FYI.

This story is over 5 years old.

Features

Warum ich CDs hasse und was sie mit mir angestellt haben

Unsere Autorin Mish May hasst CDs. Warum? Sie hat ihre Gründe, seht selbst.
17.7.12

Ich hasse CDs. Compact Discs. Ich hasse sie.

In meiner Band ist das der Dauerwitz. Unser Label presst ein paar CDs für Promozwecke und wir nehmen ein paar mit auf Tour falls irgendjemand – irgendwer – nicht weiß wie ein digitaler Download funktioniert. Jedes Mal, wenn unser Label uns fragt, wie viele CDs wir mit auf Tour nehmen wollen, knurre ich und rolle meine Augen. „Keine einzige. Ich will nicht eine dieser verfickten CDs haben.“
Meine Band denkt, dass ich verrückt bin und das bin ich auch. Schließlich verkaufen wir tatsächlich auch CDs auf den Shows. Das verwirrt mich wirklich sehr. Ich verstehe nicht, warum man eine CD haben will, wenn man doch die Platte kaufen kann und den digitalen Download stattdessen kriegt. Ich meine, man braucht ja nicht gleich einen Plattenspieler, aber das Vinyl ist doch toll. Es sieht gut aus. Vinyl hält länger. Deswegen gibt es sie auch noch im Jahr 2012 und deswegen haben sie gerade auch ein kleines Comeback, während man auf CDs inzwischen nur noch seine Lines zieht. CDs sind tot, Spät-80er Dreck und ich wünschte, sie würden dahin zurück gehen wo sie herkommen (was in meinem Kopf die Hölle ist).

Anzeige

Warum ich CDs so sehr hasse? Sie sind begrenzt. Man bringt eine mit ins Auto und dann sitzt man mit ihr fest. Eine Mix-CD zu machen ist mehr als nur dumm. Ein Mixtape zu benennen hat so eine selbstgemachte, persönliche Abgeklärtheit, wohingegen Songs in einen Ordner auf dem Desktop zu ziehen und dann auf „Kopieren“ zu klicken viel gelöster ist. CDs funktionieren schnell nicht mehr. Sie zerkratzen und springen, wenn man sie nur falsch anschaut. Man muss so sehr auf sie aufpassen. Und zum Schluss sind CDs einfach stur. Wenn eine CD in deinem Autoradio stecken bleibt, wird sie nie wieder herauskommen. Bei einer Kassette kann man ja wenigstens noch mit einem Schraubenzieher in dem Rekorder rumstochern oder mit den Fingern und solange manövrieren bis sie rausspringt, aber eine CDs ist so dünn und so zerbrechlich. Sie fährt in die Anlage rein und wenn sie nicht mehr rauskommen will, kommt sie auch nicht mehr. Im Ernst, CDs sind ein Stück Scheiße.

Warum ich das schreibe? Naja, weil das Fass gerade zum Überlaufen gebracht wurde. Vorher habe ich sie toleriert, aber jetzt, seit diesem Nachmittag ist es vorbei.

Das letzte, was ich vor der Tour noch machen musste, war eine große schwere Kiste voller CDs nach Seattle zu schicken. Als ich die Box hochhob und die Treppen runter zu unserem Auto stapfte, war ich kurz verleitet die Kiste einfach in den Flur zu schmeißen. Bevor ich die CDs losschicken konnte, musste ich zu unserem Proberaum, um die richtigen CDs zu bekommen und sie in die Hüllen zu packen, die ich in der Kiste hatte.

Zu versuchen in der Nähe meines Proberaums zu parken ist ein Albtraum, weil die Gasse voller Straßenleute und Drogendealer ist, die in dem einzigen guten Parkplatz der Straße vor und zurück laufen. So wie Tauben bewegen sie sich nie rechtzeitig, wenn man auf sie zufährt. Ihr Ausweichmanöver passiert erst in letzter Sekunde und es ist ein Wunder, wenn niemand verletzt ist. Ich parkte, stellte die Parkuhr und rannte in unseren Proberaum.

