Fotos vom Rand der Welt

FYI.

This story is over 5 years old.

The Off the Deep End Issue

Fotos vom Rand der Welt

Maria Gruzdeva fotografiert seit vier Jahren die Grenzen Russlands. Alle 20.000 Kilometer zu den 16 Nachbarstaaten.
07 April 2015, 4:00am

Die endlose Grenzlinie des größten Landes der Welt in einer Fotoserie abbilden zu wollen ist ein beängstigendes Unterfangen. Russlands grenzt an insgesamt 16 Nationen (Abchasien und Südossetien nicht mitgerechnet) und durchquert bei einer Länge von beinahe 20.000 km fast jede visuell vorstellbare Landschaft. Maria Gruzdevas vierjährige Untersuchung, die den Titel Die Grenzen Russlands trägt, nimmt diese Herausforderung an. Da die Planung Jahreszeiten und Witterungsbedingungen unterworfen und der Zutritt zu vielen Gebieten von der Zustimmung des Militärs abhängig war, musste das Projekt einer verworrenen Route folgen, „Als ich mit dem Projekt anfing, hatte ich keine Zeit, mir allzu genaue Gedanken zu machen," sagte Gruzdeva. „Ich hatte all diese Regionen nicht von Anfang an im Kopf und es gab keinen Plan, den ich abarbeiten wollte. Es war als Work-in-Progress geplant. Wenn ich mir, bevor ich mit dem Fotografieren anfing, die Zeit genommen hätte, genauer darüber nachzudenken, wäre ich es vielleicht anders angegangen."

Neben der fotografischen Arbeit zeichnete Gruzdeva ihre Reisen akribisch in Notizheften auf und kombinierte handschriftliche Namen und Fakten mit kleinen Kontaktabzügen, um ihre Reise so umfassend wie möglich zu dokumentieren. „Dieses Projekt war seinem Wesen nach vor allem dokumentarisch, und all diese Informationen sind ein wichtiger Teil des Ganzen. Sie fügen der Arbeit eine weitere Dimension hinzu—die Fakten, die den Bildern beigefügt sind, machen sie realer. Selbst für mich erscheinen ein paar der Dinge, deren Zeuge ich wurde, als wären sie nicht von dieser Welt. Zusammen mit den Informationen werden die Bilder dann zu einer Art Beweismaterial."

Das Projekt wurde durch einen Ideas Tap & Magnum Photos Photographic Award gefördert.