FYI.

This story is over 5 years old.

golden pudel

„Hamburg ohne Pudel, da hätte ich auch in Berlin bleiben können!"—8 Porträts über den Golden Pudel Club

Jacques Palminger ist auch darunter zu finden.
22.2.16
Foto: Robin Hinsch

Alle Fotos und Porträts von Robin Hinsch

Der Golden Pudel macht weiter. Schon bald. In 2-4 Wochen soll er wieder öffnen. Doch damit ist noch nicht alles geklärt. Die Zwangsversteigerung im April wird trotzdem stattfinden. Das Problem der Zukunft und der Verdrängung in einer Stadt, die seit Jahren steigende Mieten und Einkommensunterschiede aufweist, bleibt bestehen. Dass der Kampf weiter geht, war eines der zentralen Anliegen der Demo für den Golden Pudel am letzten Freitag in Hamburg. Doch was macht ihn aus? Warum gehen Menschen auf die Straße, um sich mit ihm zu solidarisieren? Wir haben 8 Teilnehmer der Demonstration porträtiert und sie gefragt, was sie am Pudel so schätzen. Hier ihre Bilder und Antworten:

Jacques Palminger / Musiker

„Der Pudel war schon immer eine haarige Sache,
jetzt zieht er seine Faust aus der Tasche.
Der Brand hat unser Feuer entfacht. Auf offener
Flamme werden Investorenträume gegrillt.
Keine Handbreit der Spekulation!"

Heiko Badtje / Musiker

„The world is my oyster but it's only a shell.. without pudel…!
Le monde est püdél!"

Pelle Buys van Houtem / DJ & Fotograf

„Der Pudel ist die Laube meines Lebens: Es gibt Nächte, in denen gewaltige Energie zwischen Tänzer und Musiker hin und her fließt und man gemeinsam magische Momente erlebt. Der Sound ist unglaublich warm und satt. Freunde treffe ich, egal am welchem Tag, vor oder hinter dem Tresen. Im Pudel steckt mehr Eigendynamik und Seele als so mancher Gast nach einer Pudel Nacht von sich behaupten kann. Intensive Nächte, Morgen und Emotionen habe ich im Pudel."

Joachim Franz Büchner / Musiker

„Der Pudel ist für mich ein Ort sakraler Anarchie in dem eigene Sprachen entstehen und Träume verwirklicht werden können. Mit Dylan Thomas gesagt: ‚Rage, rage against the Dying of the Light.'"

Fynn Steiner / Musiker / Maler

„Von Zeit zu Zeit riefen wir im Pudel Club an. Einfach, weil da Rocko Schamoni selber ans Telefon ging.
‚Was ist denn heute Abend bei euch los?'
‚Ja, Musik. Komm doch einfach vorbei.'
Klack."

Giacomo Lafote / Student

„Wenn ich genügend Chappi dabei habe, wedelt der Pudel mit dem Schwanz und kriegt ein glänzendes Fell."

Helge Hasselberg / Musiker

„Hamburg ohne Pudel, da hätte ich auch in Berlin bleiben können!"

Johannes Blaffer / Manager

„Wo ist denn mein Bierchen?"