Anzeige
sankt uli

Seit wann widmet man eine Spende seiner Frau, Uli Hoeneß?

Uli Hoeneß kann es noch—knorriger Wohltäter sein. Bei Antenne Bayern spendete er 10.000 Euro für einen guten Zweck. Wir fragen uns: Hatte er noch kein Weihnachtsgeschenk?

von VICE Sports
21 Dezember 2015, 3:15pm

Aktuell läuft bei Antenne Bayern eine Spendenaktion. Es gilt, seinen Wunschbetrag wortlos zu überweisen oder—wer ein bisschen Schulterklopfen braucht—bei einer kostenlosen Hotline durchzubimmeln. Zu Letzteren gehört auch der gefallene Bayern-Boss Hoeneß. Der verblüffte nämlich vor wenigen Stunden das Moderatorenduo mit den Worten „Guten Morgen, hier ist Uli Hoeneß" hörbar. Insgesamt 10.000 Euro machte Sankt Uli locker. Eine Erklärung für seine gute Tat hatte er natürlich auch parat:

Meine Frau und ich haben vereinbart, dass wir uns nichts schenken, weil ich ja zu Hause sein kann. Und das ist Geschenk genug.

Was soll man da noch sagen—außer vielleicht „voll süß aber"? Und Uli wäre nicht Uli, hätte er nicht auch noch einen draufgesetzt: Denn er widmete seine Spende nicht etwa den Menschen, die sie am Ende auch erhalten werden (laut dem Radiosender Menschen, „die unverschuldet in Not geraten sind, meist aufgrund von Krankheit oder Behinderung), sondern seiner „geliebten Frau Susie". Und seinen Kindern. Und Schwiegersohn. Und Schwiegertochter. Herzzerreißend.

Und weil allen Beteiligten eh schon so kuschlig warm ums Herz war, wünschte sich Hoeneß auch noch „Hello" von Adele.

Toll.