The VICE Report

Die Unsichtbaren—eine Videoreportage von VICE und dem Recherchezentrum Correctiv.org

Wer in Deutschland keine Arbeitserlaubnis hat, kann nur schwer Geld verdienen. Wir haben einige der geschätzt 400.000 Menschen getroffen, die gezwungen sind, sich illegal legale Arbeitspapiere zu besorgen—wenn sie am Ende nichts Illegales tun wollen.
19 Januar 2016, 5:00am

Hunderttausende Flüchtlinge hoffen derzeit, dass sie in Deutschland bleiben und arbeiten dürfen. Gleichzeitig sind nach Schätzungen des gemeinnützigen Recherchezentrums Correctiv.org bereits rund 400.000 Menschen ohne dauerhaften Aufenthaltstitel oder ganz ohne Papiere Teil unserer Gesellschaft: abgetaucht, unsichtbar. CORRECTIV-Reporter Benedict Wermter hat sie gesucht und in der Dortmunder Nordstadt Menschen gefunden, denen die Realität deutscher Asylgesetze oft keine andere Wahl lässt, als sich das Existenzminimum auf illegale Weise zu sichern—ob als Kleinkriminelle oder aber mit einem legalen Job, den sie sich illegal besorgen konnten. Denn auch das ist eine unsichtbare Dimension der Flüchtlingspolitik, deren Kriminalität die Recherche offenlegt: Dass Menschen mit Pass ihre Identität gegen Gebühr an Menschen ohne Pass verleihen.

Zimmer frei: Wie sich Berliner Hostels an den Flüchtlingen bereichern

Benedict Wermter hat mit dem Soziologen Aladin El-Mafaalani über die psychische Belastung gesprochen, mit denen die Unsichtbaren zu kämpfen haben, mit der Dortmunder Polizei über Identitätenhandel und Drogendealer im Park diskutiert und den schwierigen Alltag einer Gruppe westafrikanischer Flüchtlinge miterlebt, die wir aus guten Gründen nicht abschieben, denen wir aus schlechten aber das Überleben schwer machen.

Die Unsichtbaren ist eine Kooperation von VICE und CORRECTIV.