Dieses 60-jährige Model sieht besser aus als ihr in euren Zwanzigern

Yazemeenah Rossi über Schönheitsideale, die Welt der Mode und den gnadenlosen Zahn der Zeit.

|
29 Oktober 2015, 12:22pm

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Yazemeenah Rossi

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Yazemeenah Rossi

Sie feiert bald ihren Sechzigsten und hat zwei Enkelkinder, doch mit ihrer unfassbar junggebliebenen Figur hat sie schon Modemagazine in aller Welt geziert und Rollen in Werbekampagnen großer Marken bekommen. Ich habe mich mit der in Malibu lebenden Französin Yazemeenah Rossi über Schönheitsideale, die Welt der Mode und den gnadenlosen Zahn der Zeit unterhalten.

VICE: Du bist erst mit 30 zum Modeln gekommen und warst damit vor allem unter weiblichen Models eine Spätzünderin. Wie kam es dazu?
Yazemeenah Rossi: Durch Zufall. Ein Freund von mir kannte einen Designer, der recht dringend ein Model brauchte, und da dachte er an mich. Ich habe eine ganze Zeit lang als Laufstegmodel gearbeitet, was eine wirkliche harte Seite des Geschäfts ist. Du arbeitest sehr hart, aber es ist schwieriger, bemerkt zu werden. Etwa zur selben Zeit fing ich als Schauspielerin für Fernsehwerbungen an, also zog ich nach New York und dann an die Westküste.

Du feierst bald deinen 60. Geburtstag und modelst immer noch. Gibt es einen bestimmten Aspekt dieses Lebensstils, den du besonders ansprechend findest?
Hauptsächlich die Freiheit, die das Modeln bietet. Ich kriege die Gelegenheit, um die Welt zu reisen, was eine meiner großen Leidenschaften ist. Es ist ein wundervoller Beruf, aber nur für Leute, die mit der Ungewissheit klarkommen. Models und Schauspielerinnen haben oft keine Ahnung, wann sie wieder Arbeit bekommen und oft läuft alles sehr langsam. Doch für mich ist das nur ein weiterer Faktor, der diesen Job so interessant macht—niemals zu wissen, was der Alltag bringt.

Würdest du sagen, du erlebst einen zweiten Frühling?
Ja, so könnte man es betrachten. Das kommt hauptsächlich daher, dass ich sehr jung Mutter geworden bin. Heutzutage kriegen Frauen mit 40 ihr erstes Kind. Ich war 45, als ich in die Wechseljahre kam, und ich dachte, das sei das Ende. Doch ich lernte eine Therapeutin kennen, die mich erkennen ließ, dass ich noch jede Menge Energie habe und noch viel geben kann.

Konzentriert sich die Modewelt zu sehr auf junge Menschen?
So war es schon immer und so wird es auch immer sein. Es gab vor ein paar Jahren eine Phase, als ich dachte, die Dinge würden sich ändern und wir würden immer mehr ältere Models sehen, doch das ist nicht eingetreten. Natürlich sieht man viel häufiger Werbungen, die ältere Männer mit jungen Frauen zeigen—das kommt so häufig vor, dass es schon ein Klischee ist. Mein Agent in Japan hat vor 20 Jahren versucht, eine kleine Revolution loszutreten—er fing an, Frauen über 40 zu buchen, die mit Männern in den Zwanzigern modelten, doch das hatte nicht lange Bestand.

Ich lebe ein bisschen wie eine Einsiedlerin und habe zu Hause nicht einmal einen Fernseher, also habe ich keine detaillierte Meinung zu dem Thema. Aber ich denke schon, dass Frauen und Männer dieselben Sorgen im Hinblick aufs Altern haben, selbst wenn Männer weniger darüber sprechen. Niemand sieht gerne, wie die eigene Haut der Schwerkraft unterliegt. Es ist seit prähistorischen Zeiten ein menschliches Problem. Gleichzeitig ist Altwerden etwas Schönes, weil du im Laufe der Zeit stärker wirst.

Fühlst du dich jünger als du bist? Ist Jugend eine Einstellungssache?
Ja, sie ist definitiv eine Einstellungssache. Wenn du einen guten Draht zu deinem inneren Kind hast, kannst du deine Energie aufladen und sie auch behalten. Du brauchst einen spielerischen, abenteuerlustigen, neugierigen Geist. Und du musst die Angst loswerden. Es ist die Angst, die einen altern lässt.

Was sind die Hauptherausforderungen bei der Konkurrenz mit jüngeren Models?
Ich denke, ich könnte für große Marken wie Prada, D&G, Ralph Lauren oder Gucci arbeiten, aber sie suchen eben offensichtlich nur nach jungen Menschen, weil sie nicht wollen, dass ihre Marke mit alten Leuten in Verbindung gebracht wird. Doch ich treffe häufig Frauen zwischen 40 und 70, die unheimlich gerne Models in ihrem Alter in den Werbekampagnen dieser Marken sehen würden. Kannst du fassen, dass ich noch nie für eine Hautcreme gebucht worden bin? Hast du meine Haut gesehen? Oder mein Haar—ich war eines der ersten Models, das sich entschieden hat, ihr Haar weiß zu lassen, als es noch nicht trendy war. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie viele Kunden mich schon gebeten haben, mir dir Haare tönen zu lassen.

Wie hast du es geschafft, dir so eine umwerfende Figur zu bewahren?
Als ich 20 war und zwei Kinder zur Welt gebracht hatte, wog ich 70 Kilogramm. Ich habe seitdem viel abgenommen, habe aber auf dem Weg dorthin nicht gehungert. Das kommt alles von einer ausgewogenen Ernährung, einem aktiven Geist und Yoga.

MUNCHIES: Früher war abnehmen einfacher

Hast du irgendwelche Schönheitsoperationen hinter dir?
Ich werde nicht behaupten, dass es mir nicht schon in den Sinn gekommen ist, aber bisher habe ich nichts machen lassen. Ich hatte erst einmal im Leben eine OP, denn mit 30 hatte ich überflüssiges Fett unter den Augen, das die furchtbaren Allergien verschlimmerte, an denen ich seit meiner Kindheit litt. Ich sehe also nicht so ganz den Sinn darin, mich operieren zu lassen, wenn ich komplett gesund bin. Aber es gibt Menschen, die sich hinterher besser fühlen, und daher habe ich kein Problem mit gut gemachten OPs.