Für 39,50 Euro: Die Bahn verkauft ihre alten, gammeligen Mülleimer

Worauf wartest du noch?

|
März 5 2018, 10:56am

Screenshot: bahnshop.de

Nos·t·al·gi̱e̱
Substantiv [die]
Eine Stimmung, in der man sich nach vergangenen Zeiten und den Produkten und Lebensweisen aus diesen Zeiten sehnt.

Was haben Nierentische, DDR-Kachelöfen und Hexenverbrennungen gemeinsam? Alle drei sind restlos überkommene Produkte ihrer Zeit, die Leute aber plötzlich wieder cool finden. Der Grund (oder die Entschuldigung) dafür ist das eherne Gesetz der Nostalgie: Ein Ding muss nur alt genug werden, und irgendwann wird irgendjemand anfangen, es zu verklären. Anders lässt sich zum Beispiel Helmut Schmidt gar nicht erklären.

Aber, und das muss man jetzt leider mal so sagen: Selbst die Nostalgie war früher besser. Früher, da hat man wenigstens noch vierzig oder fünfzig Jahre gewartet, bis man anfing, die eigene Kindheit oder die Kameradschaft im Schützengraben zu verklären. Aber in unserer schnelllebigen Zeit muss auch Erinnern schneller gehen, und deshalb gibt es jetzt schon ein Dutzend Buzzfeed-Artikel, "die du nur verstehen kannst, wenn du ein Kind der 90er bist!". Noch eiliger hat es allerdings – so kennt man das von ihr – die Deutsche Bahn: Die versucht nämlich gerade, ihre frisch abmontierten Mülleimer als "Glanzlicht jeder Nostalgie-Sammlung" an die Leute zu bringen.


Mal was anders: Dieser Typ trainiert Mini-Schweine, und es ist zum Dahinschmelzen


Jeder, der schon mal Bahn gefahren ist, kennt diese Mülleimer: Sie kleben da unter dem Fenster, man haut sich alle paar Minuten das Knie daran an, und man kommt nur im absoluten Notfall auf die Idee, sie aufzumachen, weil sie es immer schaffen, gleichzeitig sehr klebrig und sehr staubig auszusehen.

Wenn man das Teil dann doch mal vorsichtig mit einem Finger aufzieht, gibt es drei Möglichkeiten:

1. Der Mülleimer ist leer, und man kann bis auf seinen klebrigen, ekligen Boden schauen.

2. Der Mülleimer ist komplett voll und eine vom Vorgänger dort mit Hochdruck reingequetschte Mezzomix-Flasche springt plötzlich raus. Die Flasche fliegt einem auf die Tasche, und man sieht, dass an ihr auch noch ein Kaugummi mit einem langen Haar darin klebt.

3. Der Mülleimer ist mit einer eigenartigen, neongelb schimmernden Flüssigkeit gefüllt, die beim Öffnen über Hose und Schuhe schwappt und eine mehrwöchige Korrespondenz mit dem Bundesamt für Strahlenschutz nötig macht.

Diese Mülleimer möchte die Bahn jetzt gerne gebraucht verkaufen – als "origineller Hingucker im Partykeller" zum Beispiel. Immerhin handelt es sich bei jeder der vier Ausführungen des "Müllbehälter-Teams" um "DB-Originalequipment". Der kleine soll 39,50 Euro kosten, der kleine mit Ablage 43,20 Euro, der "Müllbehälter groß + quer" stolze 47,70 Euro. Selbst auf den Fotos im DB-Onlineshop kann man die Gebrauchsspuren sehr deutlich erkennen. Immerhin, Authentizität wird bei der Bahn groß geschrieben!

Wen die Bahn mit diesem Angebot erreichen will, ist nicht ganz klar. Leute, deren Hobbykeller zu sauber und geschmackvoll eingerichtet ist und die das deshalb mit einem gammeligen, alten Bahn-Mülleimer frech aufbrechen wollen? Flixbus-Belieferer, deren Busse noch zu gut riechen? Menschen, denen die moderne Welt so große Angst macht, dass sie sich an alles krampfhaft klammern, was sie irgendwie an die Vergangenheit erinnert – selbst wenn es gammelige Bahn-Mülleimer sind, die in dieser oder sehr ähnlicher Form sowieso noch in sehr vielen Zügen herumhängen und sich deshalb eigentlich gar nicht für nostalgische Gefühle qualifizieren?

Wir wissen es nicht, aber wir würden es gerne wissen! Deshalb: Wenn es da draußen wirklich Hunderte von hartgesottenen Bahn-Fans gibt, die sich wie bescheuert darüber freuen, dass sie den "Müllbehälter klein + quer" jetzt im Internet bestellen können: Schreibt uns! Schickt uns Fotos von euren idiosynkratisch installierten Bahn-Mülleimern, schickt uns Fotos von euren auf Bahn-Mülleimern drapierten Geschlechtsteilen! Wir freuen uns und werden die besten Einsendungen veröffentlichen.

Folge Matern auf Twitter und VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle