Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Sex

The VICE Guide to Eating Pussy

Liebe Frauen, wie kann man euch zum Frauentag mehr ehren, als den Männern zu erklären, wie sie euch richtig zum Höhepunkt züngeln.

von VICE Staff
08 März 2012, 4:30pm

Letztens haben wir euch ja gezeigt, wie man richtig mit einem Penis umgeht. Um die Gleichberechtigung unter den Geschlechtern zu wahren, zeigen wir, dass es auch andersherum geht, und bringen euch unseren ultimativen Ratgeber für Männer oder alle, die sich schon immer mal beim Lecken versuchen wollten.

Männer sind furchtbar darin. Nicht weil sie es nicht mögen, sondern weil es wirklich verdammt schwer ist. Ihr müsst das Lecken also erstmal erlernen. Gut mit dem Mund zu sein, ist der Schlüssel für alles im Leben (inklusive dafür, später einen geblasen zu bekommen). Es ist also Zeit, dass wir es euch beibringen. Das Ganze geht so:

Das Geheimnis der guten, alten oralen Befriedigung besteht darin, die Zeichen zu erkennen und sie richtig zu deuten. Du kannst der beste Mechaniker unter der Sonne sein, wenn es um Sex geht, aber wenn du die Straßenschilder neben der Gefühlsautobahn nicht lesen kannst, wirst du zwischen den Schenkeln in einer trockenen Einöde umherwandern, bis du vor Erschöpfung zusammenbrichst und dir heiße Tränen der Verzweiflung das Gesicht herunterlaufen.

Man muss sich vorstellen, es einem Mädchen mit dem Mund zu besorgen, ist wie zu sagen: „Auch wenn ich dein Innerstes nachher richtig bearbeiten werde, ist hier ein kleiner intimer Leckerbissen, um dir zu zeigen, wie es um meine Gefühle für dich wirklich bestellt ist." Sie sollte dabei aber nicht „OH MEIN GOTT!!" rufen, so als ob ihr Kind unter die Räder eines Autos geraten ist (dafür ist Sex da). Cunnilingus entlockt eher ein weit aus herrlicheres „ooohmeingottooohmeingottohmeingott!!!" So in etwa wie, wenn sie mit exotischen Früchten von einem muskulösen, arabischen Ölscheich massiert wird. Ein gutes Essen ist wie ein endloses Wochenende oder diese alte Calgon-Werbung "take me away". (Nein, das ist keine Werbung für Spülmaschinentabs.)

Fangen wir an!

1) Sei Motiviert
Begib dich nicht in ihre Leistengegend, wenn du selbst keinen Bock drauf hast. Anders als Fellatio sollte Cunnilingus nie ein Gefallen sein. Wenn du es machst, obwohl du keine Lust dazu hast, gibst du dir bloß das Gefühl, kotzen zu müssen. Iss wie ein Schwein am Trog und man wird dir jede Menge dummer Fehler vergessen.

2) Lass nichts antrocknen
Eine feuchte Muschi ist eine glückliche Muschi. Wenn deine Finger einen trockenen Busch vor sich haben, küss und kuschel noch ein bisschen weiter. Achte darauf, mit deinem Finger wirklich zwischen die Schamlippen zu gehen. Manchmal sitzt Feuchtigkeit zwischen den Schamlippen fest, und es braucht nur ein wenig Fingerfertigkeit, um den Honig zum Fließen zu bringen.

Wenn du dir sicher bist, dass sie feucht ist, dann gib ihr sanfte, reizende Streicheleinheiten mit dem Finger. Es gibt nichts Schlimmeres, als sich Hals über Kopf hineinzustürzen. Also stell sicher, dass sie darum bettelt, bevor du unter der Decke verschwindest.

Extra Tipp: Mach es wie Prince, biete ihr deinen feuchten Finger an, den ihr euch beide teilen könnt wie einen Milchschake mit zwei Strohalmen.

Wichtig: Verschieß dein Pulver nicht zu früh, indem du deine Finger ganz reinsteckst. Das kann von der bevorstehenden Penetration ablenken und die Vorfreude zerstören. Denke daran, dass 78 Prozent des Vergnügens bei Frauen aus sehnsüchtigem Verlangen bestehen. Zu früh rumzustochern, löscht das Feuer sofort.

