Was diese Hamburger "Patrioten" der Nationalhymne antun, ist wirklich staatsgefährdend

"Könnt ihr den Text noch auswendig?" – Nein, konnten sie nicht.

|
11 April 2018, 2:57pm

Um in einer Gruppe von Deutschen einen akuten Anfall von kollektiver Verkrampfung auszulösen, muss man sie einfach nur auffordern, die Nationalhymne zu singen. Egal ob im Fußballstadion, im Bundestag oder bei der Bundeswehr, es ist jedesmal eine Katastrophe. Kaum jemand kennt den Text, alle schauen nervös um sich, fast niemand ist sich sicher, ob es eigentlich cool ist, da nicht mitzusingen, die meisten halten dann die Klappe, schauen grimmig und tun so, als würden sie damit noch im Nachhinein die Nazis besiegen, und am Ende krächzen sich meistens ein paar vereinzelte Männer trotzig durch ein schiefes "Einigkeit und Recht und Freiheit".

Nicht so bei den besorgten Bürgern, die sich selbst gern Patrioten nennen! Hier wird Brauchtum, Tradition und Heimatliebe NOCH GROß GESCHRIEBEN!!! Im Video zu sehen bei den Teilnehmern der "Merkel muss weg!"-Demo am Hamburger Dammtor am Montag, die gemeinsam beschlossen hatten, das "Deutschlandlied" zu singen, "um zu zeigen, wer wir sind, und dass es völlig in Ordnung ist, Deutscher zu sein!" Was dann passiert ist, schaut ihr euch am besten selbst an:

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.