del

Trainer der Adler Mannheim droht schon vor der ersten Reporter-Frage mit Schlägen

Nach dem Viertelfinal-Aus der Mannheimer gegen die Eisbären Berlin brannten Sean Simpsons sehr schnell die Sicherungen durch. Dafür entschuldigte er sich mittlerweile.
23.3.17

Einen Eishockey-Crack sollte man nicht provozieren – das gilt sowohl für Spieler als auch für Trainer. Und wer das vergisst, der wird mehr oder weniger liebevoll daran erinnert. So zumindest war es bei Sean Simpson. Der Trainer der Adler Mannheim war nach dem Viertelfinal-Aus seines Teams in der DEL gegen die Eisbären Berlin richtig angefressen und ließ seinen Frust an einem Journalisten des SWR aus. Laut des Senders hatte der Reporter das Interview mit der harmlosen Frage begonnen: „Hallo Herr Simpson, darf ich Ihnen für die ARD einige Fragen stellen?"

Dem Coach brannten aber dann schon die Sicherungen durch – und er drohte mit Prügel bei einer „falschen" Frage. „Eine dumme Frage, und ich schlage dich k.o., dann liegst du am Boden. Okay? Respekt!", erklärt der 56-jährige Kanadier auf Englisch. Oha, bei so einer Ansage überlegt man sich es mehrmals, ob man die Niederlage gegen die Eisbären kritisch hinterfragt. Der SWR veröffentlichte daraufhin das Video, damit alle Welt diese Einschüchterung seines Reporters auch mitbekommen kann. Daraufhin entschuldigte sich der Coach.

„Ich entschuldige mich bei dem Reporter. Ich hoffe, er akzeptiert das. Es ist eigentlich nicht mein Stil, ich bin ein respektvoller Mensch", sagte der Kanadier dem SWR. Anschließend erklärte er seine ambitionierten Ziele mit dem Klub als Grund für seinen verbalen Aussetzer. „Aber ich habe auch Gefühle und wollte alles für Mannheim in diesem Jahr erreichen. Leider hat es nicht geklappt. Es war meine überbordende Emotion, die mit mir durchgegangen ist." Der Journalist des SWR nahm die Entschuldigung übrigens an. Diesmal auch ganz ohne unnötige Gewaltandrohung – geht doch.