3) Alle Mann an Deck, das U-Boot Manöver beginnt
Wenn sie es kaum noch aushält, ist es Zeit anzufangen. Nimm deine Finger da weg und fass für eine kleine Weile nichts da unten an. Lass deine Hüften ein wenig kreisen und und knutsche noch ein bisschen, so als ob du in den Urlaub fahren würdest. Auch wenn es sehr verlockend ist, dir auf dem Weg nach unten die Decke über den Kopf zu ziehen, als wärest du der Maulwurfmann, ist das eine beschissene Idee. Es wird unglaublich heiß und sich die Laken zehn Minuten, bevor sie kommt, vom Kopf zu reißen und nach Luft zu schnappen, ist der totale Abturner.

Fange damit an, ihr Brüste zu küssen, ihren Bauch und arbeite dich langsam nach unten. Lass dich ja nicht von diesen verdammten Titten ablenken. Um die hättest du dich kümmern können, bevor du ihr die Hose ausgezogen hast. Jetzt geht es um ihren Bauch und die Schenkel. Ein wenig sanftes Beißen ist gut, aber ein absoluter Pokalsieg ist es, am Knie anzufangen und sich mit leichten, hai-ähnlichen Bewegungen nach oben zu arbeiten. Knabbere dir deinen Weg bis zum äußersten Rand ihrer Möse, um dann doch nicht dort weiterzumachen, sondern am anderen Knie anzufangen. Wiederhole das ein paar Mal und sie wird derartig heiß, dass du dir eine Menge Leckzeit sparen kannst.

Wenn du kurz davor bist, zur Tat zu schreiten, übe zuerst an der merkwürdigen kleinen Spalte neben den Schamlippen. Verbringe aber ja nicht zu viel Zeit dort, sonst glaubt sie noch, dass du dies für ihre eigentliche Vagina hältst.

Sie sollte jetzt kaum noch erwarten können, dass du endlich anfängst. Wenn du es richtig machst, sollte sie stöhnen, während sie versucht, deinen Kopf zwischen ihre Beine zu pressen. Weite diese Phase so lange aus, bis sie aussieht, als hätte sie ihren Atem für drei Tage angehalten.

Extra Tipp: Kreise ein wenig über dem Busch, bevor du mit der Zunge anfängst. Nicht mehr als fünf Sekunden. Wenn du länger wartest, denkt sie, du hast es dir anders überlegt, weil es schlecht riecht. Natürlich wissen wir alle, dass ihre Höhle süßer riecht als eine dampfende Schale voller Milch mit Honig.

Wichtig: Beiß die Möse nie nie niemals. Wenn du dazu weitere Erklärungen brauchst, solltest du vielleicht lieber gleich dabei bleiben, dir einen runter zu holen.

4) Das Rote Meer teilen
Isoliere das Spielfeld. Schambehaarung ist beim Lecken das, was die Angst vor den Zahnzwischenräumen bei der Zahnhygiene ist. Du wirst nie in der Lage sein, alle Einzelheiten auszumachen, wenn sie aussieht wie das Cover vom PiL-Album That What Is Not. Der Trick dabei besteht darin, sie dazu zu bringen, ihre Lippen so weit zu spreizen, dass ihre Möse vor dir liegt wie ein herrliches, einladendes Buffet.

5) Der große Auftritt
Mach deinen ersten Zungenschlag wirklich langsam. Es ist auch gut, dabei ein wenig zu stöhnen. Das zeigt, dass du auch drauf stehst, während du winzige Vibrationen an ihre Muschi schickst. Fange ein wenig über dem Anus an und lecke dann nach oben bis zum Pelz. Lecke ungefähr ein Duzend mal mit dieser „Bernhardiner"-Technik, bevor du weitermachst (mach es richtig langsam, so ungefähr vier Sekunden pro Zungenschlag). Das ist ein guter Zeitpunkt, um herauszufinden, was für eine Art von Klitoris sie hat. Wenn sie wirklich empfindlich ist, wird sie wahrscheinlich leicht zusammenzucken, während du darüber streichst. Kurzgesagt, du hast einfaches Spiel. Wenn es keine Reaktion gibt, hat sie wahrscheinlich einen von diesen resistenten, kleinen Kitzlern und du befindest dich offiziell inmitten einer halbstündigen Zungenakrobatiknummer.

