Psychologie

Frauen können Psychopathen auch dann noch erkennen, wenn sie betrunken sind

Ein Forscherteam hat herausgefunden: Wir können es nicht länger auf unseren Alkoholkonsum schieben, wenn wir mit dem Falschen ins Bett gestiegen sind.
5.1.18
Foto: Pixabay | Pexels | CC0

Alkohol ist eine böse Droge, die uns dazu bringt, böse Dinge zu tun (wie beispielsweise eine 48er-Box Chicken McNuggets alleine im Taxi zu verschlingen). Doch neuen Studienergebnissen zufolge gibt es eine Sache, für die wir Alkohol keine Schuld geben können: unsere Fähigkeit, intuitiv Narzissten, Machiavellisten und Psychopathen zu erkennen.

Ein Forschungsteam unter der Leitung von Dr. Gayle Brewer von der University of Liverpool hat untersucht, wie Frauen unter Alkoholeinfluss Männer mit Persönlichkeitsmerkmalen der sogenannten "Dunklen Triade" wahrnehmen. Es fand heraus, dass Alkohol die Fähigkeit einer Frau, einen Machiavellisten, Narzissten oder Psychopathen zu entlarven, nicht beeinträchtigt – selbst, nachdem das Team seinen Probandinnen ein paar Wodka-Zitrone ausgab.

Mehr lesen: Woran du merkst, dass du ein Narzisst bist

Es gibt bereits einige ältere Studien, die belegen, dass Frauen Gesichter von Männern mit stark ausgeprägten Merkmalen der Dunklen Triade unsympathisch finden. Brewers Team wollte nun erforschen, ob Alkohol sich negativ auf dieses Urteilsvermögen auswirkt. Insgesamt 96 Frauen zwischen 18 und 26 Jahren wurden Fotos von Männern mit Gesichtszügen der Dunklen Triade gezeigt. Weil es allerdings keine eindeutigen Gesichtszüge gibt, die nur Psychopathen oder Narzissten zugeschrieben werden können, bedienten sich die Forscher eines Tricks.

“Wir haben zum Beispiel das Gesicht einer Person mit hohem Psychopathie-Niveau gewählt”, erklärt Brewer, “und dieses auf ein Kontroll-Gesicht gemorpht. Man hat also gewissermaßen das Gesicht eines Psychopathen auf das eines gesunden Mannes gemorpht.”

Anzeige

Es ist wichtig, zu betonen, sagt mir Brewer, dass das Forschungsteam aber nicht Fotos von Männern benutzt hat, bei denen Psychopathie oder Narzissmus diagnostiziert wurde. Stattdessen nutzten sie Fotos von Männern, die in Persönlichkeitstests eine starke Ausprägung der Merkmale der Dunklen Triade aufwiesen (jeder von uns besitzt diese Eigenschaften in unterschiedlich starker Ausprägung).


Mehr von Broadly: Unterwegs mit einer der härtesten Rennfahrerinnen der USA


Wie auch frühere Studien schon, fand ihr Team heraus, dass Frauen die Gesichter von Männern mit stark ausgeprägten Merkmalen der Dunklen Triade unsympathisch finden. Faszinierenderweise waren Frauen auch nachdem sie Alkohol getrunken hatten, imstande, Gesichter mit Merkmalen der Dunklen Triade wahrzunehmen – und reagierten negativ. “Wenn wir den Frauen diese Fotos zeigen, werden die Männer als weniger attraktiv und eher als gefährlich wahrgenommen”, bestätigt Brewer.

Andere Studien haben allerdings nicht nur nahegelegt, dass sich eine starke Ausprägung der Merkmale der Dunklen Triade eindeutig in den Gesichtszügen der Männer niederschlagen kann (großer Schädel, markante Kieferpartie, gerade Nase und tief gelegene Augen). Sie kamen außerdem zu dem gegensätzlichen Schluss, dass Frauen sich von diesen Merkmalen besonders stark angezogen fühlen würden. Angeblich deuteten die nämlich darauf hin, dass entsprechende Männer bessere Väter seien und starke Gene hätten.

Mehr lesen: Narzissten und Psychopathen wollen mit ihren Ex-Partnern befreundet bleiben

Das sagt aber natürlich nichts darüber aus, wie Männer mit Merkmalen der Dunklen Triade ihre Partnerin behandeln. Brewer glaubt daher, dass eine eingebaute, unbewusste Fähigkeit, stark ausgeprägte Merkmale der Dunklen Triade zu erkennen, den Frauen einen evolutionären Vorteil mitgibt. “Aus evolutionärer Sicht erkennen wir, wenn jemand gefährlich, weniger vertrauenswürdig oder wenn unsere psychologische oder physische Sicherheit in Gefahr ist”, erklärt die Forscherin. Außerdem würde sie diese Hypothese gerne mit Frauen untersuchen, die in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen in Beziehungen gemacht haben. “Es wäre sehr interessant zu sehen, ob Frauen, die in gefährlichen Beziehungen waren, auf solche Gesichter sensibler reagieren.”

Natürlich haben all diese Erkenntnisse aber auch einen Nachteil – du kannst es nicht länger auf den Alkohol schieben, dass du mit deinem narzisstischen Kumpel ins Bett gestiegen bist. Du bist nur einfach ein mieser Menschenkenner.

Folgt Broadly bei Facebook, Twitter und Instagram.