Anzeige
esportes de verão

Platzsturm und Hitlergrüße: Wie das Brandenburg-Derby abermals eskaliert ist

Das politisch aufgeheizte Derby zwischen dem SV Babelsberg 03 und Energie Cottbus wurde fast abgebrochen. Der kritisierte FC Energie schiebt die ganze Verantwortung auf drei Gruppen.

von Bastian Krauss
02 Mai 2017, 3:02pm

Hitlergrüße, ein Platzsturm und jede Menge Pyrotechnik – das ist die traurige Zusammenfassung des Brandenburger Derbys zwischen dem SV Babelsberg 03 und dem FC Energie Cottbus am Freitagabend. Der FC Energie titelte über dem Spielbericht auf seiner Website nur: "Ergebnis rückt in den Hintergrund". Denn statt über den 2:1-Last-Minute-Sieg der Babelsberger im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion zu berichten, müssen Klubs, Fans und Medien über zwei Spielunterbrechungen und 19 Festnahmen sprechen.

Schon in der ersten Halbzeit kam es zu einer ersten Spielunterbrechung. Der Grund war etwa ein Dutzend Energie-Anhänger, die aus dem Block der 400 mitgereisten Cottbusser Fans auf das Spielfeld stürmten. Die Polizei bekam nach Minuten die Lage in den Griff und konnte die Cottbusser vom Platz führen. Wie die Potsdamer Neusten Nachrichten berichten, hätten die Sicherheitskräfte die Babelsberger Fans daraufhin an einem Platzsturm gehindert. Auf Videobildern ist zu sehen, dass die 03-Fans ihre Zaunfahnen schützen, aber ruhig im Block bleiben. Das Fan-Portal Faszination Fankurve berichtet hingegen, dass auch SVB-Fans auf den Platz gingen: "Von der Haupttribüne reagierten ebenfalls motivierte Babelsberg-03-Fans auf den Platzsturm, betraten das Spielfeld und gingen in Richtung Gästeblock. Zu einem direkten Schlagabtausch beider Fanlager kam es aber nicht."

Lest hier auf VICE Sports die ganze Geschichte.