Anzeige
10 Lines

10 Lines vom neuen Miami Yacine-Album, mit denen ihr jeden Türsteher überzeugt

"Alles, was ich in der Gucci-Backpack hab’, ich gebe es aus heute Nacht" – Miami Yacine zeigt auf 'Casia', wie es geht.

von Noisey Staff
13 Oktober 2017, 12:37pm

Foto: Screenshot via YouTube aus dem Video "Miami Yacine - Kokaina" von KMNGANG | KMN Gang (Groove Attack)

Mit "Kokaina" hat Miami Yacine unbestreitbar einen der größten Hits der letzten Jahre rausgehauen. Egal, wie oft man diesen Song hört oder das Video guckt, es wird einfach nicht schlechter. 89 Millionen YouTube-Klicks sprechen auch eine deutliche Sprache. Aber kann der Dortmunder dem Hype auch auf Albumlänge gerecht werden? Die erste richtige Single erschien dann fast ein Jahr nach dem Hit und schnell wurde klar, dass der Rest Deutschraps inzwischen aufgeholt hatte. "Bon Voyage" war zwar ein netter Ohrwurm, wirkte im Afrotrap-Gedränge aber auch nur wie die x-ste Kopie der x-sten Kopie. Spätestens nachdem Farid Bang und Kollegah mit "Zieh den Rucksack aus" den Trend-Sound detailverliebt parodiert hatten, muss man bei Casia ein bisschen zu oft angesichts der bestätigten Klischees grinsen. Alles gut gemacht und Yacine hat offensichtlich ein sicheres Gespür für Melodien, aber am Ende bleibt da leider nicht viel hängen.

Vielleicht trügt unser Gefühl aber auch und wir müssen die Musik dort hören, wo sie hingehört: im Club. Also ins feinste Fußball-Trikot gesprungen, Bauchtasche umgehangen und raus in die Nacht. Auf dem Weg noch ein paar Whiskey-Cola in die Rüstung gekippt und dann mit bester Laune in die Schlange gestellt. Doch dann guckt der Türsteher mit genervten Blick an uns vorbei und gibt mit einer abfälligen Geste zu verstehen, dass hier für uns heute gar nichts losgeht. Jetzt wären wir ziemlich aufgeschmissen – hätten wir nicht Miami Yacine gehört und uns die besten Lines gemerkt, um doch noch irgendwie in den Club zu kommen.

"Alles, was ich in der Gucci-Backpack hab', ich gebe es aus heute Nacht" (aus "Casia")

Wer kann schon jemanden widersprechen, der damit angibt, verdammt viel Geld an der Bar zu lassen? Gut, den Berghain-Türstehern wird so eine Ansage scheißegal sein, aber jeder Club, der sich am Geschäftsmodell VIP-Tisch und Champagner-Flaschen bereichern will, bekommt spätestens jetzt zittrige Knie.


Thump-Video: "Unterwegs in der ukrainischen Underground-Raveszene"


"Ich mach' diese Scheiße hier für die Jungs aus dem Sozialbau" (aus "Zigarrendunst")

Überraschende Taktik, mal an das soziale Gewissen zu appellieren. Am besten ganz laut sagen. Es ist eben schwieriger jemanden abzuweisen, der ansonsten nicht viel im Leben zu lachen hat und dessen Ablehnung verdammt schlechte PR für den Club sein kann.

"Halt Abstand zu mir, ich sag es dir nochmal: halt Abstand zu mir!" (aus "Zigarrendunst")

Erfolgschance, eine gepfeffert zu bekommen: hoch. Erfolgschance, den Türsteher so einzuschüchtern, dass er doch klein beigibt: lächerlich gering. Aber man kann es ja mit einem süßen Lächeln kombinieren.

"Du Bitch, ich bleib' skrupellos, genau wie Locke der Boss" (aus "Kokaina")

Einfach mal machen. Kann immerhin sein, dass der Typ den Song genauso feiert wie alle anderen und spontan mit "Rheinische Straße – bis tief in die Nacht wird von Junkies die Shore gekocht" antwortet. Respektvolles High-Five, zack, seid ihr drin. Manchmal ist das Leben eben ein Traum.

"Fick auf dein'n Trainingsplan, Hundesohn, mich hält das Ghetto in Form … brraa!" (aus "Kokaina")

Kleiner Scherz. Falls euch eure Wangenknochen lieb sind, solltet ihr einen Türsteher nie als "Hundesohn" beleidigen.

"Mon frère, mach kein Auge, bei mir läuft!" (aus "Kokaina")

Zugegeben, dieser Spruch wird euch in keiner Lebenslange weiterhelfen. Erst recht nicht an der Tür. Wir wollten die Line einfach nochmal hier droppen. Spätestens 2020 wird "Auge machen" doch eh Jugendwort des Jahres.

"Sag' nix. Fendi, Gucci und Prada, Baby, ich zahl' dis" (aus "Sag nichts")

Vergewissert euch vorher, dass seine Kollegen gerade abgelenkt sind und startet den ultimativen Bestechungsversuch.

"Mann, du weißt, keiner bleibt, wenn du fällst" (aus "Montpellier")

Wie oft haben wir euch jetzt schon davor gewarnt, nicht aggressiv zu werden? Murmelt die Line lieber in euch rein und macht euch einen schönen Abend am Späti. So ein Smartphone ist ja genauso gut wie eine fette Anlage. Fast.

"Ey, alles klar bei dir, amca oğlu?" (aus "Bon Voyage")

Kann ja gut sein, dass ihr nur falsch eingeschätzt wurdet. Also lieber freundlich lächeln und sich mit dem Türsteher verbrüdern. Der erste Eindruck trügt doch eh.

"Ich hab' Para, ich hab', ich hab' Para" (aus "Para")

Siehe erste Line: Geld geht immer.

**

Mehr zum Thema:

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Tagged:
Music
Noisey
Rap
Album
Dortmund
Miami Yacine
Kokaina
Casia