FYI.

This story is over 5 years old.

Essen

Budweiser hat den US-amerikanischen Patriotismus mal eben auf ein ganz neues Level gehoben

Das berühmte Bier wird für den Rest der diesjährigen US-Präsidentschaftswahl den Namen "America" tragen. Warum? Weil es das kann.
11.5.16

Foto: bereitgestellt von Anheuser-Busch

Von den vielen patriotischen Dingen, die die US-amerikanische Identität ausmachen—also zum Beispiel Weißkopfseeadler, Büffel, die Dallas Cowboys, die Freiheitsstatue und das Einkommensgefälle—, ist Budweiser, das inoffizielle Bier aller Patrioten, jetzt nach vorne geprescht und hat sich den Titel "Amerikanischste Sache alle Zeiten" geschnappt. Wie genau es das gemacht hat? Ganz einfach: Für den Rest des diesjährigen US-Präsidentschaftswahlkampfs heißt das Bier nun offiziell "America".

Anzeige

2008 verlor das US-Lagerbier noch ein bisschen an patriotischer Glaubwürdigkeit, als die Marke vom belgisch-brasilianischen Multikonzern InBev aufgekauft wurde. Jetzt ist es dank eines Schachzugs, der genauso unerschrocken anmutet wie das Land, aus dem das Bier stammt, jedoch möglich, den süßen Budweiser-Nektar aus einer Dose zu schlürfen, auf der "America" steht.

"Unserer Meinung nach ist nichts auf der Welt so ikonisch wie Budweiser und die USA", meinte Tosh Hall, der Creative Director von Budweisers Design-Agentur JKR gegenüber Fast Co Design in Bezug auf die Namensänderung und den neuen Look der Dose. Beides wird nun bis November bestehen bleiben.

Der Name ist jedoch nicht die einzige Sache, die die Brauerei vorläufig verändern wird. Die neu gestaltete Dose mutet nämlich wie ein wahres Patriotismus-Feuerwerk an: Die Worte "King of Beers" werden mit "E Pluribus Unum" ersetzt, "The World Renowned" wird zu "Land of the Free" und wo auf dem Ring an der Unterseite der Dose vorher "Anheuser-Busch, Inc." zu lesen war, wird nun einfach "Liberty & Justice For All." stehen.

Dazu kommt noch, dass der neue Slogan des Biers "America is in your hands" lautet—ein Wortspiel, das nicht nur den Patriotismus-Faktor hervorhebt, sondern die Konsumenten außerdem noch einmal daran erinnert, dass sie die Zukunft der USA mitbestimmen können.

Tja, lieber Weißkopfseeadler, du wirst deinen Platz jetzt wohl für eine Dose Bier freimachen müssen. Prost!