Video zum ​Tag des deutschen Schreihals: Claudia Roth legt sich mit Pegida-Pöblern an

Wer solche Patrioten hat, braucht keine Volksverräter mehr.​

|
04 Oktober 2016, 7:45am

Screenshot: Twitter-Video von Martin Heller

Als die ersten Politiker am Montagmorgen zum Auftaktgottesdienst in der Frauenkirche auf dem Dresdner Neumarkt eintrafen, waren die Gegner schon da. Mehrere hundert Menschen, größtenteils mutmaßliche Pegida-Anhänger, empfingen die Staatsgäste mit Trillerpfeifen und schrillem Geschrei.

"Stinktier! Fotze!", keift ein Mann in den Videos laut und deutlich, als Angela Merkel vorbeigeht, aber auch Bundespräsident Joachim Gauck und Bundestagspräsident Norbert Lammert müssen sich als "Volksverräter" und "Lügenpack" beschimpfen lassen, ohne dass die Polizei einschreitet. Zu der Aktion hatte Pegida-Gründer Lutz Bachmann aufgerufen, der das Ganze aber als "private Versammlung" und "Rauchpause zum Tag der Deutschen Einheit" angekündigt hatte—offiziell waren am Montag nämlich alle Versammlungen verboten.

Als die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) an den Demonstranten vorbeikommt, rufen die ihr ebenfalls "Verschwinden Sie!" zu. Als Roth das Gegenteil tut und direkt auf die Menschen hinter Absperrung zugeht, scheinen die erstmal erschrocken. "Nein! Wir wollen Sie gar nicht haben!" Den maximal unangenehmen Austausch, der dem folgte, kann man sich hier anschauen:

Beobachter loben Roth für den Versuch der Kontaktaufnahme und ihre "souveräne Reaktion", aber im Grunde geht die Grünen-Politikerin auch nur zur Absperrung, um die Leute dahinter per bayerischer Redensart dumm zu nennen, versucht dann kurz einen Dialog, an dem die Schreier nie ein Interesse hatten, und gibt schließlich entnervt auf.

Die ganze Szene ist eigentlich nur unangenehm und deprimierend—wie vieles am diesjährigen Tag der Deutschen Einheit in Dresden. Die überbordenden Sicherheitsvorkehrungen, die wegen der Sprengstoffattentate vor einer Woche getroffen wurden und doch auf manche so wirken mussten, als hätten die Politiker Angst vor dem eigenen Volk; die Pegida-Versammlung, die die Dresdner Polizei trotz Vorwarnung und ausdrücklichem Verbot einfach gewähren ließ; die hässlichen Szenen auf dem Neumarkt.

"Distanzieren Sie sich von 'Deutschland verrecke' oder hauen Sie ab!", fordert einer der Demonstranten mit vor Wut sich fast überschlagender Stimme von Claudia Roth. Angesichts dieser Szenen ist aber jedem klar: Wer solche Patrioten hat, der braucht gar keine Volksverräter mehr.