6) Schaukel das Schiffchen
Es einem Mädchen mit dem Mund zu besorgen, benötigt derart viel Feingefühl, dass man sich ein wenig wie eine Schwuchtel fühlen kann. Wenn du es leid bist, dich wie ein Junge im Tutu zu fühlen, lass es am Kitzler aus. Finde heraus, wie viel er vertragen kann, ohne dass sie sich dabei unwohl fühlt, und zeig dem kleinen Ding, wer hier der Boss ist.
Im Endeffekt ist dieser flüchtige Bastard eben das, was den Job so schwer macht. Er ist von Schamlippen umgeben und auch, nachdem du ihn gefunden hast, kann zu viel Druck ihn auf die andere Seite schieben und plötzlich leckst du an ihrer Harnröhre rum. Stelle dir vor, die Klitoris wäre ein Tumor, der von jeder Menge Ohrläppchen umgeben ist. Wenn du in diese Zone eindringst, ist er das einzige, was du nicht quetschen kannst. Wenn dein Zungensoldat ihn endlich gefunden hat, rufe die Verstärkung. Benutze deine Lippen, um ihre aus dem Weg zu bekommen und konzentriere dich ganz und gar darauf, ihn zu isolieren. Schnapp ihn dir ordentlich, dafür dass er sich versteckt hat. Taste ihn ab und verpasse ihm ein paar. Später mehr zu diesem Punk und seinem schlechtem Benehmen.

Ein richtig wichtiger Tip: Der beste Weg, den Kitzler zu stimulieren, ist, mit der ganzen Zunge wieder und wieder darüber zu fahren, nachdem du ihn von den Schamlippen isoliert hast. Die Frau auf dem Schiff sollte die ganze Beschaffenheit deiner Zunge zu spüren bekommen, wie du über ihren Körper und das Schiff leckst.

7) Identifiziere die Art der Klitoris
Nach den langsamen Zungenschlägen ist es nun endlich Zeit, die Party zu starten. Im Grunde gibt es zwei Klitorisarten: Die einen mögen es, wenn man ihnen eine ordentliche Abreibung verpasst und die anderen nicht. Letztere sind genauso geil wie der Fünf–Zentimeter–Penis und deswegen solltest du dir lieber gleich eine neue Freundin suchen.

Extra Tip: Kitzler kommen in allen Formen, Größen und Sensibilitätsstufen, aber das sagt eigentlich gar nichts. Alle wollen sie sanft und langsam am Anfang behandelt werden, aber der einzige Weg, um sagen zu können, ob du am Ende das Tempo und den Druck erhöhen kannst, besteht darin, ihre Reaktionen zu lesen. Das kann man niemandem beibringen, also tu einfach dein Bestes. Alles, was wir dazu sagen können, ist: Zucken bedeutet „geh es langsam an" und „Oh mein Gott" heißt „leg los".

8a) Kitzler, die eine ordentliche Abreibung abkönnen
Diese bringen am meisten Spaß, weil du kreativ sein kannst. Tu so, als wäre deine Zunge der böser Cop und der Kitzler der Typ, der deinen Partner erschossen hat. Isoliere ihn von seinen Kollegen (Schamlippen) und sauge ihn in deinen Mund. Jetzt fällt er in deinen Zuständigkeitsbereich. Halte ihn gerade, indem du eine luftdichte Vakuumkammer im Mund schaffst. Versohl den kleinen Racker kopfüber mit einem großen Zungenschlag. Er wird dir nichts verraten, denn er ist ein Kitzler und hat keine Ahnung, wovon du redest, aber verpass ihm trotzdem eine Abreibung. Nach ein paar Schwingern und Haken mach ihn endgültig fertig wie ein Boxer, der auf einen Sandsack eindrischt. Wenn sie anfängt zu zappeln, weil es ihr zu viel wird, lass das Kreuzverhör bleiben und mach mit der „Bernhardiner"-Technik weiter. Das Vakuum ist eine großartige Möglichkeit, sie zum Orgasmus zu bringen, aber manchmal ist es etwas viel. Also bring ein bisschen Abwechslung hinzu, durch Kreisbewegungen und ein bisschen Zungenfick.

Extra Tipp: Damit du im Takt bleibst, versuch zu der Melodie der Mi'kmaq-Indianer zu summen (hi-yi-yi-ya, hi-yi-yi-ya, hi-yi-yi-ya). Jeder Fehler kann die ganze Stimmung zerstören oder dazu führen, dass es einige Minuten länger dauern wird. Dafür gibt es Punkteabzug bei Moral.

8b) Kitzler, die es nicht vertragen
Manche Kitzler mögen es nicht, wenn man sie aussondert und belagert. Das sind die langweiligen, die man zart behandeln muss. Mach einfach ein paar lässige Leckbewegungen im „Bernhardiner"-Stil bis sie kommt. So einfach ist das. Wenn dir langweilig wird, lass dir ein paar neue Richtungen einfallen. Eine Möglichkeit ist es, das Alphabet mit der Zungenspitze runter zu beten. Es kann sich hier um eine halbe Stunde Arbeit handeln, Junge, das kann problematisch werden. Wenn es wirklich so lange dauert und sie kommt immer noch nicht, bis du wahrscheinlich in einer echten miesen Stimmung. Sollte es keinen Zweck mehr haben, hör einfach auf. Sieh das ganze positiv, 30 Minuten halten die wenigsten durch, also streng dich an und das ganze wird sich auszahlen, wenn sie mal wieder ihre Tage hat.

