catch me if you can

Beckham Jr. schaltete bei seinem Touchdown in den 5. Gang

Um die Dallas Cowboys zu besiegen, braucht es in dieser NFL-Saison absolute Heldentaten. Auch ohne Cape holte Odell Beckham Jr. mit seinem 61-Yard-Touchdown den Sieg für die New York Giants.
12.12.16

Odell Beckham Jr. zählt spätestens seit seinem einhändigen Catch zu einem der absoluten Superstars der NFL. Bei dem Exzentriker war in dieser Saison lange Zeit der Wurm drinnen. Aber mittlerweile macht er nicht mehr durch Strafen für die falschen Schuhe und Jubel auf sich aufmerksam, sondern mit außergewöhnlichen Leistungen auf dem Spielfeld. Gegen das Überraschungsteam der Dallas Cowboys—das die beste Bilanz aller Franchises hat—musste eine ganz besondere Giants-Leistung her. Zwar war der Sieg in erster Linie ein Verdienst der überragenden Defense—die gegen die Offense um Dak Prescott und Ezekiel Elliott nur sieben Pünktchen zuließ—aber für das absolute Highlight der Begegnung sorgte ein anderer: Odell Beckham Jr.. Mit seinem Touchdown zum 10-7-Endstand wird er sich in jedem Best-Of-Video der Saison einen Platz gesichert haben.

Anzeige

There goes @OBJ_3!
No one can catch him. 61 yards and the @Giants have the lead! #DALvsNYG https://t.co/KaGoAEod2u
— NFL (@NFL) December 12, 2016

Nach einem Mitteldistanzpass raste der Wide Receiver an seinen Verteidigern vorbei. Genau in dem Moment, als man dachte, er würde doch noch gestoppt werden, schaltete er nochmal einen Gang hoch und beendete seinen 61-Yard-Run in der Endzone. Dort feierte er seinen Touchdown wieder einmal im Zeichen von Michael Jackson—diesmal per Moonwalk.

Schon vor dem Spiel konnte man sehen, dass Beckham Jr. von einem anderen Stern ist. Ohne größere Probleme kündigte er seine Heldentaten mit einhändig gefangenen Bällen an. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob wir davon auch in den Playoffs noch mehr sehen werden.

@OBJ_3's one-handed warm-up in the ❄#OnlyInTheNFL pic.twitter.com/PyhL96i6gu
— NFL UK (@NFLUK) December 12, 2016