Feuerwehrleute spritzen mit Schlauch
Foto: Official U.S. Navy Page | Flickr | gemeinfrei
Sex

Ein Pornostar verrät, was es für einen guten Cumshot braucht

"Wenn du deinen Körper schlecht behandelst, ist die Produktion von Premium-Sperma seine letzte Sorge!" - Johnny Sins
30.1.17

"Sie würden sich wundern, wie viele Menschen sich größere Sperma-Ladungen wünschen", heißt es auf biggerloads.com – einer Website, die getreu ihrer URL Männern zu ergiebigeren Höhepunkten verhelfen möchte. "Menschen jeden Alters – Männer und Frauen – haben ihre persönlichen Gründe für den Wunsch nach mehr Ejakulat."

Die Gründe sind ziemlich vorhersehbar: intensivere Orgasmen, Babysmachen – genau wie die Existenz von Webseiten wie Bigger Loads.

Die gängigen Ratschläge, die im Internet kursieren, scheinen wie so oft wenig verlässlich. Aber Ärzte, die menschliches Ejakulat untersuchen, und Pornodarsteller, die mit extragroßen Ladungen beeindrucken, können uns interessante Einblicke in den Samenerguss liefern. Beide Lager sind sich einig, dass es ein paar Methoden gibt, mit denen ein Mann seine Ejakulation "verbessern" kann – sowohl was Menge als auch Geschmack angeht.

Bacon ruiniert das Sperma

Laut Blogosphere lassen Nahrungsmittel wie rotes Fleisch oder Milchprodukte, Rauchen und Alkohol dein Sperma widerlich schmecken, wohingegen Zitrusfrüchte und Gemüse für ein süßliches Aroma sorgen. "Wenn du deinen Körper schlecht behandelst, ist die Produktion von Premium-Sperma seine letzte Sorge!", sagt Johnny Sins, seit elf Jahren Pornodarsteller.

Einige Sexualwissenschaftlerinnen und Pornodarstellerinnen glauben, dass der Genuss bestimmter Nahrungsmittel den Geschmack von Sperma verbessern oder verschlechtern kann. Sins sagt, dass Darstellerinnen sich oft darüber beschweren, dass Raucher "klumpiges" Sperma haben. Er bezweifelt allerdings, dass ein einzelnes Nahrungsmittel einen großen Einfluss auf den Geschmack hat. Andere Experten vermuten, dass Männer das entsprechende Lebensmittel in großen Mengen konsumieren müssen, bis überhaupt ein Effekt auftritt.

Außerdem gibt es einen ganzen Haufen Nahrungsergänzungsmittel mit vielversprechenden Namen wie Sugar Cum und Sweeten69 auf dem Markt, die Sperma in Dessertqualität versprechen. Ihre Wirksamkeit ist allerdings kaum belegt. Es gibt sogar Gelstreifen, die den Geschmack des Spermas auf der Zunge neutralisieren sollen. Für viele ist und bleibt jedoch der gute alte Ananassaft das Superfood für die Geschmacksveredlung.

Dr. Abraham Morgentaler sagt, dass es letzten Endes einfach noch nicht genug Studien gibt, um mit Sicherheit sagen zu können, was den Spermageschmack beeinflusst. Das meiste davon "ist reine Spekulation." Morgentaler ist Direktor der Männerklinik Men's Health Boston und Dozent für Urologie an der Harvard Medical School. Dass verlässliche Daten fehlen, erklärt er so: "Du kannst dir vorstellen, wie schwer es ist, eine solche Studie durchzuführen. Du brauchst nicht nur die Männer, sondern auch willige Partner oder Partnerinnen, die den Geschmackstest machen wollen."

Auch wenn es keine gesicherten medizinischen Fakten darüber gibt, was den Geschmack von Sperma beeinflusst, gibt Morgentaler zu bedenken, dass er anekdotisch von Patienten über die Auswirkungen von Ernährung und Krankheit gehört hat. Ein entsprechender Effekt würde allerdings wohl eher nicht vom Konsum von ein oder zwei Superfoods kommen, sondern von einem ganzheitlichen Wechsel hin zu einem gesünderen Lebensstil. "Wenn dein Partner den Geschmack nicht mag", sagt er, "dann experimentiere einfach mit deiner Ernährung – egal, ob Fruchtsäfte oder was auch immer."

Diverse Pornostars haben mir im Laufe der Jahre berichtet, dass abstinente und nichtrauchende Vegetarier und Veganer das leckerste (bzw. erträglichste) Sperma haben. Auch Pornodarsteller Johnny Sins ist der Meinung, dass sein Sperma aufgrund seines gesunden Lebensstils gute Noten von seinen Kolleginnen bekommt. Er raucht nicht, nimmt keine Drogen, trinkt in Maßen und isst viel Obst und Gemüse. Und er nimmt reichlich Wasser zu sich. Nichtsdestotrotz ist das von Mann zu Mann unterschiedlich.

Was allerdings die Menge und Wucht des Ejakulats angeht, so hat die Wissenschaft durchaus einige Verbesserungsvorschläge. Morgentaler sagt, dass Alkoholkonsum nicht nur die Anzahl der Spermien verringere, sondern auch die Menge an Ejakulat. Das Ausmaß deiner Erregung während des Sex beeinflusst ebenfalls die Menge und Kraft deiner Ladung. Mit zunehmendem Alter kann es aber sein, dass sich die Wucht – und vielleicht die Menge – deiner Ejakulation verringert. Sins bestätigt diesen Umstand aus persönlicher Erfahrung.

In einem Punkt sind sich Pornostar und Mediziner jedoch nicht ganz einig. Morgentaler sagt, dass Ärzte schon lange wissen, dass längere Abstinenzphasen zwischen den Ejakulationen zu stärkeren und ertragreicheren Ergüssen führen. Sins differenziert: "Mir verschaffen 24 Stunden Pause meine größten und kraftvollsten Cumshots", sagt er. "Man denkt schnell, je länger du wartest, desto besser. Das stimmt aber nicht immer. Wenn ich ein paar Tage warte, habe ich vielleicht ein bisschen mehr Sperma, aber die Wucht der Ladung ist nicht so kraftvoll, wie ich es gerne hätte oder erwarten würde. Das Sperma plumpst einfach raus, wenn du so willst."

Um die Wucht der Ladung zu verbessern und das unerwünschte Rausplumpsen zu vermeiden, experimentierte Sins in der Vergangenheit auch mit Zink und dem bei Bodybuildern beliebten ZMA (Zink, Magnesium, B6). Überzeugt hat ihn davon jedoch keins: "Ich konnte keinen Unterschied feststellen."

Wenn du besonders wuchtig abspritzen willst, dann gönn deiner Prostata zwischendurch etwas Ruhe – aber vielleicht auch nicht zu viel. Suche nicht nach Wundermitteln oder schnellen Lösungen. Achte stattdessen einfach auf deinen Körper und lerne, seine physischen Grenzen zu akzeptieren. Und versuche es mal mit Kegel-Übungen.

Zu guter Letzt sei noch gesagt: Egal, wie sehr du dich auch bemühst, du wirst wahrscheinlich nie eine richtige Pornoladung abfeuern. "Die meisten Cumshot-Bilder … das ist kein Sperma", sagt Sins. "Produzenten verwenden verschiedene Lotionen, Seifen, etc., um Sperma zu imitieren. Die meisten übertreiben ziemlich und benutzen große Mengen – viel mehr, als irgendjemand physisch von sich geben könnte."

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.