Fail

Entspannter Eigenkorbleger bringt Gegner in die Overtime

In der griechischen Basket League verwechselt Jermaine Marshall kurz den Korb. Danach nimmt das Unglück seinen Lauf.
25.4.16

Ae Nea Kifisia stand kurz vor einem Sieg gegen Aris Thessaloniki—aber eben nur kurz. Im Playoff-Spiel der griechische Basket League führten die Gastgeber mit 95:93. Nur fünf Sekunden vor Schluss sicherte sich Kifisia dann auch noch den Rebound nach einem Freiwurf von Aris. Sie mussten die Uhr also nur noch herunterlaufen oder sich foulen lassen. Doch nicht alle Spieler waren mit ihren Gedanken voll und ganz dabei…

Nachdem ein Kifisia-Spieler bedrängt von zwei Gegenspielern zurück zum eigenen Korb lief, spielte er den Ball zu Jermaine Marshall. Der hatte in diesem Moment nur eine Aufgabe: Er musste den Ball die restlichen zwei Sekunden lang vom eigenen Korb fernhalten. Doch der US-Amerikaner machte alles falsch, was er falsch machen konnte. Die Routine im Kopf spielte ihm einen Streich. Wie verhext schnappte er sich eine Sekunde vor Schluss den Ball, ging hoch zum Korbleger und verwandelte zum 95:95.

Als die Sirene ertönte und Marshall das Raunen in der Halle hörte, machte es wieder Klick. Aris war in der Verlängerung, wegen ihm und einem der dümmsten Eigenkörbe der Basketball-Geschichte. Sein völlig perplexer Gesichtsausdruck verriet den Rest. Und natürlich der sollte sich auch nicht mehr bessern. In der Verlängerung gewann Aris mit 108:103. Die Punkte machten diesmal aber wieder die gelben Aris-Spieler.