Kaffee

Mit diesem (fast tödlichen) Kaffee bist du 18 Stunden wach

Ein Barista in Australien hat einen Kaffee kreiert, der dich 18 Stunden wach halten soll und die Hälfte der tödlichen Dosis Koffein enthält.
05 September 2016, 9:00am
Photo via Flickr user jeremybrooks

Gehörst du auch zu den Menschen, die morgens einen großen Becher tiefschwarzes Koffeinglück brauchen, um überhaupt in die Gänge zu kommen (und ein paar Stunden später noch einen und natürlich noch einen um 15 Uhr)? Eigentlich schüttest du dir den ganzen Tag Kaffee rein, nur um irgendwie wach zu bleiben? Dann wäre Australien genau das richtige Land für dich, genauer gesagt Adelaide. Hier bietet ein Barista die Lösung für dein unstillbares Koffeinverlangenan: einen Kaffee, der dich gut 18 Stunden wach hält und die Hälfte der tödlichen Dosis Koffein enthält.

Wie The Advertiser berichtet, hat Viscous Coffee im Stadtteil Christies Beach einen Kaffee entwickelt, der selbst die Leute wachhält, die für einen achtfachen Espresso nur ein müdes Lächeln übrig haben. Der sogenannte „Asskicker" ist ein Eiskaffee mit vier Espresso-Shots, vier Eiswürfeln aus Cold-Brew-Kaffee (also langsam und kalt gebrüht), der 48 Stunden ziehen konnte, und 120 Millilitern zehn Tage lang „gereiftem" Cold Brew. Obendrauf kommen dann noch mal vier Eiswürfel aus 48 Stunden lang gezogenem Cold Brew.

Dieser Kaffee verspricht also wirklich einen ordentlichen Arschtritt—mit einer Wirkung über den ganzen Tag. Vielleicht auch drei. Steve Benington, Besitzer von Viscous Coffee, erzählt, dass er das Getränk für eine Krankenschwester aus der Notaufnahmeentwickelt hat, die immer über Probleme geklagt hat, dass sie bei kurzfristigen Nachtschichten nur schwer wach bleiben kann. Als sie den „Asskicker" das erste Mal probiert hat (sie trank ihn über zwei Tage hinweg), war sie drei Tage wach.

ARTIKEL: So sehen Comic-Figuren vor ihrem Morgenkaffee aus

„In jedem Cold-Brew-Eiswürfel steckt ungefähr die gleiche Menge Koffein wie in zwei Shots Espresso", so Benington gegenüber The Advertiser.

Eine Tasse Kaffee enthält normalerweise zwischen 100 und 200 mg Koffein, ein Espresso gut 60 mg. Der „Asskicker" kann mit fünf Gramm Koffein aufwarten und ist damit fast 80 Mal stärker als ein Espresso. Es gibt zwar keine offizielle Koffein-Obergrenze, Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass gut zehn Gramm Koffein tödlich sind.

Der „Asskicker" fällt zwar nicht unter die Betäubungsmittel, trotzdem gibt es für Menschen mit Herz- oder Blutdruckproblemen einen extra Warnhinweis. Wie Benington meint, sollte man das Gebräu über einen längeren Zeitraum hinweg trinken, den großen Becher über drei bis vier Stunden verteilt. Damit ist man dann 12 bis 18 Stunden aufgedreht und um 16 australische Dollar erleichtert [umgerechnet fast 11 Euro]. Trotz des hohen Koffeingehalts soll die Kaffeekreation ziemlich gut schmecken.

Der wahnwitzig hohe Koffeingehalt und die Tatsache, dass vor allem junge Menschen den „Asskicker" alseine Art Herausforderung sehen, bereitet Gesundheitsexperten Sorgen.

„Zahlreiche Patienten mussten bereits im Krankenhaus behandelt werden oder sind gar an einer Koffeindosis gestorben, die nur halb so hoch war wie in diesem Getränk", so Ernährungsberaterin Tanya Lewis gegenüber The Advertiser.

Zum Glück gibt es auch noch andere Dinge, die uns produktiver (wenn auch nicht wach) machen, Pizza zum Beispiel.