Alles, was du schon immer über Microdosing wissen wolltest

Wir haben mit einem Experten über die Vor- und Nachteile davon gesprochen, winzige Mengen LSD zu nehmen.

|
12 April 2017, 11:13am

Foto: new 1lluminati / Flickr / CC By 2.0. Dieser Artikel ist zuerst bei THUMP US erschienen

Seit den 1940ern erforschen Wissenschaftler, wie mit der psychedelische Droge LSD Erkrankungen von Depressionen über Kopfschmerzen bis zu Alkoholismus behandelt werden können. Im Rahmen dieser Studien werden für gewöhnlich unterschiedliche Dosen in einem streng kontrollierten Laborumfeld verabreicht.

Allerdings gibt es auch Leute, die bis zu einen Monat lang im Alltag ausschließlich sehr geringe Dosen der Droge einnehmen – mit therapeutischen anstatt halluzinogenen Effekten. Für diese Art des Konsums hat sich mittlerweile die Bezeichnung "Microdosing" etabliert. Der Psychologe Dr. James Fadiman, Autor von The Psychedelic Explorer's Guide, hat Berichte von Leuten zusammengetragen, die regelmäßig Microdosing betreiben

Da wir bei THUMP immer auf dem Laufenden in Sachen Drogenkultur und Safer Use sein wollen, habe ich mit Dr. Fadiman gesprochen, um mehr über diese Behandlung zu erfahren.

THUMP: Was ist Microdosing?
Dr. James Fadiman: Es bedeutet, eine sehr geringe Dosis einer psychedelischen Droge einzunehmen. Etwa ein Zehntel oder ein Zwanzigstel der Dosis, die zur Berauschung eingenommen wird. Dies hat keine psychedelischen Effekte.

Für die, die es nicht wissen: Was ist ist der Unterschied zwischen Microdosing und Tripping?
Tripping benötigt eine höhere Dosis. Wenn du auf einem Trip bist, musst du dich um ein gewisses Setting kümmern; es hilft, eine Begleitung zu haben. Es löst Wahrnehmungsverzerrungen, Synästhesie, Drachen und Engel aus. Microdosing bewirkt nichts davon.

Wie sicher ist die Art des Konsums?
Microdosing ist wahrscheinlich der sicherste Weg, eine psychedelische Droge einzunehmen. In fünf Jahren Arbeit und hunderten Berichten haben wir herausgefunden, dass manche Leute ein wenig Probleme mit dem Magen bekommen können, andere werden etwas ängstlich, aber das geht vorbei, weil der Effekt recht schnell nachlässt.

Bild von Elizabeth Renstrom

Welche Vorteile von Microdosing haben Sie herausgefunden?
Leute berichten, dass ihr Organismus besser funktioniert. Gesunde Menschen sprechen über mehr Konzentration, Aufmerksamkeit und Kreativität. Menschen mit psychischen Problemen oder anderen Leiden berichten von einer Besserung ihres geistigen Wohlbefindens. Menschen mit chronischen Leiden berichteten zwar nicht, dass ihr Leiden sich verbesserte, aber sie sagten, dass sie sich besser fühlten und besser damit umgehen konnten.

Sollten Menschen, die psychedelische Drogen zur Berauschung in Clubs nehmen, über Microdosing nachdenken?
Es könnte vielleicht von Vorteil für sie sein, da sie sich keine Gedanken mehr über den Kater machen müssten. Aber wenn du in einen Club gehst und deine Wahrnehmung verändern willst, dann funktioniert das nicht. Microdosing scheint eher etwas für Berufstätige zu sein oder für diejenigen, die schwierige Dinge programmieren oder mit Freunden Wandern gehen. Leute, die eine Droge nehmen und in den Club gehen wollen, wird Microdosing enttäuschen – aber sie werden eine sehr schöne Zeit haben.

Kann man davon abhängig werden?
Es macht nicht in dem Sinne abhängig, dass Leute Entzugserscheinungen bekommen und mehr brauchen. Die Leute sagen, dass es ihnen hilft, wenn sie es nehmen, aber dass sie die meiste Zeit gut ohne die Substanz funktionieren. Ich denke, es macht viel weniger süchtig als Kaffee.

Was sind die Langzeitwirkungen?
Das ist schwer zu sagen, außer dass Menschen, die es über einen langen Zeitraum nehmen, sehr gesund zu sein scheinen. Auf einer gewissen Ebene ist es also vielleicht so, als würdest du ein sehr wirksames Vitamin nehmen. Psychedelika sind ungewöhnlich, da verschiedene Dosen sehr unterschiedliche Effekte haben, fast als würdest du verschiedene Sender im Radio einschalten. Und Microdosing, das die geringsten Effekte hat, scheint einige heilende Eigenschaften zu haben, ohne die Berauschung der höheren Dosen.

Mehr über Microdosing kannst du in einer neuen Doku der BBC erfahren. Sie haben z.B. mit Menschen gesprochen, die regelmäßig Microdosing betreiben:

Folge THUMP auf Facebook und Instagram.