Diese psychedelischen Porno-Gifs sind zu schmutzig für Facebook

Nachdem Facebook seine Zeichnungen gesperrt hatte, brach ein Hype um Jean Francois Painchaud und seine im Rausch entstandenen Sex-Kunstwerke aus. Wir mussten ihn natürlich interviewen.

|
05 August 2015, 4:00am

Vor ein paar Wochen war Jean Francois Painchaud noch ein ganz normaler kanadischer Trickzeichner, der tagsüber für das Kinderprogramm Wild Kratts und nachts an eindeutig sexuellen Gifs gearbeitet hat. Als er dann an einem Montag vor nicht allzu langer Zeit vor seinem Rechner saß, hätte er niemals gedacht, dass sich sein Leben schon so bald so drastisch ändern würde.

Jean Francois hatte seine Erotikkunst schon seit rund zwei Jahren in den sozialen Medien unter seinem Pseudonym Phazed veröffentlicht, ohne dass jemand groß Notiz genommen hat. Doch an jenem Montag hat Facebook gleich mehrere seiner Zeichnungen gleichzeitig gesperrt. Die Aktion führte dazu, dass er auf Tumblr, Instagram und Facebook plötzlich mehr als 45.000 neue Follower hatte. Jean Francois wurde zu einer kleinen Internetberühmtheit.

Den Mann mussten wir sprechen.

VICE: Deine Arbeiten gingen viral, nachdem sie auf Facebook gesperrt wurden. Hat dir Facebook, ohne es zu wollen, einen Gefallen getan?
Jean Francois Painchaud: In gewisser Weise schon. Kurz nachdem ich meine ersten Arbeiten online gestellt hatte, musste ich feststellen, dass es da draußen einige Leute gibt, die extrem empfindlich auf den weiblichen Körper reagieren. Vor allem wenn sie Brustwarzen sehen, werden manche echt sauer. Egal, wie sehr ich meine Arbeiten auch selber zensiert habe, es gab trotzdem noch Leute, die geglaubt haben, mich melden zu müssen. Einfach nur lächerlich.

Wenn immer jemand meine Arbeiten oder mich gemeldet hat, habe ich ein großes Fass aufgemacht, in der Hoffnung, dieser Kultur des ständigen Zensierens ein Ende zu bereiten. Das war übrigens eine meiner wichtigsten Lektionen, die ich beim Judo gelernt habe: deinen Gegner mit seinen eigenen Waffen zu schlagen.

Wie kamst du dazu, mit Gifs zu arbeiten?
Ich habe ein Jahr lang Spieleentwicklung studiert, dann ein Jahr Trickfilm und schließlich noch ein weiteres Jahr Konzeptkunst. Keines der Fächer habe ich abgeschlossen, ich wollte einfach nur in möglichst kurzer Zeit so viel wie möglich lernen, was für gewöhnlich nicht länger als ein Jahr dauert. Eines Tages bin ich bei einem seltsamen YouTube-Video gelandet, das gezeigt hat, wie man mithilfe von Photoshop Bilder animieren kann. Ich wollte es auch mal ausprobieren und hatte eine Menge Spaß dabei. Außerdem verlieh diese Technik meinen Zeichnungen eine Menge Lebendigkeit.

War es dein Plan, eines Tages mal zu einem Internetstar zu werden?
Das einzige, was ich mir vorgenommen hatte, war, keinen Job zu machen, der mir keinen Spaß macht, wo ich Schichtarbeit zu leisten habe, und wo mir Typen, die ich nicht ausstehen kann, Anweisungen geben. Ich wollte immer nur das beruflich machen, was mich glücklich macht. Gleichzeitig hatte ich mit meinen Arbeiten keinen großen Erfolg. Bis ich mit Magic Mushrooms anfing, denn dank der Trips hat sich die Richtung meiner Arbeiten radikal verändert.

Wie genau haben die Pilze deine Arbeit beeinflusst?
Die Pilze haben nicht nur dafür gesorgt, dass sich meine Kunst weiterentwickelt hat, sie haben mein gesamtes Leben verändert. Indem ich Pilze nahm, habe ich meine Depressionen, meine Unsicherheit und meine Ängste unter Kontrolle bekommen. Die meisten meiner Angstzustände gingen auf schlimme Erlebnisse mit meinem Vater und Mobbing an der Schule zurück.

Vor den Pilzen habe ich auf Kunst gesetzt, um meine Fähigkeiten zu verbessern. Ich wollte es mir selbst beweisen. Doch was nützt es, sein Werkzeug zu schleifen, wenn man am Ende eh nichts eigenes damit schafft?

Munchies: So schmecken Magic Mushrooms richtig gut

Sex und Trips scheinen deine wichtigsten Themen zu sein. Worin liegt für dich die Verbindung zwischen den beiden Themen?
Sowohl Sex als auch Trips haben mir in meinem Leben schon echt wunderschöne und inspirierende Momente beschert. Und genau darin liegt auch ihre Verbindung. Ich habe das Gefühl, dass Sex und Trips dir beide dabei helfen können, dein Ego zu durchbrechen und eine andere Bewusstseinsebene zu erreichen, also im Hier und Jetzt zu leben.

Für wenig Geld macht Phazed auch von dir, deinem Schatz oder deinem Haustier ein tolles Gif. Hier kannst du Kontakt zu ihm aufnehmen.

Mehr VICE
VICE-Kanäle