Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Fotos

Budapest ist ein Opfer

Wir werden unseren nächsten Urlaub wahrscheinlich in Budapest verbringen.

von Elektra Kotsoni
18 August 2013, 6:00am

Ív und Candie sind zwei Fotografen aus Ungarn. Ich habe sie selbst nie getroffen, aber vor einem Jahr haben sie mir eine unglaubliche Fotoreihe aus ihrer Heimatstadt Budapest geschickt und seitdem tauschen wir E-Mails aus. Ich mag ihre Fotos, weil sie mich davon überzeugen, dass die Welt wirklich verrückt ist. So beschreiben die beiden sich selbst:

Unsere richtigen Namen sind Eve und Andi und seit vier Jahren machen wir zusammen Fotos. Wir sind Trash- und Kitsch-Jäger, Camping-Liebhaber und wir meinen das kein bisschen ironisch. Unsere Heimatstadt ist unser kleines Wunderland, weil sie cool, charmant, glamourös, trendy, ein bisschen Opfer, ausgeartet, theatralisch, banal, künstlich, künstlerisch, ziemlich Elvis-Presley-mäßig, naiv, mittelschicht-ehrlich und elternmörderisch ist. Wir lieben Pony-Trouvé und Flesh Gun.

Die Fotos zeigen unsere Freunde und Leute, die unsere Freunde geworden sind, nachdem wir sie fotografiert haben.

Viel Spaß!