Frankfurt brennt: Bilder von den Blockupy-Protesten

Björn Kietzmann

Brennende Polizeiautos, 350 Verhaftete, Verletzte auf beiden Seiten: Der Protest gegen die EZB ist schon am frühen Morgen eskaliert.

Die diesjährigen Blockupy-Proteste sind eskaliert, bevor sie überhaupt angefangen haben. Bereits um 6:30 Uhr brannten die ersten Polizeiautos. Kurz darauf flogen Steine auf Polizisten, die sich mit Wasserwerfern und Pfefferspray revanchierten. Vor einem Polizeirevier wurde eine ganze Reihe geparkter Fahrzeuge angezündet. Gleichzeitig berichtete die Feuerwehr, sie sei von Demonstranten angegriffen worden, als sie die vielen kleinen Brände löschen wollte.

Um 10 Uhr wurde der komplette Straßenbahnbetrieb in Frankfurt eingestellt, auch Schulen und Kindergärten in der Innenstadt blieben geschlossen. Gegen 11 Uhr meldete die Polizei, es seien mittlerweile 88 Beamte verletzt worden, 8 davon durch „Steinwürfe". Der Tagesspiegel meldete, dass es bis 11 Uhr schon 350 Verhaftungen gegeben hatte.

Der Tag ist noch lange nicht zu Ende. An der Uhlandstraße werden über 100 hauptsächlich italienische Demonstranten seit zwei Stunden von der Polizei eingekesselt. Über tausend Demonstranten protestieren von außen dagegen, immer wieder soll es Versuche gegeben haben, die Polizeiketten zu durchbrechen.

Mehr VICE
VICE-Kanäle