FYI.

This story is over 5 years old.

Musik

VICE Recommends

Bald wird die erste Dissertation zur Causa Sido erscheinen.
25.10.12

Als letzten Freitag Sido die Mama von Dominic Heinzl beschimpft und ihm dann auch noch eine Tetschen mitgegeben hat, war das einer der Momente, der Österreich in Atem hält. Natürlich ist nichts epochales passiert, aber das hat Zizek auch von 9/11 behauptet. Wir sind der Meinung, dass die Vorkommnisse vermutlich genug Stoff für ein paar Dissertationen oder zumindest dieses Recommends darstellen. Also:

Anzeige

Der ganze Vorfall hat mit dem Bildungsauftrag des ORF genauso viel zu tun, wie die Tatsache, dass sich Karina Sarkissova nackt auszieht oder ich gerne Bier trinke.

Für die Frage nach dem Bildungsauftrag sind ganz andere Dinge relevant, nämlich ob so ein Scheiß wie Die große Chance, Braunschlag und Chili läuft, oder stattdessen andere, interessantere Sendungen. Aber andererseits, wen interessiert eigentlich der Bildungsauftrag des ORFs wirklich? Aktuell gibt es mindestens so viele Möglichkeiten sich sinnlos berieseln zu lassen wie sich zu informieren, da ist der ORF doch komplett wurscht, wenn man nur für 5 Sekunden den Kopf aus der Frittatensuppe nimmt.

(Hier sollte eigentlich der Club 2 von gestern stehen. Aber nicht als Beispiel für den erfüllten Bildungsauftrag… WTF war das?)

Das aufregende an der Watschen war nicht die Watschen, sondern ein Moment Reality TV ganze ohne Skript.

Natürlich könnte es sein, dass die ganze Geschichte ein riesiger Hoax war, aber ehrlich gesagt trauen wir das weder dem ORF noch Sido und Heinzl zu. Deshalb liegt die Vermutung nahe, dass es sich tatsächlich um einen kurzen Einbruch von echtem Leben in einer Welt, die ausschließlich aus gefakten Emotionen und künstlichen Szenarien besteht. Also ein Fehler in der Matrix, so wie wenn zwei Mal dieselbe Katze an deinem Fenster vorbeihuscht. Es ist der echte Auszucker, der uns taugt.

Sido ist irgendwie sympathisch, obwohl es natürlich komplett daneben ist, irgendjemanden zu verhauen.

Wundert euch nicht, wenn ich im folgenden Absatz dem vorigen komplett widerspreche. Aber obwohl die ganze Episode scheinbar nicht geplant wurde, liest sie sich wie ein klassisches Skript. Auf der einen Seite ist der Antiheld, ein Bad Boy mit schlimmer Vergangenheit, der aber jetzt Brille auf dem Kopf und ein gutes Herz in der Brust trägt. Das wichtigste (was nebenbei auch ein paar Millionen Platten verkauft hat): Sido ist nicht die da oben.

Anzeige

Ihm gegenüber steht die Kunstfigur Dominik Heinzl. Der Typ, der seit Jahren seine Geld damit verdient, sich über andere lustig zu machen. Er ist verschlagen und überheblich und je nach Peergroup steht er entweder für den verabscheuungswürdigen Boulevard und oder das unmännlich/schwule. Wäre das ganze eine der modernen Comic-Reboots, wären da zu viele Graustufen und Heinzl vielleicht sogar der Underdog. Natürlich nicht in Österreich, wo die Sympathien recht eindeutig vergeben sind.

Österreich ist schon auch ein Scheißland.

Natürlich weiß ich, dass dieser virtuelle Protest relativ wenig mit dem echten Leben zu tun hat. Das ist vergleichbar damit, dass viel mehr Menschen in Umfragen angeben Grün zu wählen (wobei ich noch immer nicht verstehe, was genau daran einen sich besser fühlen lässt) und dann tatsächlich ihr Kreuzerl ganz wo anders machen oder gar nicht zur Wahl gehen. Aber trotzdem ist es irgendwie bezeichnend, dass Sido 1 Heinzl 0 innerhalb von 4 Tagen über 60.ooo Likes bekommt, während die Page zum Untersuchungsausschuss mit den Meisten Likes (Gabi Moser soll den Untersuchungsausschuss weiter leiten) gerade bei 614 Likes steht. Ok, anderes Beispiel, Vorratsdatenspeicherung: 4759 Likes,

Denkt denn niemand an die Kinder?

Bevor das alles zu ernst wird, hier noch ein Hinweis zur allgemeinen Aufheiterung. Während der Beitrag zum slash filmfestival am TAZ Blog schon sehr amüsant war, legt derStandard Familienressortleiterin Lisa Mayr noch eins drauf. Sido beschreibt „detailliert und äußerst explizit, wie er eine Frau und einen Mann anal penetriert“ und dann ist da auch noch ein dumpfer Beat im Spiel. Oh, oh. Das ist keine Kultur. Der gehört ins Ghetto, nicht ins Fernsehen. Um der Kinder Willen!

Anzeige

DONNERSTAG:

Vernissage der Kid Acne Ausstellung in der Inoperable Galerie. Mit freundlicher Unterstützung von uns. Auch gut: Geburtstagsfeierei mit einem großen Haufen an guten Menschen im Xpedit. Und wenn ihr Karten habt, könnt ihr sehr glücklich sein und zu Tame Impala gehen.

FREITAG:

Premiere von In Good Faith im Schikaneder. Danach Party. Mit freundlicher Unterstützung von uns. Oder Danceteria Premiere in der Forelle mit den überguten Eats Everything und Kris Wadsworth. Natürlich mit freundlicher Unterstützung von uns. Wem eher nach LCD Soundsytem ist, geht in die Sauna zu e-nix mit Gavin Russom. Ohne unsere Unterstützung, aber mindestens genauso freundlich euch ans Herz gelegt.

SAMSTAG:

Myy Bitch Club wird 6 und  PiZack, also das großartige Puff Zack halt im Pi statt im Morisson wie sonst. Get it?

DIENSTAG:

Falls ihr Gewand braucht, könnt ihr heute zum Sample Sale der Modeklasse gehen.