9) Abschließend
Wenn du (fix und) fertig bist, wird es ihr lieb sein, wenn du von da unten abhaust, dort ist jetzt alles ziemlich empfindlich. Anstatt abzuhauen, streck lieber deine Zunge raus und leg sie auf ihren nassen Teppich. Bewege dich auf keinen Fall, du könntest ihr weh tun. Lass deine Zunge wie einen toten Manta 30 Sekunden so liegen. Dann komm wieder nach oben und wisch dir das Gesicht ab. Du hast jetzt etwa eine Minute Zeit, dir ein Kondom überzuziehen, um sie aus dem Quartier von Prinz Muhammad Muhammad Saddat ins Cockpit deiner F-15 zu nehmen.

Bonus:

1) Gefeuert werden
Wenn ihre Hände plötzlich von oben herabstürzen und dich nach oben reißen, wurdest du soeben gefeuert. Sie wird dir dann sagen, sie wäre eh noch nie davon gekommen, aber die Wahrheit ist, die bist einfach scheiße. Mach einfach eine gute Miene dazu und hake das Ganze als Lernerfahrung ab. Später kannst du ja fragen, was das Problem war und es beim nächsten Mal richtig machen. Wenn du richtig schlecht darin bist, kannst du dir das Replay geben lassen. Das simple „langsam-du-bist-zu-schnell-ja-genau-so-oh-das-ist-perfekt"-Spielchen hat noch aus jedem John Wayne der Muschi-Lecker, einen Softie gemacht.

2) Der Power Lunch
Nichts lässt dich besser dabei bleiben und sie härter kommen, als ein kleiner Snack in einer Fickpause. Ein kurzer Boxenstopp mag sie vielleicht ein bisschen Verwirren, aber es ist eine gute Möglichkeit für Typen, die gerne zu früh kommen, um sich ein wenig zu beruhigen. Wenn es ihr nach ein paar Sekunden auf den Geist geht, kannst du dein Gesicht wahren, indem du so tust, als könntest du dem einfach nicht widerstehen. Dann zurück an die Arbeit.

Extra Tipp: Wenn du nicht auf den Geschmack deines eigenen in Latex gehüllten Dödels stehst, bleib beim Kurzausflug nach unten verdammt nochmal weg vom Loch.

3) Die Untiefen
Finger: Wenn du es mit einer äußerst versauten Schönheit zu tun hast, möchte sie vielleicht auch was in ihrem Hintern spüren. Ein Daumen gibt dir am meisten Spielraum, aber vergiss nicht, du machst da etwas Vulgäres, also heb es dir für den Schluss auf. Wenn du willst, dass sie einen Arschfinger als etwas Positives erachtet, versuch ihn ihr während dem Orgasmus einzuführen. Wenn du damit nicht alles kaputt machst, könnte sich ein Pawlowscher Reflex entwickeln.

Loch: Wir reden in diesem Artikel nicht über das Lecken ihres Arschlochs. Wenn du auf sowas stehst, bist du viel zu fortgeschritten für dieses Seminar und solltest bereits seit Jahren deinen Doktor in Muschilecken haben.

Pobacken: Die Pobacken zu reiben ist immer gut. Die haben über fünftausend Nervenenden, also pack sie ordentlich an oder gib ihnen einen Klaps.

4) Der Doppelte Stimulus
Auch wenn einige Idioten sagen, es nimmt der eigentlichen Penetration einiges voraus, wenn du deinen Finger reinsteckst, ist es eine tolle Möglichkeit, es ihr richtig zu besorgen.

5) Zungenkrampf
Dass dein Zunge müde wird, ist das Nummer eins Problem, warum die meisten Männer aufgeben. Aber es gibt Tausende Wege, das zu verhindern. Deine Zunge als lebloses Objekt zu benutzten, ist eine Möglichkeit, sie auszuruhen. Streck sie so weit raus wie möglich und spanne sie an. Dann beiß dir mit den Zähnen auf die Zunge und lecke, indem du deine Nackenmuskeln benutzt. Eine andere Möglichkeit ist es, deine Finger zu benutzen, während du deinem Mund eine Pause gönnst.

Mehr über Oralverkehr:

The Vice Guide to Blowjobs

Tagged:
Sex
vice guide
ratgeber
pussy
Vice Blog