häufiger, behauptet zumindest Google. Offensichtlicherweise ist das gar nicht gut. Ich schätze mal, das liegt daran, dass die meisten Menschen Idioten sind, die gerne fies zu unsersgleichen sind. All die Gemeinheiten führen dazu, dass du neben Selbstmord auch viel mit psychischen Krankheiten zu tun haben wirst. Beinahe jeder, mit dem du schlafen/zusammen sein wirst, wird ein wenig verrückt sein. Aber das bist du auch, also brauchst du gar nichts zu sagen. Überleg dir mal, wie spaßig durch sowas erst Trennungen werden!

Auch erwähnenswert: Sich heimlich wünschen, ein Mädchen zu sein, Showgirls, Sailor Moon, Silo und Roy (die beiden schwulen Pinguine im Central Park Zoo), sich einen Christen angeln, sich über Sex and the City 2 lustig machen.

T
Transsexuelle
Hat absolut nichts mit Schwulsein zu tun, ich weiß. Aber ihr seid alle Teil der Lesben-, Schwulen-, Bi- oder Sonstwas-Familie und transsexuelle Menschen sind diejenigen, die die Scheiße am dicksten abbekommen (Trans-Leute leben viermal häufiger in „extremer Armut“, 41 Prozent haben bereits versucht, sich umzubringen, und 78 Prozent geben an, „regelmäßig belästigt“ zu werden), also sei nett zu ihnen. K?

Auch erwähnenswert: True Blood, Tribal-Tattos.

U
Unterwäsche
Können wir uns bitte alle darauf einigen, dass wir aufhören, diese „Aussie Bums“ oder wie auch immer dieser Scheiß heißt, zu tragen? Aufwändige/sexy/teure Unterwäsche ist das Allerschlimmste. Wo wir schon mal bei Kleidern sind, der neue Dresscode für Schwule lautet: Wenn etwas keine Ärmel hat, dann darf es keine Kapuze haben. Ohne Ausnahme. Danke.

Auch erwähnenswert: Uniformfetisch, unglaublich geringe Anzahl von geouteten schwarzen Schwulen, Umkleiden.

V
Verlangen
Oh Gott, das Verlangen. Wie war das, nur ein oder zwei Prozent aller Menschen sind schwul? Und wie du sicherlich schon festgestellt hast, sind Hetero-Typen unfassbar viel heißer als schwule Typen. Du wirst dich in die Freunde deines Bruders verlieben. Und die Freunde deines Vaters. Und in die Freunde deines Freundes. Und in Typen auf der Straße. Und in den Typen, der auf der Arbeit neben dir sitzt (Hey Andi!). Das schwule Kino wird dich glauben machen, dass Hetero-Männer sich verführen lassen, aber das stimmt nicht. Du wirst 25 Prozent deiner Zeit damit verbringen, dich vor ihnen lächerlich zu machen. Es ist vermutlich am klügsten, niemals in einer Situation betrunken zu sein, in der es wahrscheinlich ist, dass du mit einem Hetero-Mann in Kontakt kommst. Das nimmt kein gutes Ende.

Auch erwähnenswert: Vogueing, Videospiele, in denen du den weiblichen Charakter spielst.

W
Weibliche Geschlechtsteile
Ich weiß, es gibt bereits reichlich Stand-up-Repertoir zu diesem Thema, aber ich bin nicht sicher, warum schwule Typen den Ruf haben, verweichlicht zu sein. Seinen Penis in einen weichen, dicklichen, selbstschmierenden Fleischmund zu stecken, der nach Kamille riecht, das ist verweichlicht. Einen steinharten 20 Zentimeter Penis in ein Loch zu stecken, dass dafür gedacht ist zu kacken, ist es nicht.

Auch erwähnenswert: Weibliche Rapper, Würgereflex (wie ich ihn hasse!), Wii, Wodka mit Cola Light, Wodka mit Tonic, Wodka mit irgendwas.

X
X-Chromosom
Hierauf befindet sich vermutlich das Schwulen-Gen. Siehst du, Freud hatte Recht. Es ist alles die Schuld deiner Mutter.

Auch erwähnenswert: Xtube.com, X-dressing, Xena die Kriegerprinzessin.

Y
Ying und Yang
Ich weiß nicht genau, warum Schwule so auf spirituellen Nonsens abfahren. Ich denke, es könnte damit zu tun haben, dass bei Schwulen in einem gewissen Alter Buffy und Der Hexenclub sehr beliebt sind. Jedenfalls stehen schwule Typen total auf Hippie-Quatsch. Wenn dich jemand nach deinem Sternzeichen fragt oder über Reiki redet oder BESONDERS, wenn er den Begriff „Radical Faerie“ fallen lässt, ist es egal, wie heiß er ist: Renn, so schnell du kannst.

Auch erwähnenswert: „YMCA“-Witze (der war gut, Opa).

Z
Zu p.c. sein
Schwul zu sein, macht dich zu einem Teil der schwulen Community, was bedeutet, dass du Teil einer superernsten, unerträglich politisch korrekten Gruppe von Menschen bist, die mit Begriffen um sich werfen wie „cisgendered“ und „heterosexuelles Privileg“ und „ultra-kommodifizierte, homogenisierte Subkultur“. Außerdem schaffen sie es, etwas, das wirklich nonstop cool sein könnte, auf das allerlangweiligste Scheißthema der Welt zu reduzieren.

Tatsächlich finden sich wahrscheinlich auch hier unten bei den Kommentaren ein paar dieser Typen. Hey!

Auch erwähnenswert: Zucchini (aka der natürliche Dildo, aka nichts fängt mit „Z“ an, also lass gut sein!).

EMPFOHLENE ARTIKEL

Benimmregeln für Heteros in Schwulenbars

Wir Schwule finden es super, wenn Heteros mit uns abhängen. Aber für die Scheißheten, die vergessen, wie man sich zu benehmen hat, werden wir kurz die Regeln erklären.

Die zehn heißesten Homophoben im Internet: Aus der Sicht einer Schwuchtel

Alle Homophoben sind schwul und das sage ich jetzt nicht, um besonders edgy zu klingen, sondern weil es eine wissenschaftlich bewiesene Tatsache ist.

Grindr für den Gentlemen: Ficken?

Wusstest du, dass Stuttgart die Stadt Roland Emmerichs war? Wen interessiert’s. Das ist die Stadt, aus der Die Selektion kommen und sie sind bereit für 2012.