Anzeige

Nachdem ich die bescheuerten CDs geholt hatte, versuchte ich mein Auto mit dem Knopf am Schlüssel aufzuschließen. Wir haben uns gerade einen neuen Van gekauft. Es ist eine Familienkutsche, sehr schick. Es hat eine Fernbedienung zum Türen öffnen. Wusstet ihr, dass die fast genauso dumm sind wie CDs? Als ich aus dem Auto ausstieg, versuchte ich aufzusperren, aber nichts ist passiert. Die rote „Akku leer“ Lampe leuchtete auf. Scheiße. Ich musste also den klassischen Weg gehen und schloss die Fahrertür mit dem Schlüssel auf. Plötzlich ging der Alarm los. Es fing sanft an, ging aber dann in eine lärmende Sirene über, als ich an dem Knopf fummelte und versuchte es abzustellen. Warum ging der Alarm an? Ich hab das Auto mit dem Schlüssel geöffnet, nicht mit einer Brechstange.

Ich bekam Panik, als die Leute, die vorbeigingen, anfingen mich anzustarren. Sogar die Drogendealer schrien mich an. „Mach deinen Scheißalarm aus, Mädchen!“ Die Frauen, die neben ihnen standen lachten und schrien mich auch an. „Komm schon, du Dummkopf!“
Ich flippte aus und schrie sie mit einer ganzen Reihe „FUCK“s zurück an, während ich wie wahnsinnig in meinem Telefonbuch jemand suchte, den ich anrufen kann. Der Alarm ging immer noch. Ich steckte den Schlüssel in die Zündung. Nichts. Ich drückte auf allem rum. Jeden Knopf. Nichts, also rief ich den vorstädtischen Familientypen an, der mir den Van verkauft hatte, um ihn nach Hilfe zu fragen. Er erzählte mir, dass ihm das auch einmal passiert ist und das einzige, was man machen kann, ist die Batterie zu wechseln. Er schlug vor, dass ich zum nächsten Laden renne. Das hat er jedenfalls getan, als es ihm das eine Mal passiert ist, sagte er.

Anzeige

Zwanzig Minuten später kam ich mit einer neuen Batterie zum Auto zurück. Ich musste durch ein komplettes Einkaufszentrum laufen, um sie zu finden, und musste verzweifelt die Mädchen vom japanischen Ein-Dollar-Laden anbetteln, dass sie mir helfen meine Fernbedienung zu öffnen, um herauszufinden, was für eine Batterie drinnen war. Wisst ihr wie schwer es ist eine winzig kleine Batterie für eine Fernbedienung in einem von Drogen belagerten Einkaufszentrum zu finden, in dem es nur Solarien, McDonalds Ein-Euro-Läden und ein paar seltsame Kioske gibt? Es ist schwer.

Als ich durch das Einkaufszentrum rannte, rasend vor Wut, war das einzige, woran ich denken konnte die CDs. Ich habe ihnen eine Persönlichkeit gegeben und sie zum Leben erweckt. Das war ihre Schuld! Die bescheuerten hilfsbedürftigen CDs. Warum verschicke ich CDs? Ich hasse CDs. Ich bin fertig mit den Nerven. Als ich endlich zum UPS Laden kam, fing ich an die CDs in die CD Hüllen zu packen, total in Rage. Ich habe jede einzelne verflucht. Es könnte sein, dass die Leute schon geguckt haben, aber das war mir egal. Ich kam nicht mehr klar.

Es hat 60$ gekostet die CDs zu verschicken. Ich hätte sie nach Seattle für deutlich weniger Geld treten können.
Was ich wirklich an unserem neuen Auto hasse ist, dass es einen CD Player hat. Als ich von der Post nach Hause fuhr, fing die CD an zu wackeln. Ich nahm sie raus und schmiss sie in den Müll. Dummes Stück Scheiße, diese CD.

@myszkaway