Tech by VICE

Eine Dating-Seite will Menschen durch die richtigen Memes zusammenbringen

Die Dating-Seite eHarmony will mit Humorforschung besseres Matchmaking bieten. Das Geheimnis: Memes. Kann das funktionieren?

von Dennis Kogel
22 Mai 2017, 11:54am

Bild: Shutterstock

Seit etwa 15 Minuten klicke ich mich durch Memes: Gifs von Typen, denen Surfbretter in den Schritt und Schubkarren auf den Kopf fallen, Klimawandelbesserwissertum illustriert mit dem Murmeltier aus dem Film "Und täglich grüßt das Murmeltier", kurze Phrasen in der Schriftart Impact, bedröppelte Katzen mit Einhornhüten.

Ich habe kein einziges Mal gelacht, aber ich bringe dieses Opfer im Namen der Liebe: Denn indem ich die Memes bewerte (nicht lustig - extrem lustig) will die Dating-Seite eHarmony herausfinden, welchen Humor seine Nutzer haben und so den Matchmaking-Algorithmus verbessern. Wie das im Detail funktioniert, hat Steve Carter, der Wissenschaftler hinter dem eHarmony-Algorithmus in Chips With Everything, dem Tech-Podcast des Guardian, erklärt.

Bild: Screenshot eHarmony

Laut Carter soll es neun Humor-Profile geben, die eHarmony identifiziert hat: Slapstick, selbstironisch, surreal, geistreich, thematisch, beobachtend, körperlich, schwarz. Denn, vereinfacht gesagt: Wer gemeinsam über Surfbretter lachen kann, die im Schritt landen, der knutscht, heiratet, baut ein Haus und zieht zweieinhalb Kinder groß. Vermutlich. Zumindest wird Humor immer wieder von verschiedenen Partnerbörsen als einer der wichtigsten Komponenten einer möglichen Liebesbeziehung genannt. So fand eine Mitglieder-Umfrage der deutschen Plattform LoveScout24 heraus, dass 36% aller Single-Frauen und 27% aller Single-Frauen mit Kind Humor als den entscheidenden Baustein einer Beziehung einschätzen.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter

Es ist aufgrund der dünnen Datenlage noch unklar, ob Meme-Kompatibilität wirklich wichtiger ist als die Tatsache, ob das Date Kette raucht, Scientologe ist oder Adam Sandler für den besten Regisseur aller Zeiten hält, aber: Der Partnerfindungsansatz über Memes von eHarmony scheint ein sehr cleverer Dreh zu sein. Denn wenn 2016 eins gezeigt hat, dann das Memes politisch sind und Menschen aufs Heftigste polarisieren oder zusammenbringen können wie kaum eine andere Form der Netzkultur. Vielleicht könnte der Meme-Algorithmus sogar in Zukunft Dates retten, in denen Alt-Right Pepe-Shitposter mit dem Rest der Menschheit gemachted werden.

Möglicherweise ein Humorbeispiel aus der Kategorie "körperlich". Bild: Screenshot eHarmony

Noch steckt die Meme-Forschung aber in den Anfängen. Aktuell lassen sich die Memes auf eHarmony nur auf einer extra eingerichteten Seite bewerten und werden nicht mit dem eigentlichen Dating-Profil verknüpft. Geplant ist allerdings eine Integration mit der eHarmony-App, die immer wieder vorschlagen soll, doch ein paar Memes zu bewerten.

Weil das für uns bei Motherboard nach der Zukunft des Datings klingt, haben wir bei führenden deutschen Dating-Seiten nachgefragt, wie sie es denn mit Memes und Humorforschung halten.

LoveScout24 trollt zurück: Wir haben Gifs ;-)

"Memes gibt es bei uns nicht. Was wir haben sind Gifs, die man beim Flirten mit der App einbauen kann. [...] Humorforschung im engeren Sinne haben wir bisher aber nicht betrieben – das hört sich auch irgendwie nach einer ziemlich ernsten Angelegenheit an ;-)"

Parship zweifelt: Memes haben keinen Platz im wissenschaftlichen Matchmaking


"[Unser] wissenschaftliches Verfahren ermöglicht es, Persönlichkeitsmerkmale zu erfassen, die für eine langfristige, harmonische Partnerschaft relevant sind. Gleichwohl sind zusätzliche Aspekte wie Aussehen, Charme, Humor oder Geruch ebenfalls zentral für eine Partnerschaft. Diese können aber nur erlebt und entschieden werden, wenn man den anderen „live" vor sich hat – eine valide Erfassung dieser Kriterien mit einem Test ist nur schwer möglich. Das Thema Memes bzw. Memes zur Messung von Humor-Verständnis spielt für uns deshalb keine Rolle und es gibt bei uns keine Pläne, tiefer in das Thema einzusteigen bzw. und Matchmaking dahingehend anzupassen."

Elitepartner belehrt: Auch der Bildungsgrad beeinflusst, was man witzig findet

"Ähnlicher Humor ist für eine langfristige Beziehung nahezu Grundvoraussetzung. Etwas Abstraktes wie Humor innerhalb eines Matchings abzufragen, funktioniert aus unserer Sicht aber nicht anhand konkreter Witze oder Situationen – vielmehr bildet sich der Humor eines Menschen aus seiner Persönlichkeit, seinem Lebensstil, seinen Werten und Einstellungen. Auch der Bildungsgrad beeinflusst, was man witzig findet."

Bild: Screenshot, eHarmony

Bis das Meme-Dating wirklich Einzug hält, entscheide ich mich, noch etwas abzuwarten und die Jahresgebühren für eHarmony zu sparen. Bei meiner Abmeldung bekomme ich das erste Bild, bei dem ich wirklich lachen muss.

Update (22.05.17, 14:53): Parship hat inzwischen auf unsere Anfrage geantwortet. Der Abschnitt wurde geupdatet.