Das ewige Derby

Ein masochistischer Partizan-Belgrad-Hooligan rennt auf Roter-Stern-Meute zu

Im 151. Belgrader Derby ist die Gewalt mal wieder eskaliert. Ein Hauptakteur: Der idiotische Partizan-Hool, der anscheinend auf Schlagstöcke und Schmerzen steht.
18.4.16

Zu Spielbeginn des 151. Belgrader Derbys zündeten die beiden Fanlager in ihren gegenüberliegenden Kurven Pyrotechnik und Rauchtöpfe en masse.

Im Laufe des Spiels bewegte sich ein Teil der Anhänger von Partizan Belgrad in Richtung „Roter Stern"-Kurve. Das große Polizeiaufgebot versuchte die Fanglager zu trennen. Dabei kam es zum massiven Schlagstockeinsatz und es flogen diverse Sitzschalen auf die Polizisten.

Ein einzelner Partizan-Anhänger schaffte es trotzdem die erste Polizeikette zu durchbrechen und lief auf die „Roter Stern"-Meute zu. Die Polizei fing ihn dort ab und verfrachtete ihn wieder auf die andere Seite. Danach bewegten sich die Fanglager, nicht ganz freiwillig, zurück in ihre Kurven und zündeten gegen Ende des Spiels erneut ein Arsenal an Pyrotechnik. Ein Bengalo wurde sogar in Richtung eines Partizan-Spielers geworfen.

Am Ende trennten sich beide Mannschaften 1:1, offene Fragen bleiben jedoch. Zum einen was der Hintergrund für diese Kamikaze-Action war und ob das Marakana-Stadion beim nächsten Spiel überhaupt noch intakte Sitzschalen vorweisen kann?