FYI.

This story is over 5 years old.

Reisen

Ein bayrischer Cowboy in Australien

14.9.10

Von Severin Penger habe ich eigentlich keinen blassen Schimmer, oder wie man so sagt, ich kenne ihn vom Hörensagen, und da hörte ich immer: "Der Severin macht jetzt irgendwie eine Cowboyausbildung in Australien." Davor war er noch kurz auf einem Country-Festival in Tamworth. Er wäre also die ideale Neubesetzung, wenn der aktuelle Marlboro-Man wegratzt (soweit es den überhaupt noch gibt). Jedenfalls gab es nach der Ausbildung ein Zertifikat von seinem Farmer. Er empfiehlt Severin an seine Viehhirten-Kumpels weiter. Severin will jetzt trotzdem lieber Ethnologie studieren. Sonst steht er glaube ich auf Rockabilly, hat demnach viel im Silo im bayerischen Töging abgehangen und immer ein offenes Herz für die Frauen gehabt. Unten die Bilder eines echten Mannes.

Vice: Wie bist du darauf gekommen, in Australien eine Cowboyausbildung zu machen?

Anzeige

Severin Penger: Ich wollte für ein Jahr ins Ausland und da habe ich dann einem Prospekt einen kleinen Artikel darüber gelesen. Da geht es auch darum, dass die Farmer Leute suchen, die reiten und die sie dann auch nachher einstellen können. Dazu ist es leider nicht gekommen, da waren wohl alle Plätze schon vergeben.

Man denkt bei "Cowboy" ja eher an Indianer und Peng Peng. Damit hatte das wohl weniger zu tun.

Nein, also mit Peng Peng war da gar nichts. Hauptsächlich ging es da ums Reiten und um die Pflege der Tiere, die Hufe checken, die Schafe scheren und sowas. Aber in Australien gibt es schon noch viele Farmer, die sehr, sehr viel Land besitzen und wo sich dieses "Cowboyding" gehalten hat. Unser Grundstückbesitzer war schon ein echter Cowboy, wie er im Buche steht.

Was war mit Lassoschwingen?

Da gab es schon Unterricht. Genauso wie im Peitschen.

Habt ihr dann so die Kühe eingetrieben?

Nein, das geht eher so mit Geschrei. Manchmal haben haben wir dann so Spiele gespielt wie Wetterreiten oder das Kalb trennen: Da mussten wir ein Kalb möglichst schnell in ein anderes Gehege treiben.

Wieso habt ihr auf dem einen Bild Badehosen an?

Wir haben gehört, dass die Pferde gut und gerne schwimmen, und da sind wir mit ihnen in den Weiher gesprungen und haben eine Runde gedreht. Vor allem ging es in der Ausbildung aber ums Reiten. Da haben sie uns schon viel zugetraut. Ich meine, ich bin ja vorher noch nie geritten, vielleicht als Kind mal so auf kleinen Pferden, und in Australien ging es ziemlich lange durch hügelige Landschaften, das war richtige Prärie.

Mehr Bilder eines wahrgewordenen Kindheitstraumes findet ihr hier. Das nächste mal gibt es ein Gespräch mit einem Astronauten, sofern wir einen in unserem Freundeskreis finden.