Tech

Zu Besuch in Hackerville, der berüchtigsten Cybercrime-Metropole Rumäniens

Die neue Dokumentation der Sicherheitsfirma Norton zeigt die Gesichter und Geschichten hinter den Hacking-Angriffen.

von Lorenzo Franceschi-Bicchierai
18 Juni 2015, 8:48am

Bild: Norton/Youtube (Screenshot)

Es ist einigermaßen wahrscheinlich, dass du noch nie von Râmnicu Vâlcea gehört hast. Doch die rumänische 100.000 Einwohner-Stadt, die zwei Autostunden westlich von Bukarest inmitten der Gebirgsausläufer Transsylvaniens liegt, birgt einige Geheimnisse. Denn dieser unscheinbare Ort hat sich in den vergangenen Jahren zu einem berüchtigten Nest für Cyberkriminelle entwickelt und wurde schon mit den bezeichnenden Spitznamen „Hackerville" oder „Cybercrime Central" belegt. Grund dafür sind die zahlreichen kriminellen Hacker, die sich in Râmnicu Vâlcea angesiedelt haben.

Am Mittwoch gab die Sicherheitsfirma Norton dem Ort nun einen weiteren Namen: „Die gefährlichste Stadt im Internet."

Das ist der Titel des ersten Ausflugs von Norton in die Welt der Videoproduktion: eine Mini-Dokumentation über Râmnicu Vâlcea und seine berühmten Hacker. Einer von ihnen ist beispielsweise Marcel Lazar Lehel, besser bekannt als Guccifer, der die Netzbevölkerung mit George W. Bushs bisher unbekannten und recht bizarren künstlerischen Talenten vertraut machte. Diese Aktion und eine Reihe weiterer öffentlichkeitswirksamer Hacks brachten ihm vier Jahre Gefängnis ein.

Die Dokumentation zeigt ein im Gefängnis gefilmtes, exklusives Interview mit Guccifer sowie Gespräche mit zwei anderen bekannten Hackern: Iceman (aka Robert Butyka), der die NASA gehackt hat und Tinkode (aka Razvan Manuel Cernaianu), der unter anderem ins Pentagon und ebenfalls in die Datenzentren der NASA eingedrungen ist.

So kannst du beim Betrachten eines Onlinebildes gehackt werden.

Auch wenn die Doku beeindruckende, persönliche Einblicke hinter die Kulissen der Welt der Online-Verbrechen bietet, ist die filmische Umsetzung mit ihrer dunklen Farbgebung und latent-unheimlichen Musik etwas zu klischeemäßig geraten. Bedenkt man jedoch, dass der Film von einem Unternehmen produziert wurde, das Produkte zur Computersicherheit verkauft, liegt der Fokus auf der Bedrohlichkeit des Internets auf der Hand. Schau dir das Video also mit einem Quentchen gesunder Skepsis an.

Auch wenn das Netz natürlich ein unsicherer Ort ist und du ein paar vernünftige Vorsorgemaßnahmen treffen solltest, um dich vor Hacks zu schützen, können schon einige Routinemaßnahmen das Surfen zu einer deutlich sichereren und weniger düsteren Sache machen: Verwende starke Passwörter (dein Gehirn kann sich sogar wirklich an sie erinnern) und klicke nicht einfach auf irgendwelche Links oder Anhänge, die dir unbekannte Personen zuschicken.

Wenn du mehr über die Welt rumänischer Cyberkrimineller erfahren willst (egal, ob du dich sonst für Hacking interessierst oder nicht), dann möchten wir dir die Dokumentation in jedem Fall ans Herz legen.

Tagged:
Tech
Motherboard
hacker
Gefängnis
Rumänien
maschinen
motherboard show
Cyberkriminalität